Abheda Bodha Vakya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abheda Bodha Vakya Meditationsanleitung: Eliminieren von Wort und Bild

Sitze ruhig und bewegungslos. Löse etwaige auftauchende Worte und Bilder auf. Kleine Hilfsmittel: Auflösung von Worten: Laya Chintana auf Ohren ; bewusst „inneres Radio“ abschalten; Mantra. Auflösung von Bildern: Laya Chintana auf Augen; bewusst „inneren Fernseher“ abschalten; Mit Farbe alle Bilder überpinseln. Dann in der wort- und bildlosen Stille die Unendlichkeit bzw. reines Bewusstsein erfahren.

Abheda Bodha Vakya Meditationsanleitung: Eliminieren von Wort und Bild

Sitze ruhig und bewegungslos. Löse etwaige auftauchende Worte und Bilder auf. Kleine Hilfsmittel: Auflösung von Worten: Laya Chintana auf Ohren (siehe oben); bewusst „inneres Radio“ abschalten; Mantra. Auflösung von Bildern: Laya Chintana auf Augen; bewusst „inneren Fernseher“ abschalten; Mit Farbe alle Bilder überpinseln. Dann in der wort- und bildlosen Stille die Unendlichkeit bzw. reines Bewusstsein erfahren.

Samprajnata - Asamprajnata Meditation

Samprajnata - Asamprajnata Meditation: Ausdehnung des Bewusstseins. Eine Meditationstechnik, um auf allen Ebenen des Seins zu einer Erfahrung der Verbundenheit und Einheit zu gelangen. In Anlehnung an das 1. Kapitel des Yoga Sutra. Populär gemacht durch Swami Krishnananda und Shri Karthikeyan. Weiterentwickelt von Sukadev.

Meditationsanleitung Samprajnata-Asamprajnata Kurzform

  1. Vitarka (Identifikation mit dem physischen Universum als Ganzes – Virat Swarupa): beginne, die einzelnen Körperteile zu spüren. Dann den Körper als Ganzes. Dann die Verbindung des Körpers mit der Umgebung (Kissen / Fußboden / Erde, Atemluft, Sinneswahrnehmungen etc.). Fühle den Körper als Zelle in Verbindung mit Umwelt. Fühle die anderen Körper in Deiner Umgebung. Fühle die ganze Gegend, die ganze Erde, das ganze Weltall.
  2. Vichara (Identifikation mit dem Kosmischen Geist (allumfassendes Denken, Fühlen und Wollen – Hieranyagarbha): Beginne, Dein eigenes Denken und Fühlen wahrzunehmen. Spüre das Denken und Fühlen der Wesen in Deiner Umgebung; spüre das Denken und Fühlen in der ganzen Gegend, den Geist der Erde, den Kosmischen Geist.
  3. Sananda: Identifikation mit der Wonne (Ananda) und Liebe (Prema), welche der ganzen Schöpfung zugrunde liegt, und das als Erfahrung von selbst geschieht, wenn man sich mit der Schöpfung als ganzes identifiziert.
  4. Sasmita: Identifikation mit dem reinen Ich („Ich bin“) ohne Attribute.
  5. Asamprajnata: Verlassen jeglichen Geistesinhaltes, Selbstverwirklichung.

Siehe auch

Literatur

Videos und MP3

Seminare