Peinlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peinlichkeit - Ursprung und Umgang. Als Peinlichkeit bezeichnet man etwas, wofür man sich schämt, was nicht in Ordnung ist. Peinlichkeit ist das Gefühl der Beschämung, der Verlegenheit. Peinlichkeit ist auch die Bezeichnung einer Situation, die man als beschämend empfindet. Man kann z.B. sagen, dass man eine bestimmte Handlung als Peinlichkeit empfindet. Und man kann darüber traurig sein, dass man schon wieder in diese Peinlichkeiten geraten ist. Menschen messen ihrem Ruf große Bedeutung zu. Menschen wollen nicht ausgelacht werden, wollen nicht, dass man sich über sie lustig macht. Als peinlich wird alles erlebt, worüber sich andere lustig machen könnten. Das Wort Peinlichkeit kommt vom Adjektiv peinlich. Das Adjektiv Peinlich wiederum kommt vom Substantiv Pein, Schmerz, Qual. Das Substantiv Pein kommt vom althochdeutschen Pina, Mühseligkeit, Drangsal, Not. Pina kommt vom lateinischen poena, die Strafe. In früheren Zeiten gab es die peinliche Befragung, ja sogar die hochnotpeinliche Befragung, also die Folter, als Mittel der Verbrechensaufklärung. Diese Zeiten sind, mindestens in Mitteleuropa, glücklicherweise vorbei. Heute wird öffentliche Bloßstellung, Gesichtsverlust als peinlich empfunden. Menschen haben große Angst davor, etwas Peinliches zu erleben. Peinlich ist in der Umgangssprache oft auch einfach nur das Gegenteil von cool. Etwas ist entweder peinlich oder cool.

Peinlichkeit ist menschlich. Selbst im Yoga gibt es machmal peinliche Monente.

Wie sich der Begriff Peinlich, verselbstständigt hat

Das Wort Peinlichkeit kommt tatsächlich ursprünglich vom Wort Pein, was Schmerz heißt. In der mittelalterlichen Rechtskunde gab es die sogenannte „peinliche Befragung“ – letztlich die Folter. Man hat Menschen dieser unterworten, sie also gefoltert, in der Hoffnung dadurch die Wahrheit herauszubringen. Heute weiß man, glücklicherweise, dass Folter keine Weise ist, Menschen zur Wahrhaftigkeit zu bringen. Menschen unter Folter sind bereit, nahezu alles zuzugeben und was man unter der Folter herausbringt, hat letztendlich dann keine Bedeutung. So hat sich der Ausdruck „peinlich“, der ursprünglich ein Ausdruck aus der Jurisprudenz war, verselbstständigt und es ist einem das peinlich, was einen inneren Schmerz erzeugt. Wenn du z.B. in der Gruppe etwas gesagt hast, was du nachher als lächerlich empfindest, dann ist dir das peinlich. Oder manche Jugendliche finden ihre Eltern peinlich, d.h. sie sind nicht auf dem neuesten Stand bezüglich ihrer Kleidung, ihrer Ausdrucksweise, oder wie sie sich verhalten. Manche freuen sich, dass ihre Eltern cool sind, andere finden ihre Eltern einfach nur peinlich.

Als Peinlichkeit bezeichnet man manchmal auch ein Missgeschick, das einem unterlaufen ist

Eine Peinlichkeit kann z.B. sein, wenn man seinen Urin nicht kontrollieren kann. Es gibt gar nicht wenige Menschen, die leiden darunter, dass Urin oder Fäkalien zwischendurch rauskommen. Manche müssen deshalb eine Erwachsenenwindel tragen. Es kann einem aber auch eine Peinlichkeit passiert sein, dass man irgendwas gesagt hat, was nicht richtig ist. Übrigens finden die meisten Menschen Sachen als peinlich, die andere gar nicht als peinlich empfinden. Viele Menschen haben Angst, dass etwas peinlich, lächerlich ist und in der Mehrheit der Fälle merken die anderen das gar nicht. In vielen Fällen, wenn du denkst, dass dir etwas peinlich ist, ist es am klügsten, es einfach zu überspielen, die meisten werden es gar nicht gemerkt haben. Soweit einige Gedanken zum Thema Peinlichkeit. Wenn du willst, kannst du etwas in die Kommentare ergänzen. Wenn dir der Vortrag gefällt, teile diese Sendung mit anderen. Mein Name Sukadev, ich bin Yoga Lehrer bei www.yoga-vidya.de.

Video Peinlichkeit

Videovortrag zum Thema Peinlichkeit :

Autor/Sprecher: Sukadev Bretz, Seminarleiter zu Kundalini Yoga und Chakras.

Peinlichkeit Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Peinlichkeit :

Peinlichkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Peinlichkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Peinlichkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Peinlichkeit sind zum Beispiel Schärfe, Strenge, unangenehme Lage, Genauigkeit, Sorgfalt, Zuverlässigkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Peinlichkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Peinlichkeit sind zum Beispiel Anmut, Unbekümmertheit, Freiheit, Unempfindlichkeit, Hemmungslosigkeit, Narzissmus . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Peinlichkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Peinlichkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Peinlichkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Peinlichkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Angst

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Peinlichkeit ist zum Beispiel das Adjektiv peinlich .

Wer Peinlichkeit hat, der ist peinlich .

Siehe auch

Achtsamkeit kultivieren Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

13.04.2020 - 17.04.2020 - Waldbaden - Shinrin Yoku Achtsamkeitswoche
Eine Achtsamkeitswoche zum Entschleunigen, zur Rückverbindung, Klarheit und Selbstreflektion. Shinrin Yoku: Waldbaden bedeutet „die Waldatmosphäre einatmen“. Lass uns schlendern und achtsam d…
24.04.2020 - 26.04.2020 - Psoas - Der Muskel der Seele
Unser schnelllebiger moderner Lebensstil (mit ständigem Ansturm von Adrenalin auf unser sympathisches Nervensystem) bewirkt ein chronisches Triggern und Straffen des Psoas. Das kann eine Vielzahl…
Bhajan Noam,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation