Unmanier

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unmanier - was ist das? Wie geht man damit um? Unmanier ist ein Wort, das heute kaum verwendet wird, auch nicht im Duden steht. Unmanier bedeutet schlechte Angewohnheit. Manier ist eigentlich die Art und Weise, eine Gewohnheit. Manier ist auch eine Gestaltungsweise, eine Schaffensweise. Man spricht auch von guten Manieren, also guten Tischsitten, Höflichkeit. Unmanier ist eine Art und Weise, die nicht gut ist, mit der man aneckt. Menschen können die ein oder andere Unmanier besitzen, z.B. laut rülpsen, ohne Rücksicht auf andere und die Temperatur draußen die Fenster aufreißen, wenn sie ins Büro kommen oder laute Musik hören, egal ob es andere stört. Es gibt Schrullen, Eigenarten, die niemanden stören. Unmanier ist aber etwas, was andere stört, und die man sich am besten abgewöhnt.

Uneigennützige Liebe, ein Gegenpol zu Unmanier

Unmanier in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unmanier gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Unmanier - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unmanier sind zum Beispiel Laster, schlechte Angewohnheit, schlechtes Benehmen, Schwäche, Untugend, Unsitte, Unart, Frechheit, Impertinenz, Ungezogenheit, Chuzpe, Ungebundenheit, Freiheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unmanier - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unmanier sind zum Beispiel Gutes Benehmen, Manieren, Anstand, Sittenhaftigkeit, Etikette, Überheblichkeit, Arroganz, Hochmut, Abgeklärtheit, Elitismus . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unmanier, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unmanier, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unmanier stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unmanier kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unmanier sind zum Beispiel das Adjektiv unmanierlich , sowie das Substantiv Unmanierlicher.

Wer Unmanier hat, der ist unmanierlich beziehungsweise ein Unmanierlicher.

Siehe auch

Wege aus der Depression Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung:

31. Aug 2018 - 02. Sep 2018 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
Shivakami Bretz,
09. Sep 2018 - 16. Sep 2018 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…
Shivakami Bretz,Karuna M. Wapke,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation