Makara

Aus Yogawiki
(Weitergeleitet von M)
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Makara (Sanskrit: मकर makara m.) Krokodil; Hai; Seeungeheuer; Gangesdelfin, Schnabeldelfin (Platanista gangetica, Shishumara); das Sternzeichen (Rashi) Steinbock; einer der neun Schätze Kuberas; ein bestimmter über Waffen gesprochener Zauberspruch. Makara ist das Reittier (Vahana) von Ganga und Varuna.

Ganga auf ihrem Reittier Makara, Gemälde aus dem 19. Jahrhundert

2. Makara (Sanskrit: मकार ma-kāra m.) der Laut म् m als ein Bestandteil der heiligen Silbe OM; der Laut म् m bzw. म ma; eines der fünf mit "M" beginnenden Bestandteile eines tantrischen Rituals des Vamamarga, das als Pancha Makara, d.h. die fünf (Pancha) "M"s (Ma-kara), bezeichnet wird.

Makara मकार ma-kāra Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Makara, मकार, ma-kāra ausgesprochen wird:

Makara मकार ma-kāra Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Makara, मकार, ma-kāra ausgesprochen wird:

Allgemein über Makara

Makara ist das mythische Geschöpf der hinduistischen Mythologie, das für Ganga und Varuna als Reittier (Vahana) dient. Makara ist auch ein Zeichen von Kamadeva, da die Flagge von Kama Makara zeigt, und daher als Karkadhwaja bekannt ist. Ursprünglich wird dieses Wasser- oder Amphibiengeschöpf als Fisch- oder Krokodilskörper mit Elefantenkopf gezeigt. Das Geschöpf hat einen langen Rüssel. In der Astronomie ist Makara oder Steinbock eines der zwölf Tierkreiszeichen.

Varunadeva auf Makara

Es gibt eine interessante Geschichte zur Entstehung von Makara. Eines Tages badete Gajendra, der König der Elefanten, mit seiner Herde. Der Brauch war, dass der König immer umgeben und bewacht wurde von anderen Elefanten. Aber an diesem Tag fasste ein Krokodil, das sich durch die Aktivität der Elefanten gestört fühle, plötzlich ein Bein von Gajendra und zog ihn unter Wasser. Obwohl Gajendra sehr stark und kräftig war, konnte er sich nicht aus den Kiefern des Krokodils befreien. Er rief um die Hilfe der anderen Elefanten, aber auch die vereinte Anstrengung war vergeblich. Erschöpft und besiegt gaben die anderen die Hoffnung auf, ihren Führer zu retten.

Gajendra ging fast vollständig unter, nur sein Rüssel war noch in der Luft. Voll Verzweiflung rief Gajendra Vishnu an. Als dieser den Schrei seines Anhängers hörte, eilte er ihm zuhilfe auf seinem Gefährt Garuda und enthauptete das Krokodil. So entstand das Konzept von Makara mit dem Elefantenkopf und dem Krokodilskörper.

Sukadev über Makara

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Makara

Makara hat verschiedene Bedeutungen. Makara, wenn das „a“ langgeschrieben ist, ist der Klang Ma. Z.B., es gibt auch Omkara, das ist der Klang Om, die Silbe Om ist Omkara. Makara ist der Buchstabe oder die Silbe "Ma". Und es gibt z.B. im Tantra das Konzept der "fünf Mas", also den fünf Makaras, Panchamakaras, das heißt, fünf Dinge, die man tut in einem tantrischen Ritual. "Maithuna" - Geschlechtsvekrehr wäre dort eines, beginnt auch mit Ma. Und so gibt es vier weitere. Ich will da jetzt nicht weiter darauf eingehen, diese fünf Makaras werden in dieser Form bei Yoga Vidya nicht praktiziert.

Makara hat aber noch weitere Bedeutungen. Makara ist z.B. der Name eines bestimmten Seetieres. Manchmal wird es übersetzt als Seeungeheuer, aber es ist auch eine Art Krokodil. Z.B. das Chakra-Tier des Svadhisthana Chakras ist Makara. Makara wird dann dargestellt wie eine Art Krokodil, aber ein Krokodil mit mehreren Köpfen, Makara. Dann gibt es aber auch Makara als eine Art Seetier oder Meerestier, als eine Art Krokodil, und Makara ist aber auch das Tierkreiszeichen Steinbock.

Es gibt auch eine Asana, die nennt sich Makarasana. Makarasana, das wird übersetzt als Krokodil. Auf dem Rücken liegend, ein Knie zu dir hinziehen oder ein Knie nach rechts oder nach links geben, oder auch die Beine nach links, nach rechts drehen, das ist dann Makarasana.

Siehe auch


Weblinks

Seminare

Kundalini Yoga

31.05.2019 - 02.06.2019 - Kundalini Yoga Fortgeschrittene
Du übst intensiv fortgeschrittene Praktiken. Du praktizierst Asanas mit längerem Halten, Bija-Mantras und Chakra-Konzentration, lange Pranayama-Sitzungen, Mudras, Bandhas, Kundalini Yoga Meditati…
Nilakantha Christian Enz,
31.05.2019 - 02.06.2019 - Mudras und Bhandas - Die Kunst der Energielenkung
Mudras (energielenkende und verstärkende Gesten) und Bhandas (Energieverschlüsse) sind kraftvolle Instrumente, die dir ermöglichen, Energie effizienter zu empfangen und zu übertragen. Du lernst…
Keshava Schütz,

Indische Schriften

26.05.2019 - 31.05.2019 - Themenwoche: Bhaja Govindam von Adi Shankaracharya
Bhaja Govindam bedeutet wörtlich „Suche und verehre Gott“. Shekar Pandey bringt dir in dieser Woche den Lehren der heiligen Schrift „Bhaja Govindam“ – der Hymne der Entsagung von Shankar…
Shekar Pandey,
07.06.2019 - 10.06.2019 - Mahavidyas - Verbinde dich mit deinen inneren Göttinnen mit Ram Vakkalanka
Mahavidya - die große Weisheit - ist die Kunst und die Wissenschaft, dich mit den inneren Göttinnen zu verbinden. Es gibt zehn mächtige innere Göttinnen, die die unterschiedlichen Aspekte der k…
Ram Vakkalanka,

Sanskrit und Devanagari

18.08.2019 - 23.08.2019 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Harmonium und Kirtans mit heilenden indischen Ragas zu lernen. Du lernst-…
Ram Vakkalanka,
08.11.2019 - 10.11.2019 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn,

25.11.2016 - 27.11.2016 - Sanskrit

Erlernen der Devanagari-Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras.
Dr. phil. Oliver Hahn

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Deutsch der Laut m. Sanskrit Makara
Sanskrit Makara Deutsch der Laut m.