Prozession

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Prozession (lat. procedere = voran schreiten) ähnelt dem meditativen Gehen und auch dem Pilgern.

Diese Seite muss Überarbeitet werden.

Dies kann sprachliche, sachliche oder gestalterische Gründe haben.
Beachte bitte die Diskussionsseite und entferne den Baustein erst, wenn die beanstandeten Mängel beseitigt sind.




Ein "Umzug" wie an Sankt Martin (und anders als im äusserlichen Karneval) ist eine religiöse Tradition mit entsprechenden Zielen und Regeln: ohne Hast, ohne lautes Grölen...

Ruhe ist selbstverständlich auch in Yogastunden Grundbedingung, d.h. Teilnehmer dürfen durch die Nase atmen sollen; mit dem Lauf des Sonnengrußes oder gelegentlich einer Gehmeditation. Die geht unterwegs vorher als Einstimmung voraus und setzt sich danach fort - ob dabei die großen Rolle der Yoga-Matte mit dabei ist... eventuell.


Teils wird sonst bei Prozessionen geschwiegen, teils gesungen. In manch einer katholischen Prozession beispielsweise

"..unterhält (man) sich zwischendurch auch über liturgieferne Dinge wie die Arbeit (...), aber irgendwann holt einen der Rhythmus wieder ein, und man wird wieder aktiver Teil der Bewegung, betet, spricht, schweigt. Man zeigt sich denen, die am Straßenrand stehen (..) drückt die Brust heraus, wenn einem der Vogel gezeigt wird. (...) Hier findet ein Prozeß der Abbremsung statt, wird dem gestreßten, verjagenden Leistungsalltag (..) die Langsamkeit des Vorgangs (zugemutet)..."
(Peter Modler, Lebenskraft Tradition, Vier Türme Verlag 2004, S. 55)


Mahatma Gandhi hat es überspitzt gesagt: "Das Gute geht im Schneckentempo."
"Die Erfahrung (..) ist heilsam. Was bedrückt, belastet, bleibt zurück." (Karl Wallner: Wer glaubt wird selig. Bergisch-Gladbach: Lübbe-Verlag, 2009, S. 30ff.)

In Kroatien (sic?) gibt es auch Prozessionen mit Seufzern - d.h. immer auch: tiefes Atmen(so?)

Pilgern soll innerlich reinigen.


Altägyptischer Kiosk (vgl. Wikipedia)

In der altägyptischen Architektur werden auch Gebäude, die bei Prozessionen dem vorübergehenden Abstellen von Heiligtümern dienten, fachsprachlich Kiosk wie Sesostris I. in Karnak, auch Weiße Kapelle genannt); Tempel...

Nachsatz

Binsenwahr: es geht um Wegweisungen, die geradezu unterwegs sind - d.h. auch Vertrauen in Bewegung wie Yoga auch

Siehe auch