Realitätsverlust

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Realitätsverlust - Wortursprung, Synonyme, Antonyme. Realitätsverlust bedeutet, dass jemand das Gefühl zur Wirklichkeit verloren hat. Als Realitätsverlust bezeichnet man die Unfähigkeit eines Menschen, das eigene Denken, Handeln und Fühlen in Einklang zu bringen mit der äußeren Welt, der objektiven Welt, der äußeren Wirklichkeit. Realitätsverlust kann ein Zeichen einer psychischen Störung, einer Schizophrenie, einer Psychose sein. Vorübergehender Realitätsverlust kann kommen durch Alkoholkonsum, Drogenkonsum, auch durch Stoffwechselstörungen, Flüssigkeitsmangel etc.

Meditation hilft bei Realitätsverlust

Es gibt vorübergehenden Realitätsverlust und dauerhaften Realitätsverlust. Realitätsverlust muss aber nicht so radikal sein, dass er Krankheitssymptom ist. Denn letztlich ist auch die Frage: Was ist überhaupt Realität? Was ist überhaupt die objektive Wirklichkeit? Vedanta sagt ja: Die ganze Welt ist eine Illusion. Was wir wahrnehmen ist letztlich ein Konstrukt. Vieles, was heute existiert bzw. scheinbar existiert, wurde von Menschen geschaffen, initiiert, die von ihren Zeitgenossen als Spinner, als realitätsfern bezeichnet wurden. Nicht jeder Realitätsverlust muss falsch sein. Allerdings ist es manchmal ein Problem, dass Menschen, die viel bewirkt haben, irgendwann unter Realitätsverlust leiden. Daher ist die Begrenzung der Amtszeit von Amtspersonen oft gar keine schlechte Idee: Wer lang genug Verantwortung besessen hat, hat eine gewisse Neigung, sich von der Erfahrung des gemeinen Volkes abzusetzen. Das kann zu Realitätsverlust führen. Dessen sollte man sich bewusst sein, sowohl als jemand, der selbst Verantwortung besitzt, auch als Vereinsvorstand oder Leiter eines Unternehmens, aber auch als Künstler. Wer irgendwann man junger Wilder war, verrückter Kreativer, kann irgendwann zum bedauernswerten Spinner degenerieren. Aber wer will das beurteilen?

Umgang mit Realitätsverlust anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht ist jemand in deiner Umgebung wo du das Gefühl hast, jetzt hat er die Realität verloren. Er leidet unter Realitätsverlust. Jetzt trifft er irgendwelche Entscheidungen, die unsinnig sind. Jetzt überlege erst mal, ist das wirklich so relevant? Vielleicht macht jemand etwas, was nicht so relevant ist. Vielleicht geht es schief – auch nicht schlimm. Vielleicht geht es gut, dann hat er etwas erreicht und vielleicht hast du auch etwas gelernt.

Wenn jemand aber einen schwereren Realitätsverlust hat, musst du überlegen, ist das vielleicht sogar eine psychische Erkrankung? Solltest du den Notdienst rufen? Ist es etwas, womit er sich und andere schwer in Gefahr bringt? Musst du Hilfe holen? Musst du ihm seine Hilfe anbieten? Man muss schauen, es gibt verschiedene Grade von Realitätsverlust. Vom Yoga Standpunkt würde man sagen, wenn man nicht hinter allem Brahman, die allumfassende Wirklichkeit sieht, leidet man sowieso schon unter Realitätsverlust. Es ist nicht die Frage ob jemand einen Realitätsverlust erlebt sondern nur die Frage, wie weit jemand sich in seine eigene Wirklichkeit hineinsteigert. Die höchste Realität haben die meisten Menschen verloren. Man kann auch die relative Realität verlieren. Alles ist graduell.

Realitätsverlust in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Realitätsverlust gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Realitätsverlust - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Realitätsverlust sind zum Beispiel Schizophrenie, Psychose, Realitätsflucht,, Illusion, Vision .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Realitätsverlust - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Realitätsverlust sind zum Beispiel Realitätsgewinn, Realitätssinn, Lebensnähe, Wirklichkeitsbezug, Besserwisserei, Neunmalklug . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Realitätsverlust, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Realitätsverlust, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Realitätsverlust stehen:

Eigenschaftsgruppe

Realitätsverlust kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Siehe auch

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

14. Jun 2017 - 16. Jun 2017 - Kraftvolle Stille - Zeit für seelisches Aufräumen
Nicht immer ist es an der Zeit, loszulegen und Neues anzupacken. Bisweilen ist Stille und Innehalten angesagt, Bilanz ziehen, vielleicht sogar Bestehendes genießen und würdigen, sich Zeit nehmen…
Susanne Sirringhaus,
15. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Vertiefte Selbsterfahrung mit Yoga und spiritueller Gestaltarbeit
Eine Entdeckungsreise zu deinem Selbst. Du hast die Möglichkeit, mit Yoga-Körperübungen, Yoga-Atemübungen, Meditation und spiritueller Gestaltarbeit dich und dein Potential neu zu entdecken und…
Shivakami Bretz,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation