Mahayana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mahayana (Sanskrit: महायान mahāyāna n.) wört.: "großes (mahā) Fahrzeug (yāna)", Bezeichnung einer Hauptströmung des Buddhismus, deren Texte im Gegensatz zum Theravadabuddhismus in Sanskrit verfasst sind.

Buddhistischer Mönch bei einer Stupa

Maha bedeutet groß, großartig. Yana bedeutet Fahrzeug, auch Reise. Mahayana im Buddhismus ist eine der Richtungen des Buddhismus. Diese bezeichnet sich selbst als Mahayana, also als großes Fahrzeug, als großartiges Fahrzeug. Mahayana Buddhismus bezeichnet die andere wichtige Richtung als Hinayana Buddhismus, also als kleines Fahrzeug, als unzulängliches Fahrzeug. Diese würde sich aber als Theravada Buddhismus, also als rechte Erkenntnis, bezeichnen.

Sukadev über Mahayana

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Mahayana

Mahayana ist die Bezeichnung einer der Hauptrichtungen des Buddhismus. Buddhismus fällt in verschiedene Richtungen, die ja manchmal als Yana bezeichnet werden. Yana heißt Fahrzeug. So ist Mahayana das großartige Fahrzeug. Maha heißt großartig, Yana heißt Fahrzeug. Fahrzeug wohin? Fahrzeug zur Erleuchtung, Fahrzeug zum Nirwana, Fahrzeug zur höchsten Erfahrung, zu Nirwana, zu Shunyata, das ist Yana. Und so ist die buddhistische Lehre, das Dharma (auf Sanskrit) oder Dama (auf Pala), sieht sich auch als Yana, als Fahrzeug. Und da gibt es Mahayana, das großartige Fahrzeug.

Die Mahayana-Anhänger bezeichnen dann den ursprünglichen Buddhismus als Hinayana, als kleines Fahrzeug, wobei Hina nicht nur "klein“ heißt, sondern auch "minderwertig“ heißt. Also, etwas Kleines oder Minderwertiges. Das ist natürlich eine kleine Zumutung, dass die ursprünglichen Lehren des Buddhas als Hina bezeichnet werden, ungenügend, aber in einem anderen Sinn eben auch für eine Minderheit von Menschen. Man muss wissen, diese beiden Richtungen waren sich nicht so ganz grün. Die Hinayanas haben sich eben nicht als Anhänger des Hinayana bezeichnet. Nenne niemals jemanden, der eine bestimmte Form des Buddhismus befolgt, die von den Mahayanas als Hinayanas bezeichnet werden, als Anhänger des Hinayana Buddhismus, die bezeichnen sich nämlich als Theravada. Theravada heißt "die Rechtgläubigen“, sie glauben an das Rechte und die Mahayanas glauben nicht das Rechte.

Die Mahayanas sagen: "Mit unseren Techniken kommen die Leute alle zur Verwirklichung, das andere, Hinayana, ist zu kompliziert, das verstehen die Menschen nicht.“ Man muss dazusagen, die Mahayanas behaupten auch, dass Buddha schon das gelehrt hätte, nur manche hätten die Lehren des Buddhas etwas reduziert. Also, die Mahayanas denken natürlich nicht, dass sie die Lehren des Buddhas geändert hätten. So findest du das in den verschiedensten Religionen, es gibt unterschiedliche Richtungen und jede Richtung behauptet natürlich, dass ihre Richtung die beste ist und die andere nicht so gut ist.

Man muss aber außerhalb von Christentum und Islam sagen, dass in den meisten Weltreligionen zwar die Religionen zum Teil sich nicht ganz so grün waren. Sie haben sich deshalb nicht die Köpfe eingeschlagen, sondern sie haben das mehr in philosophischen Debatten getan. Man kann sagen, in Tibet gab es da schon auch Ausnahmen, wo auch verschiedene religiöse Richtungen sich gestritten haben, sogar Kriege geführt haben und auch in Sri Lanka gab es ja vor ein paar Jahren große Bürgerkriege zwischen den Buddhisten und den Hindus, zwischen Tamilen und Singhalesen.

Tatsächlich waren das oft weniger religiös motivierte Kriege, sondern ethnische Kriege. Und Konversionskriege, um andere von seinem Glauben zu überzeugen, die gab es tatsächlich nur im Christentum und im Islam. Aber zurück zu Mahayana, was das Besondere von Mahayana Buddhismus ist, da empfehle ich dir einfach, gehe auf unsere Internet-Seiten, Yoga Vidya und gib "Mahayana Buddhismus“ ein, dort erfährst du einiges. Nur als kleine Tipps, im Mahayana Buddhismus gibt es auch Gottesverehrung, im Mahayana Buddhismus kannst du dich auch an Gott wenden, du kannst Mantras singen, du kannst Mantras verwenden.

Mahayana Buddhismus ist sehr anpassungsfähig. Der Buddhismus in China ist Mahayana Buddhismus, verbindet also Buddhismus auch mit chinesischen Traditionen, chinesischer Verehrung. Und ein Teil des Mahayana Buddhismus wurde dann auch als Vajrayana Buddhismus bezeichnet, das ist der tibetische Buddhismus, der sich als Diamant-Fahrzeug, also als besonders wertvolles, bezeichnet. Manche sagen, Vajrayana Buddhismus und tibetischer Buddhismus geht noch weiter in die zentralasiatische Steppe und ist die religiöse Richtung des Buddhismus, der gerade in Zentralasien populär ist. Also, nochmal kurz, Mahayana – großartiges, großes Fahrzeug.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
25. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Erneuere dein Leben
Höre auf, dich als Opfer der Umstände zu fühlen und nimm’ dein Leben aktiv in die Hand. Du bist Schöpfer/in deines Schicksals. Lerne in diesem außergewöhnlichen Seminar, wie du Zugang zu di…
Chitra Sukhu,

Meditation

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,