Freizeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freizeit ist eine Zeit, in der Menschen von ihren normalen Verpflichtungen "frei" sind. Die arbeitsfreie Zeit wird oft als Freizeit bezeichnet. Freizeit wird gerne als Erholungszeit bezeichnet. Menschen machen in ihrer Freizeit oft die Dinge, die ihnen besonders am Herzen liegen. Für viele Menschen ist ihre Freizeit bedeutsamer als ihre Arbeitszeit.

Auch Meditation wird als Freizeitbeschäftigung bezeichnet

Arten von Freizeit

Das Wort Freizeit ist umfassender als die Worte Urlaub beziehungsweise Ferien. Als Urlaub und Ferien werden meist längere Perioden von arbeitsfreier Zeit verstanden. Freizeit kann sein:

  • Die tägliche Freizeit, also die Stunden außerhalb der Arbeitszeit
  • Die arbeitsfreien Tage, z.B. Samstag und Sonntag
  • Der Jahresurlaub bzw. die Betriebsferien

Begriffsherkunft Freizeit

Das Wort Freizeit kommt vom spätmittelalterlichen Rechtsbegriff "frey zeyt". Dieser beschrieb eigentlich eine Marktfriedenszeit, also eine Zeit, in der Gewalt und Störungen jeder Art vermieden werden sollten. Freizeit war also eigentlich eine Friedenszeit. Heutzutage gibt es das Gewaltmonopol des Staates. Das war aber im Mittelalter nicht so: Im Mittelalter gab es das Recht auf Fehde, auf Kämpfe, Duelle, ja sogar auf Überfälle etc. In der Zeit des Mittelalters wurde die "frey zeyt" ausgerufen, also eine Zeit, in der die Fehden ruhen konnten, damit die Märkte stattfinden können. Eine Freizeit war also zunächst die "gewaltfreie Zeit".

Der moderne Begriff "Freizeit" wurde erstmals vom Pädagogen Friedrich Höbel 1823 beschrieben als die freie Zeit seiner Zöglinge seiner Erziehungsanstalt in Keilhau. Dabei definierter er Freizeit als die Zeit, die "zur Anwendung nach ihren persönlichen und individuellen Bedürfnissen freigegeben" ist.

1929 definierte der Duden Freizeit umfassend als

  1. Zeit, in der jemand nicht zu arbeiten braucht, keine besonderen Verpflichtungen hat; für Hobbys oder Erholung frei verfügbare Zeit
  2. mehrtägige Zusammenkunft für Gruppen mit bestimmten gemeinsamen Interessen

Die zweite Bedeutung schwingt heutzutage noch mit, wenn Kinder auf eine Ferienfreizeit fahren, was eine Art mehrtägiger Klassenausflug ist.

Freizeit heute

In einer durch Erwerbsarbeit geprägten Zeit und Wirtschaftsordnung wird alles, was nicht Arbeit ist, als Freizeit bezeichnet.

Artikel 24 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte garantiert jedem das Recht auf Freizeit:

„Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernünftige Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen bezahlten Urlaub.“

Somit sind auch Yoga und Meditation Freizeitbeschäftigungen. Wenn man Yoga und Meditation über einen Zeitraum von 5-14 Tagen besonders intensiv übt, z.B. in einem Yoga Vidya Ashram, dann nennt sich das Yogaferien, Meditations-Urlaub. Ebenso gibt es den Ayurveda Urlaub.

Manchmal kann man die Frage stellen: Ist die Zeit, die Mutter und Vater mit ihren Kindern verbringen, mit Haushalt, Renovierungen etc. Freizeit? Je nach Standpunkt kann man das als Freizeit beschreiben - oder als Tätigkeiten, die nicht zur Freizeit gehören.

Folgende Tätigkeiten werden als Freizeitbeschäftigungen bezeichnet:

  • Geselligkeit, also die Zeit, die man mit Freunden verbringt
  • Sport
  • Ehrenamt, also die Tätigkeiten, die man für die Gemeinschaft tut, ohne bezahlt zu werden
  • Medienkonsum, also Zeitung, Buch, Internet, Fernsehen etc.
  • Kommunikation über Telefon, Smartphone, Internet etc.
  • Kunst, Musik, Bildung etc.
  • Spirituelle Praktiken, wie Meditation, Yoga, Gottesdienstbesuch, etc.

Siehe auch