Bachblüten bei Angst

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bachblüten bei AngstEs gibt verschiedene Bachblüten, die besonders hilfreich sind bei Angst und Angstzuständen.

Bachblüten können helfen Angst zu überwinden

Die Espe hilft bei unkonkreten Ängsten

Da gibt es zum einen die Nr. 2, die Espen Bachblüte. Die Espe ist die sogenannte Zitterpappel. Die Espe ist insbesondere hilfreich, wenn man unerklärliche wage Ängste hat, wenn man z.B. zittert wie Espenlaub, wenn man Vorahnungen hat, Furcht vor drohendem Unheil, ohne zu wissen, was eigentlich ist. Darüber hinaus haben solche Menschen eine dünne Haut, sie sind hypersensibel oder sind evtl. abergläubig. Diese Form von Angst kann besonders gut durch Bachblütenessenz Nr. 2 (Espen) überwunden werden und eben auch, indem man lernt, Furchtlosigkeit und Mut zu entwickeln.

Die Kastanie hilft bei übermäßiger Fürsorge

Red Chestnut ist die Bachblüte Nr. 25. Sie wirkt dann, wenn man Angst hat um das Wohlergehen anderer. Wenn sich also deine Angst mehr um das Wohlergehen anderer dreht, weniger um dein eigenes, dann ist Red Chestnut die richtige Bachblütenessenz für dich. Wenn du sehr fürsorglich bist, überbesorgt und du dir Sorgen machst um deine Lieben, wenn Eltern z. B. ihren Kindern gegenüber übervorsichtig sind oder wenn sie Angst haben, dass ein bestimmtes Schicksal auf einen anderen zukommt, dann ist Red Chestnat gut. Die Entwicklungsmöglichkeiten hierbei sind, Mitgefühl zu entwickeln und dabei gleichzeitig Gott zu vertrauen, die Eigenverantwortung anderer wertzuschätzen und auch das Karma anderer wirken zu lassen.

Mimulus hilft Schüchternheit zu überwinden

Eine weitere Bachblütenessenz, die bei Angst hilfreich sein kann, ist Mimulus. Dies ist die Bachblüte Nr. 20. Mimulus wird auch als die gefleckte Gauklerblume bezeichnet. Sie hilft insbesondere bei kleineren Ängstlichkeiten, z.B. Schüchternheit und Furchtsamkeit, bei Hypersensibilität oder auch Hypersensivität, bei verschiedensten Phobien, sogar auch Agoraphobie und Schreckhaftigkeit. Eine Mimulus Person ist ängstlich, sie empfindet das Dasein als Last und zieht sich deshalb zurück. Die Mimulus Bachblüte kann dabei helfen, Tapferkeit zu entwickeln und Mut zu bekommen, obgleich man weiter sensibel ist. Sie kann weiter unterstützend wirken um Vertrauen zu entwickeln, Schicksals- und Gottvertrauen. Sie kann dir auch die Fähigkeit geben, in schwierigen Lebenssituationen stark zu sein.

Cherry Plum hilft loszulassen

Eine weitere Bachblüte bei Angst ist Cherry Plum. Dies ist die Bachblüte Nr. 6. Diese ist besonders hilfreich bei Angst, die Selbstkontrolle zu verlieren. Die Cherryplum Persönlichkeit hat verschiedene Zwangsvorstellungen, ist unfähig, loszulassen, sie hat das Gefühl ungewisser Bedrohung und es sind unbeherrschte Temperamentsausbrüche, unkontrollierte Handlungen möglich, neigt zu Überreaktionen und plötzlichen Tobsuchtsanfällen. Solche Menschen haben also Angst sich zu kontrollieren. Wenn sie das Gefühl haben, die Kontrolle zu verlieren, wird die Angst noch größer. Hier hilft Cherryplum, um Gelassenheit und Gemütsruhe und innere Entspannung zu entwickeln. Sie hilft das Loslassen zu lernen.

Rock Rose hilft ein Trauma zu überwinden

Eine weitere Bachblütenessenz, die bei Angst hilfreich sein kann, ist Rock Rose, Bachblüte Nr. 26. Sie hilft insbesondere gegen das posttraumatische Belastungssyndrom. Wenn also eine tatsächlich schwierige Situation war, z.B. panische Angst bis zur Todesangst. Dies kann Menschen mit Asthma und Herzkranke betreffen, aber auch Menschen, die sehr Schlimmes durchgemacht und dieses nicht verarbeitet haben, können von der Bachblüte Nr. 26. profitieren. Menschen, die Rockrose brauchen, können auch aus dem Schlaf schrecken, Alpträume und große Angst haben. Rockrose kann helfen, aus diesen Flashbacks und Alpträumen herauszukommen, Lebensmut, Tapferkeit, Schicksals- und Gottvertrauen zu entwickeln, aber auch Gelassenheit, Standhaftigkeit und Heldenmut zu entwickeln. Rockrose kann also helfen, diese positiven Eigenschaften zu entwickeln.

Ein kleines Wort zur Vorsicht

Dies sind Bachblüten, die unterstützend wirken. Bei schweren Ängsten ist es wichtig und angemessen, einen Therapeuten, Arzt, Psychotherapeuten oder Heilpraktiker für Psychotherapie aufzusuchen. Auch Yoga und Meditation können bei Ängsten hilfreich sein. Doch es ist wichtig, erst die Ursache genau zu kennen und zu behandeln und dann unterstützende Maßnahmen einzuleiten. So können alle anderen Techniken, die man anwendet umso besser wirken.

Das waren nun einige Bachblüten die man bei Angst hilfreich sein können. Wenn du mehr wissen willst über die konkreten Bachblüten, dann kannst du zum einen auf unsere Internetseiten wiki.yoga-vidya.de gehen. Dort kannst du über jede dieser Bachblüten nachlesen und wenn du weiter Hilfe brauchst, geh am besten zu einem Heilpraktiker, der sich mit Bachblüten auskennt.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Entspannung und innere Balance
14. Sep 2018 - 16. Sep 2018 - Entschleunigen mit Yin Yoga
Wir leben heute in einer Zeit, die geprägt ist von einem dominierenden „Yang“-Lebensstil mit viel Aktivität und Zielorientiertheit. Die Folge davon sind Dauerstress, chronische Verspannungen…
Christian Bliedtner,
14. Sep 2018 - 16. Sep 2018 - Yoga Nidra - Schlaf des Yogi
Einführung und praktische Unterweisung in die Tiefen der yogischen Technik der Entspannung - Yoga Nidra - entwickelt vom Sivananda Schüler Swami Satyananda Saraswati, Begründer der Bihar School…
Ramashakti Sikora,