Wecker

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wecker messen Zeit; unterstützen u.a. genaues Üben von Pranayama; oftmals morgens...; Ghatikas‎

Diese Seite muss Überarbeitet werden.

Dies kann sprachliche, sachliche oder gestalterische Gründe haben.
Beachte bitte die Diskussionsseite und entferne den Baustein erst, wenn die beanstandeten Mängel beseitigt sind.




Auch starke Musik im Zusammenhang mit Morgenmeditation kommt vor, beispielsweise:


"lange vor Sonnenaufgang (..) gerieten wir in eine höchst bizarre Parade, Nepalesen aller Altersklassen, die irgendwelche Gesänge kreischten und mit allem, was sie zur Hand hatten, einen Riesenlärm veranstalteten, von verbeulten Trompeten bis zu scheppernden Blechtrommeln. Man sagte uns, dass der ganze Krawall dazu diene, die Götter aufzuwecken, damit sie nicht vergäßen, den Reis wachsen zu lassen. Wir marschierten durch die engen, staubigen Steingassen der Stadt, über eine Brücke und dann hinauf zum Fuß des Hügels, von wo aus ein steiler Aufstieg begann. Wir kletterten die Hunderte von Steinstufen empor und sahen kaum die alten Stein-Buddhas, die Gebetsfahnen und die wilden Affen, die uns umgaben. Schon zu dieser frühen Stunde begann es heiß zu werden; wir waren außer Atem und schwitzten, als wir über die letzten Stufen wankten, und fielen geradezu über das größte Vajra (Diamantzepter), das ich jemals gesehen habe. Hinter diesem Vajra erhob sich die gewaltige weiße Kuppel der Stupa wie ein weiter, kompakter Rock, und darüber befanden sich zwei riesige Buddhaaugen, die weise über das friedliche Tal hinwegblickten, das gerade zu erwachen begann. Wir umwanderten diese Stupa inmitten der singenden und trommelnden Nepalesen und der murmelnden Tibeter, die die Stupa umkreisten und dabei die Gebetsmühlen in Drehung versetzten, die den unteren Teil des runden Kuppelbaus umgeben. Wir rangen noch nach Atem, als plötzlich mehrere zwei Meter lange Hörner aus dem benachbarten tibetischen Kloster auftauchten und einen unglaublichen Ton von sich gaben. Es ist ein lang gezogener, schwirrender, quälender Klageton (..)" (Tsültrim Allione: Tibets weise Frauen. Goldmann Arkana-Verlag, 2010, S. 13., aus: gratis Leseprobe online)


Pfiff

Pfiff kann ähnlich klingen - falls ein Pfarrer (ohne Flöte) aus einem afikanischen Gebiet seine Messe mit schwierigem schönen sound in und vor der Kirche beendet. Wenn jemand bei einem schwierigen Anruf einen ähnlichen Ton auf einem Beantworter findet, hat sich der Einstieg in einen Aufsprecher ergeben.

Klanggong?

Immer wieder schläft jemand in Savasana müde ein - ausgesprochen tief zu atmen, geradezu schnarchen wirkt manchmal ähnlich.


Ohne?

"Wie man den Wecker benutzt, um weiterzuschlafen", hier: [1]

Mit?

Wenn etwa Yoga oder "die Kirche den Sinn für das Heilige weckt"; vgl.: Anselm Grün, vom Schutz des Heiligen, S. 90.

Yogalehrer messen gelegentlich genaue Atem-Übungen - geradezu mit Stoppuhren, die auch im Fußballtraining da sein können... Stopp: Yoga geht anders...

Uhr mit 2 (in Worten: doppelt) Zeigern (Christian Morgenstern) - zeitlos d.h. Unsinn oder Symbol einer gewissen Leere für Luxs-Souvenir ganz wo anders (hoffentl. nicht hergestellt, außer wegen der Arbeitsplätze, die mehr gebraucht werden als die ...). Metronom als schon gebaut und von einem Schamanen empfohlen als notfalls Ersatz einer Trommel (=?)