Unzentriertheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unzentriertheit - Etymologie, Überlegungen und Tipps. Unzentriertheit bezeichnet einen Gemütszustand, bei dem man aus seiner Mitte geraten ist. Unzentriertheit bedeutet, dass jemand seinen inneren Kern verloren hat. Unzentriertheit geht einher mit mangelnder Konzentration, mit Aufmerksamkeitsstörung, Unachtsamkeit und Nervosität.

Manchmal ist Unzentriertheit verbunden mit einer inneren Unruhe. Ungewisse Ängste, Außenorientierung, Verlust von Vertrauen, von Gottvertrauen, von Selbstvertrauen, sind alles Eigenschaften, die mit Unzentriertheit einhergehen. Im Yoga lernt man, seinen Geist in seinem Zentrum zu sammeln. Wer in der Lage ist, die Strahlen des Geistes in einem Zentrum zu sammeln, der erfährt große Ruhe, Freude und Gelassenheit.

Yoga Übungen helfen, Körper und Geist zu entspannen. Mittels Pranayama, Atemübungen, sammelt man Energie, Prana, Lebenskraft. Dann kann man in der Meditation den Geist zentrieren, letztlich höhere Bewusstseinsebenen erfahren, die Höchste Göttliche Wirklichkeit verwirklichen. Unzentriertheit hat also viele Implikationen - diese zu überwinden ist ein Ziel aller spirituellen Wege. Man kann sich auch im Alltag immer wieder zentrieren. Der Atem ist dazu ein machtvolles Mittel.

Meditation hilft bei oder gegen Unzentriertheit

Umgang mit Unzentriertheit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz (2016)

Vielleicht hast du in deiner Umgebung jemand der wirkt ganz unzentriert, das heißt er springt nach hier, er springt nach dort. Er ist sich unsicher weiß nicht genau was zu tun ist, überlegt die ganze zeit, was die anderen von ihm oder ihr denken, ist sehr unruhig und nervös. Wie könntest du ihm oder ihr helfen?

Das Beste wäre: Rate ihm zu Yoga und Meditation.

Tägliche Yoga Praxis, oder mindestens einmal die Woche zum Yoga gehen, das hilft Menschen sich mehr zu zentrieren. Und wer in der Meditation gelernt hat die Gedanken seines Geistes zu beobachten, sich nicht sehr so sehr damit zu identifizieren, und wer dann in sich selbst die Tiefe seines Wesens erfährt, die tiefe Zentrierung, - der kann sich dann auch besser im Alltag zentrieren.

Daher, wenn du jemand entdeckst, der starke Unzentriertheit hat, wenn es irgendwie geht, überzeuge ihn mal Yoga oder Meditation auszuprobieren. Mindestens mal ausprobieren, das kann viel helfen

Unzentriertheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unzentriertheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Unzentriertheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unzentriertheit sind zum Beispiel Abgelenktheit, Achtlosigkeit, Unachtsamkeit, Zerstreuung, Verwirrung, Launenhaftigkeit, Euphorie .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unzentriertheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unzentriertheit sind zum Beispiel Zentriertheit, Achtsamkeit, Bedachtheit, Besonnenheit, Gefasstheit, Konzentriertheit, Meditation, Abgeklärtheit, Gleichgültigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unzentriertheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unzentriertheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unzentriertheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unzentriertheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unzentriertheit sind zum Beispiel das Adjektiv unzentriert, das Verb zentrieren, sowie das Substantiv Unzentrierter.

Wer Unzentriertheit hat, der ist unzentriert beziehungsweise ein Unzentrierter.

Siehe auch

Gottvertrauen entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Gottvertrauen entwickeln:

01. Feb 2019 - 03. Feb 2019 - Harmonium Lernseminar
Lerne Harmonium zu spielen! Wenn vorhanden, bitte eigenes Harmonium mitbringen. Keine Vorkenntnisse nötig.
Jürgen Wade,
05. Feb 2019 - 05. Feb 2019 - Mantra-Konzert mit The Love Keys
Mantra-Konzert mit The Love Keys.21:10- 22:00 Uhr
The Love Keys,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation