Yoga- Gedicht

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Streifzug durch unsere YLA

Ein Gedicht von Sven Schütze aus dem Yoga Vidya Journal

Morgens 5:30 Uhr, es ist die Sonne nicht zu seh’n
Kein Mensch denkt dran jetzt aufzusteh`n
Doch in Bad Meinberg klingeln Wecker in den Sälen
Menschen wie du und ich beginnen sich aus dem Bett zu quälen
Kurze Zeit später schlürft man müde den ersten Tee in sich rein
Der Türengel trägt dich dabei in die Liste ein
Vor vielen Jahren kam die Meditation vom Osten in den Westen
Jetzt dürfen wir es praktisch testen
Vom vielen in sich versunken sein
Brennt sich bestimmt ein Om zwischen den Augen ein
"Jaya Ganesha, Jaya Ganesha"
Dann gibt es Satsang - wunderbar
Das Harmonium jauchzt dazu "Jaya Ganesha"
Kirtan macht Laune - in der Tat
Belohnt wird das dann mit Prasad.
Ein Vortrag schließt sich danach an
Und jeder hofft, dass er dem Thema folgen kann
Sanskritbegriffe prasseln auf uns ein
Koshas, gunas, yamas sollen nur eine Auswahl davon sein
Annamaya war bei den Vorträgen stets da
Wer weiß, ob das bei manomaya auch so war
Ja, wir existieren auch astral
Das zu verstehen ist nicht banal
Zum Glück folgen Asanas dann
Das erdete die Frau und den Mann
Ob Kopfstand, Krähe oder Skorpion
Mehr Gelenkigkeit ist unser Lohn
Vor 4 Wochen war es noch ein Traum
Jetzt wird die Heimat aber staun’
Ob Mittelstufe oder Yoga für den Rücken
Shankari konnte die Asanas perfekt bis zum Entzücken
An Devaki man stets ein Lächeln fand
Ihr Verdienst, dass man die Bhagavad Gita verstand
Wenn ihre Stimme zum Kirtan erklang
Ja, das war göttlicher Gesang!
Mit Kalima und Shanti haben wir uns die Anatomie angeschaut
Ihre Vorträge haben wir leicht verdaut
Kein Wunder, wenn bei den Frauen der Puls rasch steigt
Wenn der Madhura Nauli zeigt
Doch was noch viel viel besser war
Er lehrte uns den Yoga lebensnah
So waren auch die Kriyas gar nicht schlecht
Nicht jedem war es aber recht
Während Neti hält die Nase rein
Kann Kunja Kriya ganz schön zum Kotzen sein
Ganz viele wissen nicht auf Erden
Wie kann man Jivanmukta werden?
Ganz einfach! Komme in Samadhi rein
Dann klappt es und du wirst nie ein Preta sein
Uns trichterte man ein in Kindertagen
"Sei artig, sonst wird das Konsequenzen haben"
Wer hätte damals schon gedacht
Dass das mit Karma zu tun hat
Eine Menge schleppen wir davon mit uns herum
Es abzubauen wäre gar nicht dumm
Deshalb bekam hier jeder einen Job
z.B. Karma Yoga in der Küche oder wischen mit dem Mop
Lampenfieber weg, der Puls geht ganz normal
Die Lehrproben sind vorbei und es machte Spaß total
Jeder musste einen Altar aufbauen
Und dann galt es die Grundreihe durchzukauen
Unterrichtsmethodik und Korrekturen galt es zu kapieren
So mancher Assistent musste als Modell posieren
Trotz Brahmacharya 4 Wochen lang
Zeigte sich am Ende eine Schwangerschaft bei Frau und Mann
Mit dicken Bäuchen traten wir zum Schwangeren Yoga an
Zum Glück war’s nur ein Kissen, so dass sich Yoga Vidya Alimente sparen kann
Das Buffet war kulinarisch nicht zu toppen
Manchmal konnte man sich gar nicht stoppen
Vorbildlich sattwige Nahrung für uns - juchei
OK, etwas Rajas war auch dabei
Rohkost, Suppe, Obst, Gemüse, Nudel, Quark und Tofu wollten alle in den Magen rein
Zum Glück ließ man uns nur zweimal täglich in den Speisesaal hinein
In Woche drei war auf dem Plan die Kundalini da
Wir dressierten eifrig Ida und die Pingala
Mit Bandhas fängt man das Prana ein
Und schiebt es in Sushumna rein
Lam, Vam, Ram, Yam, Ham und Om
Das Wiederholen der Mantras könnte sich lohn’
Schwingen die Chakren alle in Resonanz
Bittet Shakti Shiva bald zum Tanz
Doch in der Praxis hat der Aspirant zu kämpfen
Intensives Pranayama kann den Ansporn dämpfen
Mit einem Zitat aus der Baghavad Gita dann der Zweifel fiel:
"Der Yogi jedoch, der mit Eifer strebt, erreicht das höchste Ziel"
Mauna heißt auf yogisch "Klappe halten!"
Wir durften so einen ganzen Tag gestalten
So waren wir ganz mit uns allein
Und tauchten tief in meditative Asanas ein
Längst sind nicht alle Fragen geklärt:
Muss man die 7 Bhumikas wirklich wissen?
Wie berechnet man im Rückenyoga die Anzahl der notwendigen Kissen?
Was ess’ ich, da Brot und Käse nicht zusammenpassen?
Und Milch mit Obst darf man auch nicht gemeinsam reinlassen?
Wie kann man mit Tao Yoga multiple Orgasmen erreichen?
Kann Vata-Übersteuerung den Geist aufweichen?
Wenn man auf 7 Mal Sex pro Woche nicht verzichtet,
Ob man sich dann auf Dauer seine Ojas vernichtet?
Wäre Dhritarashtra nicht ein blinder Mann,
Hätte er mehr als 101 Kinder dann?
Kann Sitali Ersatz für eine Klimaanlage sein?
Pass’ ich bei Supination des Fußes noch in meine Schuhe rein?
Wie wird es in bhuvar loka sein?
Feiert man dort Geburtstag oder Todestag allein?
Und wer werden die Gäste dann sein?
Fragen über Fragen, die Zeit verging
Die Prüfung nahte, was einigen an die Nerven ging
Doch auch das geht vorbei, wir wissen es nun
Und können uns gemütlich auf unserm Erfolg ausruh’n
Über Hundert Aspiranten waren in diesem Kurs,
Ein Kommen und Gehen
Immer jemand neues zu sehen
Das Gruppenprana hielten 10 tapfere Yogis auf Dauer stabil
Sie blieben komplette 4 Wochen lang eisern mobil
Das Selbst in uns und allem ist gleich
Dieses Eine ist es, was Brahman heißt
Ihr Yogis: nun tragt die Lehre in die Welt hinein
Lebt [[Yoga], möge Gott allen gnädig sein.

Siehe auch