Hayagriva

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hayagriva (Sanskrit: हयग्रीव hayagrīva m.) wörtl. "Pferdekopf". Gottheit der hinduistischen Mythologie und des tantrischen Buddhismus. Einer Legende zufolge, stahl ein Daitya das Veda, als es aus dem Mund von Brahma glitt, während Brahman am Ende eines Kalpa schlief. Dieser Dämon wurde von Vishnu in der Form des Fisch-Avataras getötet. Einer anderen Legende zufolge, nahm Vishnu selbst die Erscheinung mit Pferdekopf an, um das Veda zurückzuholen, das von zwei Daityas weggetragen wurde.

Hayagriva

Sukadev über Hayagriva

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Hayagriva

Hayagriva heißt Pferdeköpfiger oder „derjenige mit einem Pferdekopf“. Hayagriva ist ein Beiname von einer Inkarnation von Vishnu. Haya heißt Pferd, Griva heißt Kopf, Hayagriva heißt also „der Pferdeköpfige“. Hayagriva, also derjenige, der einen Pferdekopf hat. Das mag jetzt erst einmal nicht so attraktiv klingen, aber in Indien werden ja Tiere als sehr hochstehende Lebewesen angesehen. So gibt es ja auch Hanuman, der Affengott, es gibt Ganesha, den elefantenköpfigen Gott, der ja auch als Gajamukha bezeichnet wird, also derjenige, der ein Elefantengesicht hat, Gajanana, der einen Elefantenkopf hat. Und so gibt es ähnlich auch Hayagriva.

Hayagriva ist eine Inkarnation von Vishnu. Hayagriva hat sich inkarniert auf dieser Welt als es einen Dämon gab und dieser Dämon, der hat die Veden geklaut und er hat mit den Veden auch das ganze Wissen geklaut. Und so haben die Rishis und die Devas zu Gott gebetet, zu Vishnu gebetet: „Bitte, hilf uns.“ Und so hat sich Vishnu inkarniert als Hayagriva und hat dann als Vishnu die Veden zurückgebracht. Es gibt sogar eine Geschichte, wie ein Dämon die Erde selbst geklaut hat. Und so musste Vishnu sich inkarnieren als Pferdeköpfiger und hat so die Erde wieder zurückgebracht. Das ist eine Inkarnation, die ähnlich läuft wie ein anderer Avatar von Vishnu, nämlich Matsya Avatar. Matsya Avatar war der Fisch-Avatar. Und der Fisch-Avatar hat auch, je nach Geschichte, die Erde wieder zurückgebracht. Nachdem ein Dämon die Erde in den Ozean versenkt hatte, hat dann Vishnu als Matsya, als Matsya Avatar, als Fisch-Avatar, die Erde wieder aus dem Meer herausgenommen, so dass wieder Leben auf der Erde sein konnte. Und ähnlich soll das auch Hayagriva gemacht haben. Mehr um Hayagriva und die Mythologie um Hayagriva findest du auch auf unseren Internetseiten, auf yoga-vidya.de.

Du kannst natürlich die indischen Mythen auch im übertragenen Sinne nehmen. Angenommen, du liebst Pferde, dann kannst du dir sagen, ein Pferd ist eine Manifestation Gottes. Gott hat sich auch inkarniert als Pferd. Und du kannst Gott sehen in der Schönheit des Pferdes, in der Grazie des Pferdes, in der Treue des Pferdes, einfach in der Liebe, die ein Pferd dir gegenüber bringt. Hayagriva steht aber auch dafür, dass Gott allgemein Schönheit ist, dass Gott Treue ist, dass Gott Freundlichkeit ist, dass Gott Liebe ist und dass du mit Gott verschmelzen kannst. Hayagriva steht auch für Geschwindigkeit, Hayagriva steht auch dafür, wenn du nicht weiterweißt, kannst du zu Gott beten. Gott wird sich inkarnieren und manifestieren auf eine solche Weise, die du brauchst, um spirituell zu wachen. Beten zu Gott, gerade in schwierigen Situationen, kann dir viel Hilfe bringen. Krishna hat ja in der Bhagavad Gita gesagt: „Wann immer Adharma zunimmt und Dharma abnimmt, werde ich gegenwärtig sein.“ Und Durga, die göttliche Mutter, hat gesagt: „Wann immer ein Mensch in Not ist und mich anruft, werde ich gegenwärtig sein. Ich werde mich manifestieren.“

Das ist ein Versprechen, dass Gott und Göttin gemacht haben. Daher, wenn du in Schwierigkeiten bist, wende dich an Gott, an Göttin. Gott, Göttin wird dir helfen, wird sich manifestieren. Du weißt nicht, auf welche Weise, es kann Hayagriva sein, also pferdeköpfig, es kann Ganesha sein, elefantenköpfig, es kann auf eine Weise sein, mit der du nicht rechnest. Also, Hayagriva – Pferdeköpfiger, Inkarnation, Avatar von Vishnu.

Als Gott des Wissens

Hayagriva ist eine pferdeköpfige Inkarnation Vishnus. Hayagriva wird als Gott des Lernens in der Vaishnava-Sekte betrachtet. Hayagriva gilt als Gott des Wissens. Er wird in Südindien sehr verehrt. In Sanskrit bedeutet "Haya" "Pferd" und "Griva" "Nacken". Die Gottheit wird mit Pferdegesicht und menschlichem Körper dargestellt. Hayagrivas Verkörperung geschah um die Veden zu Brahma zurückzubringen. Das Devi Bhagavata berichtet, dass der Dämon Hayagriva die Segnung erhielt, dass er niemals von einem Mann oder einem Tier getötet würde.

Er fing an, die Götter zu belästigen. Die Devas eilten zu Devi, um Erleichterung von den Dämonen zu erhalten. Sie erhielten den Rat, zu Vishnu zu gehen. Sie baten ihn, mit Pferdegesicht und Menschenkörper geboren zu werden, um Hayagriva zu töten. So nahm Vishnu die Verkörperung halb Pferd und halb Mensch an und tötete den Dämonen Hayagriva.

Hayagriva als Gott der Vaishnavas

Hayagriva. Tibetische Statue

Hayagriva wird vor allem von den Vaishnavas verehrt. Einer der wichtigsten Tempel Hayagrivas befindet sich in Tiruvendupuram in Tamil Nadu. Er wird als sehr freundlich dargestellt, mit zwei oder vier Armen, oft auch mit acht oder zwölf Armen. Der Gott Hayagriva wird immer Muschel und Diskus tragend gezeigt. Wenn er mit seiner Gefährtin der Göttin Lakshmi auftritt, wird er "Lakshmi Hayagriva" genannt. In yogischer Stellung ist er auch als Yoga Hayagriva bekannt.

Man kann einige der schönen Skulpturen Hayagrivas im Tempel von Nuggehalli in Karnataka finden. Die Inschrift am Fuße der Darstellung sagt, dass diese Figur Hayagrivas von Malitamma geschaffen wurde. Sie hat acht Hände mit verschiedenen Waffen in jeder Hand. Der Dämon wird in sehr pathetischer Situation unter dem Fuß dieser anmutig geschmückten Gottheit dargestellt.

Gewöhnlich trägt er weiße Kleidung und sitzt auf einem weißen Lotus. Wenn man das Studium heiliger oder weltlicher Gegenstände beginnt, wird der Segen Hayagrivas gesucht. Er wird am Vollmondtag im August verehrt. Man glaubt dass Marishi, die Göttin der aufgehenden Sonne, seine Gefährtin ist. Sie wird für den weiblichen Aspekt Hayagrivas gehalten. Im Parakala Kloster von Mysore Hayagriva wird mit seiner Gefährtin sitzend gezeigt.

Siehe auch

Literatur

Seminare

Hinduistische Rituale Lernen bei Yoga Vidya

14.07.2019 - 14.07.2019 - Maha-Samadhi Swami Sivananda
Maha-Samadhi von Swami Sivananda - Festliche Zeremonie mit Puja, Mantra-Singen und Meditation. Alles kostenlos. Spende willkommen.
Swami Divyananda,
14.07.2019 - 14.07.2019 - Maha-Samadhi Swami Sivananda
Maha-Samadhi von Swami Sivananda - Festliche Zeremonie mit Puja, Mantra-Singen und Meditation.
Sukadev Bretz,

Spirituelle Retreats

30.06.2019 - 05.07.2019 - Meditationsretreat für Wiedereinsteiger
Hast du früher schon mal meditiert und möchtest erneut damit beginnen? Hast du Angst vor anspruchsvollen Meditationsretreats und bist langes Sitzen nicht gewohnt? Dann bist du in diesem Seminar g…
21.07.2019 - 28.07.2019 - Shivalaya Stille Retreat
Stille – Schweigen – Sein. In der Abgeschiedenheit des Shivalaya Retreatzentrums fühlst du dich dem Himmel ganz nah. Mit intensiver Meditations- und Yogapraxis findest du zu Ruhe, Entspannung…
Swami Nirgunananda,