Zuneigung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zuneigung ist eine sanfte Form der Liebe. Wenn man jemanden mag, ist man ihm in Zuneigung verbunden. Man kann jemandem seine Zuneigung zeigen durch ein wohlmeinendes Lächeln, durch ein kleines Geschenk, durch einen kleinen Gefallen. Mit Zuneigung ist man mit anderen verbunden.

Altes Ehepaar

Zuneigung im Yoga

Im Yoga wird oft vom Spiel von Zuneigung - Abneigung gesprochen, Raga - Dvesha. Was du heute magst, magst du morgen vielleicht nicht mehr. Aus Zuneigung wird Abneigung, aus Abneigung wird Zuneigung. Im Yoga wird bedingungslose Liebe geschätzt. Statt dem Spiel von Zuneigung und Abneigung unterworfen zu sein, verbindet man sich mit der Seele aller in wahrer Liebe. Zuneigung und Abneigung gibt es nicht nur gegenüber Personen, sondern auch gegenüber Dingen. Wenn man weiß, dass hinter allem das Wirken Gottes steht, dass es einen Sinn im Leben gibt, kommt man zu einem begingungslosen Annehmen von allem was geschieht. Im Raja Yoga (Yoga Sutra 2. Kapitel) zählt Raga zu den fünf Kleshas, den Ursachen des Leidens. Eine Übersetzung von Raga ist Zuneigung, eine bessere Verhaftung, Gier.

Bedingungsloses Annehmen heißt nicht, dass man untätig wird. Bedingungsloses Annehmen kann auch heißen, dass man Aufgaben sieht, sich wirklich groß zu engagieren. So wird man frei vom Spiel von Zuneigung-Abneigung. Zuneigung muss aber auch nicht mit dem Gegenpol der Abneigung verknüpft sein. Aus einer Grundstimmung der Liebe kann auch die Grundstimmung der Zuneigung entstehen.

Zuneigung in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Zuneigung : Was ist Zuneigung ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Zuneigung gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Zuneigung ? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps. Zuneigung ist eine sanfte Form der Liebe. Zuneigung bedeutet, sein Neigen einem Menschen zuzuwenden. Zuneigung bedeutet jemanden oder auch eine Sache zu mögen. Zuneigung im Sinne einer Dualität Zuneigung-Abneigung (Raga-Dwesha) ist nicht erwünscht und führt zu innerem Ping-Pong-Gefühlsdurcheinander und immer neuen Enttäuschungen. Ein Grundgefühl der Zuneigung zu allen Menschen zu entwickeln, ein Grundgefühl des Wohlwollens, ist eine wichtige Aufgabe des spirituellen Aspiranten.

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Zuneigung in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Zuneigung

Ähnliche Eigenschaften wie Zuneigung, also Synonyme zu Zuneigung sind z.B. Mögen, Liebe, Aufmerksamkeit, Sympathie, Wohlwollen, Zärtlichkeit, Freundlichkeit, Sanftmut, Interesse, Güte, Interesse, Aufgeschlossenheit, Vorliebe, Freundschaft, Teilnahme, Anteilnahme.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Zuneigung übertrieben kann ausarten z.B. in Parteilichkeit, Subjektivität, Vorurteil, Willkür, Befangenheit, Einseitigkeit, Gier, Wunsch. Daher braucht Zuneigung als Gegenpol die Kultivierung von Neutralität, Objektivität, Gleichmut, Gerechtigkeit, Strenge, Gerechtigkeitssinn, Fairness, Gelassenheit, Ausgeglichenheit, Ordnung, Uneigennützigkeit, Unbekümmertheit, Sorglosigkeit.

Gegenteil von Zuneigung

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Zuneigung, Antonyme zu Zuneigung :

Zuneigung im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten


Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Zuneigung

Eigenschaften im Alphabet nach Zuneigung

Literatur

  • Swami Sivananda, Die Kraft der Gedanken (2012)
  • Swami Sivananda, Götter und Göttinnen im Hinduismus (2008)
  • Swami Sivananda, Bhakti und Sankirtan, Hrsg.: The Divine Life Society, 2007
  • Swami Sivananda, Inspirierende Geschichten (2005)
  • Swami Sivananda, Japa Yoga (2003)
  • Swami Sivananda, Göttliche Erkenntnis (2001)

Weblinks

Seminare

Liebe

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
09. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Meditation für Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg
Lasse Frieden, Liebe, Glück, Gesundheit und Erfolg sich in deinem Leben einstellen – Eigenschaften, die unsere heutige Welt so dringend benötigt. - Wie? Chitra hilft dir mit ihrer Leichtigkeit…
Chitra Sukhu,

Christentum

03. Dez 2017 - 08. Dez 2017 - Sterbebegleiter Ausbildung
Immer mehr Menschen wollen sich aktiv und offen mit Sterben und Tod beschäftigen und dabei zu einem neuen spirituellen Verständnis von Vergänglichkeit, Sterben und Tod gelangen. Sich der eigenen…
Vani Devi Beldzik,
22. Dez 2017 - 24. Dez 2017 - Weihnachten im Ashram
Wir feiern gemeinsam und reflektieren auch den tiefen Sinn des Festes. In der Ruhe des winterlichen Westerwaldes singen und beten wir und beschäftigen uns mit der Bergpredigt Jesu. Yoga und Wander…
Swami Divyananda,

Multimedia

Liebe ist das Gesetz des Lebens