Tan Klasse

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tan Klasse ist die achte der zehn im Dhatupatha aufgelisteten Verbklassen. Jede dieser Verbklassen stellt einen Bildungstyp dar, dem die Verben (Akhyata) bzw. Verbalwurzeln (Dhatu) des Sanskrit folgen.

Kennzeichen der 8. Klasse oder Tan Klasse

Die Tan-Klasse ist nach der Wurzel tan "dehnen" benannt. Im Dhatupatha der grammatischen Tradition Paninis werden insgesamt 9 zu dieser Klasse gehörige Verbalwurzeln (Dhatu) aufgezählt.

Die Tan Klasse gehört neben der 2., 3., 5., 7. und 9. Klasse (Ad Klasse, Hu Klasse, Su Klasse, Rudh Klasse und Kri Klasse) zur sogenannten athematischen Konjugation der Verben des Sanskrit. Deren gemeinsames Kennzeichen ist das Fehlen des Themavokals -a am Ende des Präsensstammes. An dessen Stelle treten in den einzelnen Klassen (mit Außnahme der 2. und 3. Klasse) unterschiedliche Infixe (Vikarana).

Ein weiteres Merkmal der athematischen Verbalwurzeln ist das Vorhandensein eines starken und eines schwachen Stammes.

Die Besonderheit der Tan Klasse ist das Infix (Vikarana) -u- bzw. -o-, das an die Wurzel tritt und mit dieser jeweils den schwachen bzw. starken Stamm bildet, woran die Personalendungen (Vibhakti) angefügt werden. Daher wird sie auch als U Klasse bezeichnet.


Starker und schwacher Stamm

Der Stamm eines Verbs wird von der Verbalwurzel (Dhatu) abgeleitet. Es gibt verschiedene Stämme, der wichtigste ist der Präsensstamm. An diesen Stamm treten dann die jeweiligen Personalendungen (Vibhakti). Die meisten Präsensstämme können regelmäßig von der Verbalwurzel abgeleitet werden. Darüber hinaus gibt es einige "unregelmäßige" Untergruppen.

Von der Verbalwurzel wird ein starker und ein schwacher Stamm abgeleitet, der in der Tan Klasse auf o bzw. u auslautet. Vom starken Präsensstamm werden nur die Formen der 1., 2. und 3. Person Singular (Aktiv bzw. Parasmaipada) abgeleitet, die Formen des Duals und Plurals (sowie die des Mediums) folgen dem schwachen Stamm:

Beispielsweise bildet die Wurzel tan "dehnen" den starken Stamm tano- und den schwachen Stamm tanu-:

  • tan (Wurzel) > tano- (starker Präsensstamm) + -ti (Personalendung 3. Person Singular) ergibt tanoti "er (sie, es) dehnt"
  • tan (Wurzel) > tanu (schwacher Präsensstamm) + -maḥ (Personalendung 1. Person Plural) ergibt tanumaḥ "wir dehnen"


Übersicht 1: Einige wichtige Verben der Tan Klasse

In der folgenden Übersicht erscheinen einige wichtige Verben der Tan-Klasse unter folgenden Aspekten: Verbalwurzel (Dhatu) und ihre Hauptbedeutung(en), der davon abgeleitete starke Präsensstamm, die gebeugte (konjugierte) Form der 3. Person Singular im Indikativ Aktiv der Gegenwart (Präsens, Vartamana) gefolgt vom schwachen Präsenstamm und der 1. Person Plural Indikativ:

Verbalwurzel Bedeutung starker Stamm 3. Pers. Sg. Übersetzung schwacher Stamm 1. Pers. Pl. Übersetzung
tan dehnen tano- tanoti er (sie, es) dehnt tanu- tanumaḥ wir dehnen
kṣaṇ verletzen, verwunden kṣaṇo- kṣaṇoti er (...) verletzt kṣaṇu- kṣaṇumaḥ wir verletzen
van gewinnen, wünschen vano- vanoti er gewinnt vanu- vanumaḥ wir gewinnen
kṛ machen, tun karo- karoti er macht kur(u)- kurmaḥ wir machen
bewegen, rinnen ṛṇo- ṛṇoti er bewegt ṛṇu- ṛṇumaḥ wir bewegen


Übersicht 2: Beugung der Verben der Tan Klasse in der Gegenwart

In der folgenden Übersicht wurde das Verb "machen, tun" (Wurzel: kṛ, starker Stamm: karo-, schwacher Stamm: kur(u)-) in der Gegenwart für alle drei Personen und Numeri im Indikativ Aktiv (Parasmaipada) konjugiert. Diesem Bildungstyp folgen alle Verben der 3. Klasse. Mit Hilfe dieser Übersicht können (unter Berücksichtigung der Regeln des Sandhi) durch Einsetzen der jeweiligen Präsensstämme aus Übersicht 1 in Kombination mit den entsprechenden Personalendungen alle übrigen Formen gebildet werden.

Person Zahl Personalendung Devanagari Transliteration Transkription Übersetzung
1. Person Singular -mi करोमि karomi karomi "ich mache"
2. Person Singular -si करोषि karoṣi karoshi "du machst"
3. Person Singular -ti करोति karoti karoti "er (sie, es) macht"
1. Person Dual -vaḥ कुर्वः kurvaḥ kurvah "wir beide(n) machen"
2. Person Dual -thaḥ कुरुथः kuruthaḥ kuruthah "ihr beide(n) macht"
3. Person Dual -taḥ कुरुतः kurutaḥ kurutah "diese beiden machen"
1. Person Plural -maḥ कुर्मः kurmaḥ kurmah "wir machen"
2. Person Plural -tha कुरुथ kurutha kurutha "ihr macht"
3. Person Plural -anti कुर्वन्ति kurvanti kurvanti "sie machen"

Anmerkung: Die am häufigsten vorkommenden Verbformen sind die der 1., 2. und 3. Person Singular Indikativ Aktiv, die auf -mi, -si und -ti enden, sowie die der 1. und 3. Person Plural, die auf -maḥ und -anti enden. Diese fünf wichtigsten Formen sind in dieser Übersicht fett hervorgehoben.


Imperativ

Der Imperativ (Befehlsform) der 2. Person Singular wird vom schwachen Stamm abgeleitet bzw. ist in der Tan Klasse mit diesem identisch. Es tritt also keine Personalendung hinzu, so dass der Imperativ gleich dem auf u- auslautenden Präsensstamm ist.

  • tan "dehnen" (Wurzel) > tanu- (schwacher Präsensstamm) = 2. Person Singular Imperativ) tanu "dehne!"
  • van "gewinnen, wünschen" (Wurzel) > vanu- (schwacher Präsensstamm) = 2. Person Singular Imperativ) vanu "gewinne! wünsche!"
  • kṛ "machen, tun" (Wurzel) > kuru- (schwacher Präsensstamm) = 2. Person Singular Imperativ) kuru "mach(e)! tu(e)!"


Online Sanskrit Kurs

Eine gründliche Einführung in das Thema Sanskrit Grammatik und Sanskrit Verb bietet Dir der Online Sanskrit Kurs.

Siehe auch

Seminare

Sanskrit und Devanagari

04. Mai 2018 - 06. Mai 2018 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Prof. Dr. Catharina Kiehnle,
26. Aug 2018 - 31. Aug 2018 - Lerne Harmonium und Kirtan im klassischen indischen Stil
Dies ist eine großartige einzigartige Gelegenheit, von einem professionellen indischen Nada-Meister und Sanskritgelehrten Harmonium und Kirtans mit heilenden indischen Ragas zu lernen. Du lernst-…
Ram Vakkalanka,

8.12.2017 - 10.12.2017 - Sanskrit

Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn