Tathata

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tathata, Sanskrit तथाता tathātā f. , das Sosein, Soheit. Tathata ist ein Sanskrit Substantiv Femininum, also ein Hauptwort weiblichen Geschlechts und kann übersetzt werden mit das Sosein, Soheit.

Meditation-Augen-geschlossen.jpg

Tathata ist auch ein grundsätzliches Konzept sowohl im Buddhismus als auch in den hinduistischen Upanishaden. Im Zusammenhang mit den Upanishaden bezieht es sich auf Brahman. Im Buddhismus beschreibt Tathata menschliche Konzepte von Akzeptanz und Assimilation einer jeglichen Situation.

Tathata im Buddhismus

Tathata ist ein grundsätzliches Konzept im Mahayana Buddhismus und erläutert das Anerkennen der Wirklichkeit in jedem gegebenen einzelnen Moment. Da kein Moment gleich ist, kann jeder einzelne für das gewertschätzt werden, was in diesem Moment genau geschieht. Die ganze buddhistische Meditation besteht daraus, mit diesem Wort, "Soheit", zu leben, so intensiv, dass das Wort verschwindet und man "Soheit" wird. Buddha stützte sich vollständig auf dieses Wort.

Akzeptanz von dem, was ist

Buddha Blumen Meditation.jpg

Der Buddhismus führt ein Beispiel an, um Tathata verständlich zu machen. Angenommen, jemand ist krank. Die innere Einstellung von "Soheit" wäre, das zu akzeptieren und sich zu sagen "das ist der Weg des Körpers" oder "so ist es". Der Buddhismus rät auch, keinen Kampf zu kreieren, in dem man sich beginnt zu quälen. Wenn jemand durch Kopfschmerzen eingeschränkt ist, dann ist es am besten, dies zu akzeptieren. Das ist die Natur der Dinge. Plötzlich findet eine bemerkenswerte Veränderung statt, denn wenn diese innere Einstellung geübt wird, folgt eine Veränderung wie ein Schatten. Wenn jemand erfolgreich ist im Akzeptieren seiner Kopfschmerzen, dann verschwinden diese.

Soheit, Tathata, erklärt, dass wenn jemand ein Unbehagen akzeptiert, dann beginnt es, sich aufzulösen. Wenn man kämpft, dann ist die Energie geteilt. Die Hälfte der Energie fließt in Unbehagen, den Kopfschmerz, die andere Hälfte der Energie kämpft gegen den Kopfschmerz, ein Riss, eine Spaltung und daher der Kampf. Die Wahrheit ist, dass der Kampf der tiefere Kopfschmerz ist. Wenn jemand gelernt hat zu akzeptieren, sich nicht zu beklagen, nicht zu kämpfen, dann wird die Energie einheitlich. Der Spalt ist überbrückt und daher wird viel Energie frei. Das geschieht, weil jetzt kein Konflikt mehr da ist und das Freiwerden von Energie wird selbst zur heilenden Kraft.

Tathata als Heilkraft

Heilung kommt nicht von Außen. Alles was Medizin tun kann, ist, dem Körper zu helfen, seine eigene Heilkraft zu aktivieren. Gesundheit kann nicht von außen erzwungen werden. Es ist die eigene blühende Energie. Dieses Wort Soheit oder Tathata kann so durchdringend mit körperlicher Krankheit arbeiten, mit geistiger Krankheit und schließlich auch mit spiritueller Krankheit, so dass sie sich alle auflösen. Der Buddhismus rät, mit dem Körper zu beginnen, Soheit zu akzeptieren, denn das ist die niedrigste Ebene. Wenn jemand hier erfolgreich ist, dann können höhere Ebenen versucht werden. Wenn jemand hier erfolglos ist, dann ist es schwierig, auf höhere Ebenen zu kommen. Wenn etwas im Körper nicht stimmt, dann ist es das beste, zu entspannen und zu akzeptieren und ganz einfach innerlich mit Gefühl zu wiederholen "das ist die Natur der Dinge".

Der Körper ist eine Zusammensetzung von vielen gemischten Dingen. Der Körper ist geboren und wird den Tod akzeptieren müssen. Es ist ein Mechanismus und ein Komplex. Da gibt es viele Möglichkeiten, dass etwas schief läuft. Soheit, Tathata, empfiehlt, es anzunehmen und nicht in einen Prozess der Identifikation zu gehen. Wenn man die Kunst des Akkzeptierens lernt, dann bleibt man oberhalb, jenseits. Wenn man sich in den Kampf verwickelt, dann ist man darin gebunden und bleibt unten auf dieser Ebene. Akzeptanz ist Transzendenz.

Tathata, Soheit, im Buddhismus sagt, dass wenn man akzeptiert, dann ist man auf dem Berg. Der Körper wird zurückgelassen. Man stellt fest "Ja das ist die Natur der Sache". Dinge die geboren werden, müssen sterben. Und wenn Dinge sterben müssen, dann sind sie auch manchmal krank. Darüber sollte man sich nicht zu viele Sorgen machen.

Den inneren Kampf beenden

Die Leute verhalten sich so, als würde ihnen das nicht passieren, als würde es nur in der Welt der Dinge passieren. Das ist die Großartigkeit: Wenn man nicht kämpft, dann transzendiert man. Dann existiert man nicht länger auf der gleichen Ebene. Die Transzendenz wird zur Heilkraft. Plötzlich beginnt der Körper, sich zu verändern.

Das gleiche kann auch gelten für geistige Sorgen, für Spannungen, Ängste und Schmerz. Zum Beispiel macht man sich Sorgen bzgl. eines bestimmten Themas. Man kann die Tatsache nicht akzeptieren, das ist die Sorge. Eine Person wünscht sich im Allgemeinen, dass dieses Thema sich anders ereignet als es in Wirklichkeit auftritt. Man ist sorgenvoll, weil man ein paar Ideen besitzt, die man der Natur aufzwingen möchte.

Verschiedene Schreibweisen für Tathata

Sanskrit Wörter werden normalerweise in Devanagari geschrieben, einer in Indien entstandenen Schrift. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann: Tathata auf Devanagari wird geschrieben तथाता, in der IAST wissenschaftlichen Transkription mit diakritischen Zeichen "tathātā", in der Harvard-Kyoto Umschrift "tathAtA", in der Velthuis Transkription "tathaataa", in der modernen Internet Itrans Transkription "tathAtA", in der SLP1 Transliteration "taTAtA", in der IPA Schrift "t̪ət̪ʰɑːt̪ɑː".

Sanskrit Wörter können auch in anderen indischen Schriften als Devanagari geschrieben werden. Tathata in der Tamil Schrift, die in Tamil Nadu benutzt wird, wird geschrieben ததாதா, in der Malayalam Schrift, die in Kerala populär ist, തഥാതാ, in Gurmukhi, die im Punjab verwendet wird, ਤਥਾਤਾ".

Video zum Thema Tathata

Tathata ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist vermutlich die älteste Sprache der Welt, die heute noch verwendet wird. Die uralte Sanskritsprache ist die Sprache des [Yoga]. Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Siehe auch

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Tathata

Hier einige Links zu Sanskritwörtern, die entweder vom Sanskrit oder vom Deutschen her ähnliche Bedeutung haben wie Tathata:

Sanskrit Wörter alphabetisch vor Tathata

Sanskrit Wörter im Alphabeth nach Tathata

Sanskrit Wörter ähnlich wie Tathata

Quelle

Zusammenfassung Sanskrit-Deutsch

  • Das Sanskrit Wort Tathata kann übersetzt werden ins Deutsche mit Sosein.
  • Deutsch Sosein kann übersetzt werden ins Sanskrit mit Tathata.

Andere Möglichkeiten der Sanskrit Übersetzung siehe unter Sosein Sanskrit. Mehr zu dieser Sanskrit Redewendung und Übersetzungsmöglichkeiten findest du unter dem Sanskrit Wörterbuch Deutsch-Sanskrit, Stichwort Sosein Sanskrit.

Seminare zum Thema Tathata

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

28.06.2019 - 30.06.2019 - Reinkarnation und Karma - Reise durch die Zeit
Entdecke deine Bestimmung in diesem Leben durch eine Reise in die eigene Vergangenheit. Wir werden in deine vergangenen Leben eintauchen und dabei dein Karma herausfinden. Ebenso wird das Erinnerte…
Chandrika Kurz,
28.06.2019 - 30.06.2019 - Achtsamkeitsyoga
Achtsamkeitsyoga schafft eine Verbindung zwischen dem körperorientierten Yoga und der Achtsamkeitslehre, was dazu führt, dass du im Einklang bist, bewusst und zentriert. Yogapositionen werden fü…
Beate Menkarski,

Meditation

28.06.2019 - 30.06.2019 - Die Leichtigkeit des Seins
Dieses Seminar inspiriert, die Leichtigkeit des Seins im Alltag erlebbar zu machen. Hilfreich sind dabei die Weisheit des Vedanta, die Philosophie Shankaracharyas und anderer Meister. Kay begleitet…
Kay Hadamietz,
30.06.2019 - 05.07.2019 - Meditation Intensiv Schweigend
Mit Meditation, Yoga und Mantra-Singen tauchst du in deine innere Welt. Ein Intensivseminar mit täglichen langen Meditationssitzungen, zwei Yoga-Stunden und Mantra-Singen. Du findest zu dir selbst…
Swami Divyananda,