Panik

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Panik - Etymologie, Überlegungen und Tipps. Panik ist eine Art intensive, übermächtige Angst durch eine plötzliche Bedrohung bzw. Gefahr. Panik hat evolutionsbiologisch die Funktion, dass bei plötzlich auftretender Gefahr alle anderen Gedanken und Beschäftigungen in den Hintergrund treten und das momentane Überleben des Organismus im Vordergrund steht. Unter Panik kann der Mensch insbesondere schnell laufen, nach dem Motto: Rette sich wer kann. Extreme Panik kann auch zur Lähmung führen: Wenn ein Raubtier eine Gruppe von Lebewesen angreift, überlebt oft derjenige am ehesten, der sich am wenigsten bewegt - oder auch derjenige, der am schnellsten wegläuft. Panik kann Menschen aber auch befallen in Situationen, in denen Panik nicht angebracht ist. Es gibt Massensterben, wenn eine Gruppe von Menschen in Panik gerät und sich gegenseitig zu Tode tritt. Das Wort Panik stammt aus dem französischen Wort panique, lateinisch terror panicus, griechisch dé͞ima panikón (δεῖμα πανικόν), eigentl. ‘von Pan verursachter Schrecken’. Panik ist damit eine Art Riesenangst, die dermaßen groß ist, dass man sie früher als von einem Gott, nämlich Pan, verursacht ansah. Das Wort Panik bedeutet seit dem 19. Jahrhundert allgemeine, durch ein plötzliches beunruhigendes Ereignis ausgelöste Verwirrung, plötzlich ausbrechende Angst. Man spricht auch von Panikstimmung, wenn z.B. an der Börse alle verkaufen wollen. Man spricht von Panikmacherei, wenn man denkt, dass jemand anders einem Angst einjagen will, um seine Ziele zu erreichen.

Vertrauen ist wichtig, insbesondere bei Panik

Panik in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Panik gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Panik - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Panik sind zum Beispiel Schock, Höllenangst, Desorganisation, Unruhe, Aufregung, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Panik - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Panik sind zum Beispiel Mut, Tatkraft, Unverzagtheit, Entschlossenheit, Draufgängertum, Kühnheit, Waghalsigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Panik, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Panik, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Panik stehen:

Eigenschaftsgruppe

Panik kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Angst

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Panik sind zum Beispiel das Adjektiv panisch , sowie das Substantiv Panikmacher.

Wer Panik hat, der ist panisch beziehungsweise ein Panikmacher.

Siehe auch

Achtsamkeit kultivieren Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

01. Apr 2016 - 03. Apr 2016 - Hilfe! Alltag! Yoga für Eltern mit ihren Kindern
Eltern und ihre Kinder brauchen Momente der Entspannung um sich selbst spüren zu können und sinn-voll mit allen Sinnen ihre Zeit zu verbringen. In der heutigen Zeit sind Eltern und Kinder vollges…
Radhika Siegenbruk,
03. Apr 2016 - 08. Apr 2016 - Yoga der Achtsamkeit auf Körper und Atmung
Mit dem Mittel der Achtsamkeit lässt sich Lebensqualität und Gesundheit verbessern und Stress bewältigen. Der Weg des Yoga ist auch ein spiritueller Erfahrungsweg, der die Kontrolle über Gedank…
Karuna M. Wapke,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation