Ferien

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wort Ferien kommt vom Lateinischen feriae, Festtage. Ferien sind also Tage, an denen man das Leben feiern kann. Heutzutage hat das Wort Ferien eine Doppelbedeutung: (1) Zum wird mit Ferien ein Zeitraum bezeichnet, an der eine Institution geschlossen ist. So gibt es Schulferien, Betriebsferien. Auch die Stadtverwaltung kann Ferien haben. (2) Zum zweiten wird der Erholungsurlaub als Ferien bezeichnet: Man fährt in Ferien, man hat gerade Ferien. Besondere Formen von Ferien, die besonders erholsam sind, sind z.B. Yogaferien, Ayurveda Ferien, Meditationsferien.

Yogaferien sind besonders erholsam

Ferien, Feriae, in der Antike

Ursprünglich waren feriae, also Festtage, Feste, an denen man etwas gefeiert hat. Typische feriae im alten Rom waren die Saturnalienspiele. Hier einige weitere:

  • Volcanalia, 23. August, zu Ehren des Gottes Vulcanus, ein Fest, das mit großen Feuern gefeiert wurde
  • Bacchanalia, die Festtage für Bacchus
  • Lupercali, die Festtage zu Ehren von Lupercus bzw. Faunus


Im alten Griechenland gab es als Feiertage, also Ferientage z.B.:

  • Noimenia - traditioneller athenischer Jahresbeginn
  • Olymische Spiele
  • Hekatombaión, Fest zu Ehren des Apollon
  • Krónia - Erntefest, das Äquivalent der Saturnalia im alten Rom
  • Metageitnión, ein weiteres Apollofest
  • Puanepsia, Herbstfest

Dies ist nur eine sehr kleine Zusammenfassung von Ferientage bzw. Feiertage im alten Griechenland und Rom. Alle Götter hatten ihre eigenene feriae, Festtage, sodass an sehr vielen Tagen irgendein Fest gefeiert wurde. Aus dieser Tradition heraus entstanden in der katholischen Kirche die Namenstage der verschiedenen Heiligen.

Ferien im Mittelalter und der frühen Neuzeit

Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit wurde der lateinische Ausdruck Feriae weiterhin verwendet im Sinne von Festtagen, Festen. Es wurde unterschieden zwischen

  • Feriae Sacrae, also sakrale Festtage wie Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Allerheiligen, Kirchweih
  • Feriae Profanae, also weltliche, Festtage, wie z.B. Kaiserkrönung, bestimmte Jahrestage etc.

Ab dem Jahr 1521 wird das Wort Ferien in der Reichsordnung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation als geschäftsfreie Tage gebraucht. Insbesondere im Gerichtswesen waren die Ferien von Bedeutung.

Ferien als institutionelles zeitlich befristetes Schließen von Einrichtungen

1749 wurden die Schulferien eingerichtet, die unterrichtsfreien Tage. So setzte sich der Ausdruck "Ferien" als zeitlich befristetes Schließen von öffentlichen Einrichtungen durch. Nahezu jede öffentliche Institution konnte für eine bestimmte Zeit Ferien machen.

Ein Synonym für Ferien war auch Vakanz, vom lateinischen Wort vacans, leer, unbesetzt.

Ferien als Erholungsurlaub

Seit dem 19. Jahrhundert wird der Ausdruck Ferien auch als Synonym für das Wort Urlaub verwendet, als Arbeitsunterbrechung der angestellten Arbeiter. So kann man Ferien beantragen, Ferien genehmigt bekommen, sich in Ferien befinden. Man kann in Ferien fahren.

Besonders erholsame Formen von Ferien

Heutzutage spielen gerade in Deutschland Ferien eine besondere Rolle im Leben der Menschen. Die Deutschen gelten als "Urlaubsweltmeister": Die Deutschen haben mehr Urlaub, mehr Ferien, als die meisten anderen Nationen. Und die Deutschen fahren auch gerne besonders weit weg. Ferien werden intensiv geplant, werden dokumentiert mit Fotos, Videos, auf Facebook etc. Gespräche über Ferien und Urlaub haben einen besonderen Stellenwert.

Manchmal sind Ferien aber auch Stress. Wenn man sehr viel in den Ferien machen kann und viel in den Ferien erwartet, setzt man sich selbst und andere unter Druck. Eigentlich sollten Ferien ja ein Ausgleich sein. Aber viele übertragen das gewohnte Leistungsdenken und Erwartungsdenken (Anspruchsdenken) auch auf die Ferien.

Heutzutage gibt es neue Formen von Ferien, die besonders erholsam sind:

  • Yogaferien verhelfen zu Entspannung von Körper, Geist und Seele
  • Meditationsferien sind sehr geeignet, um in der Meditation tiefer zu kommen
  • Ayurvedaferien können den Menschen von der Zeele auf regenerieren
  • Alle Arten von spirituellen Ferien beziehen die Ursprungsbedeutung des Begriffs "Ferien" als Feiertage, als spirituell-religiöse Festtate, mit ein

Siehe auch