Frivolität

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frivolität - was ist das? Wie geht man damit um? Frivolität bedeutet Schamlosigkeit, Anzüglichkeit, Leichtfertigkeit. Frivolität bezieht sich meist auf Sexualität. So gibt es frivole Bemerkungen, d.h. Bemerkungen, die sexuelle Konnotationen haben.

Im Hinduismus wachen die Götter zur Vermeidung von Frivolität

Frivolität kann sich auch auf einen Kleidungsstil beziehen und auf Handlungen. Frivolität kommt vom französischen Adjektiv frivole. Das französische frivole geht wiederum zurück auf das lateinische frivolus, zerbrechlich, wertlos, abgeschmackt. Frivolité auf französisch bedeutet Leichtfertigkeit. Die heutige eher sexuelle Bedeutung des Wortes Frivolität hat sich erst im Lauf der Zeit in den Vordergrund gestellt. Man spricht aber auch von Frivolität, wenn jemand in einer armen Gegend seinen Reichtum zur Schau stellt oder im Bewusstsein von Hungerndem um ihn herum der Völlerei frönt oder wenn ein Politiker in einen Vergnügungsurlaub fährt, während es gerade Schlagzeilen gibt bzgl. eines Flugzeugabstoßes oder einer anderen Katastrophe.

Umgang mit Frivolität anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Frivolität kann auf verschiedene Weisen interpretiert werden. Frivolität heißt im Wesentlichen, über die geltenden Moralvorstellungen hinaus zu gehen. Es gibt heute meistens Frivolität auf sexuellem Gebiet, also man bezeichnet als frivol, wenn Menschen eine bestimmte Kleidung tragen, auf eine bestimmte Weise sprechen, andere auf bestimmte Weise anschauen oder bestimmte Gesten die als frivol gelten.

Und man muss sagen, heute gibt es weniger Toleranz für Frivolität als früher. Denn manches was früher als Frivolität bezeichnet wurde, würde heute als frauenfeindlich bezeichnet werden. Und in dieser Hinsicht ist das auch gut so, wenn du also frauenfeindlicher Frivolität begegnest, dann wäre es gut, wenn du dies zum Thema machst und entweder öffentlich sagst: Ich finde das gehört sich jetzt nicht oder dem Menschen im Vier-Augen-Gespräch dies mitteilst. Oder einem Freund des anderen sagst, dass diese Frivolitäten nicht angemessen sind. Sie verletzen andere und letztlich auch denjenigen der diese Frivolitäten in der Öffentlichkeit von sich gibt oder frivole Gesten macht, der wird auch in ein schlechtes Licht gerückt.

In der heutigen Zeit sind Frivolitäten in der Öffentlichkeit meistens etwas, das nicht angemessen ist. Man sollte dies den Menschen sagen, man sollte diejenigen, die durch Frivolitäten beleidigt werden, helfen, und auch dem Menschen, der durch Frivolitäten sich selbst ins schlechte Licht rückt, dem sollte man das auch mal sagen. Einer kleiner Lacher ist es nicht wert, die Anerkennung anderer zu verlieren.

Frivolität in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Frivolität gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Frivolität - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Frivolität sind zum Beispiel Obszönität, Draufgängertum, Schamlosigkeit, Anzüglichkeit, Anzüglichkeit, Schamlosigkeit, Aufdringlichkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Frivolität - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Frivolität sind zum Beispiel Zurückhaltung, Gemütsruhe, Gefasstheit, Anständigkeit, Apathie, Phlegma, Desinteressiertheit, Bequemlichkeit, Stumpfsinnigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Frivolität, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Frivolität, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Frivolität stehen:

Eigenschaftsgruppe

Frivolität kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Frivolität sind zum Beispiel das Adjektiv frivol , sowie das Substantiv Frivoler.

Wer Frivolität hat, der ist frivol beziehungsweise ein Frivoler.

Siehe auch

Achtsamkeit kultivieren Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Vipassana-Meditations-Schweigekurs
Vipassana ist die dem Buddha zugeschriebene Meditationsform. Intuitiv gewinnst du Einsicht in das Leben wie es wirklich ist. Du betrachtest einfach nur alle Vorgänge während des stillen Sitzens,…
Jochen Kowalski,
30. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Hilfe! Alltag! Yoga für Eltern mit ihren Kindern
Eltern und ihre Kinder brauchen Momente der Entspannung um sich selbst spüren zu können und sinn-voll mit allen Sinnen ihre Zeit zu verbringen. In der heutigen Zeit sind Eltern und Kinder vollges…
Radhika Siegenbruk,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation