Sein Sanskrit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sein Sanskrit - Was bedeutet das deutsche Wort Sein auf Sanskrit? Für das deutsche Wort Sein gibt es verschiedene Übersetzungen in's Sanskrit. Eine davon ist Bhava. Deutsch Sein kann also übersetzt werden auf Sanskrit mit Bhava . Unten weitere Informationen dazu, evtl. auch mit anderen Sanskritwörtern mit ähnlicher Bedeutung.

Das Lakshmi Yantra, ein Symbol für Glück, Freude und die Natur

Bhava भाव bhāva m. Werden, Sein, Zustand, Gefühl; fünf bhāvas: śānta, dāsya, sakhya, vātsalya, madhura (fried­volles/ruhiges Gefühl gegen­über Gott, Gefühl sein Diener, Freund, seine Mutter, Geliebte zu sein)

  • Av, Sanskrit अव् av, heißt beschützen, bewegen, liebefall sein, befriedigen, wissen, betreten, hören, wünschen, erreichen umarmen, sein,. Av ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu), und bedeutet beschützen, bewegen, liebefall sein, befriedigen, wissen, betreten, hören, wünschen, erreichen umarmen, sein,.
  • Dhri, Sanskrit धृ dhṛ, heißt halten, unterstützen, besitzen, festhalten, sein, existieren. Dhri ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu), und bedeutet halten, unterstützen, besitzen, festhalten, sein, existieren.
  • Ma, Sanskrit मा mā, heißt scheinen, erscheinen, sein, messen, begrenzen, wiegen, vergleichen. Ma ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu), und bedeutet scheinen, erscheinen, sein, messen, begrenzen, wiegen, vergleichen.
  • Vid, Sanskrit विद् vid, heißt wissen, lernen, herausfinden, betrachten, sein, existieren, bekommen, erhalten, finden, jemanden heiraten, diskutieren, räsonieren, nachdenken, überlegen, verstehen, fühlen, erfahren, bleiben, wohnen, verstehen. Vid ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu), und bedeutet wissen, lernen, herausfinden, betrachten, sein, existieren, bekommen, erhalten, finden, jemanden heiraten, diskutieren, räsonieren, nachdenken, überlegen, verstehen, fühlen, erfahren, bleiben, wohnen, verstehen.
  • As, Sanskrit अस् as, heißt sein. As ist eine Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu), und bedeutet sein.
  • Bhavitavya, Sanskrit भवितव्य bhavitavya, sein, o. geschehen müssend; n. impers. mit Instr. des Subj. u. Prädicats. Bhavitavya ist ein Sanskritwort und bedeutet sein, o. geschehen müssend; n. impers. mit Instr. des Subj. u. Prädicats.
  • Bhavitva, Sanskrit भावित्व bhāvitva, das Werden, Sein; das Geschehenmüssen, Notwendigkeit. Bhavitva ist ein sächliches Sanskrit Substantiv und kann ins Deutsche übersetzt werden mit das Werden, Sein; das Geschehenmüssen, Notwendigkeit.
  • Sachchidananda, Sanskrit सच्चिदानन्द saccidānanda, S Sein, Denken und Wonne; Adj. aus S. D. u. W. bestehend, (ph.). Sachchidananda ist der Plural, also die Mehrzahl, eines Sanskrit Substantivs und kann übersetzt werden mit S Sein, Denken und Wonne; Adj. aus S. D. u. W. bestehend, (ph.).
  • Sattva, Sanskrit सत्त्व sattva, Sein, Dasein, Wesen, (fester) Charakter, Entschlossenheit, Mut; das absolut gute Wesen, (ph.);, geistiges Wesen, Geist; reales Wesen, Ding; (auch m.), Lebewesen, Tier, seltener, Mensch; böser Geist, Gespenst. Sattva ist ein Sanskrit Substantiv, Geschlecht Neutrum, und bedeutet im Deutschen Sein, Dasein, Wesen, (fester) Charakter, Entschlossenheit, Mut; das absolut gute Wesen, (ph.);, geistiges Wesen, Geist; reales Wesen, Ding; (auch m.), Lebewesen, Tier, seltener, Mensch; böser Geist, Gespenst.


Mehr Informationen und einen umfangreichen Artikel zu diesem Sanskritwort findest du durch Klicken auf Bhava

Siehe auch

Weitere Sanskrit Übersetzungen zu ähnlichen Begriffen wie Sein

Weitere Sanskrit-Übersetzungen für diesen deutschen Begriff

  • Antar, Sanskrit अन्तर् antar in jemandem (L.) (geistig) sein, in ihn eindringen. Antar ist ein Sanskritwort und bedeutet auf Deutsch sein, eindringen.
  • As, Sanskrit अस् as (Cu. ). Die ursprüngliche Bedeutung „sich regen, leben” tritt nur in Ableitungen (asu, asura, asṛj) hervor. Aus ihr hat sich der Begriff des Seins entwickelt, dessen verschiedene Abstufungen hauptsächlich durch die Wortfügung bedingt sind. Nämlich sein, da sein, vorhanden sein, existiren; insbesondere auch a) mit einer Verneinung es gibt nicht; bereit, gegenwärtig sein, zur Hand sein, mit oder ohne Dativ; an einem Orte sein, sich dort befinden, und bildlich bei einer Handlung (L.) gegenwärtig sein, in einem Zustande (L.) sein, mit dem Locativ oder ) mit einem Ortsadverb; sein, mit dem Nominativ in der Aussage, namentlich auch ) mit dem Nom. eines Particips, wo es oft zum Hilfsverb herabsinkt; ) mit einer Artbestimmung, die entweder als Casus (Instrumental) oder ) als Adverb oder als Verbindung einer Präposition mit ihrem Casus hervortritt; ) jemandem (Gen.) angehören; ) jemandem (Dat.) zukommen, ihm als Besitz oder Eigenthum gehören, mir ist = ich habe; dieser Dativ wird auch vertreten durch asme, selten durch tve; jemandem (Dat.) wozu (Dat.) gereichen; behilflich sein zu (D.); ) geeignet sein, um zu, mit dem Dat. des Inf., der teils passivisch ( ), teils medial () zu fassen ist. Nicht vollständig: asi, asti. As ist ein Sanskritwort und hat die deutsche Übersetzung sein, da sein, vorhanden sein, existiren; es gibt nicht; bereit, gegenwärtig sein, zur Hand sein, sein, sich befinden.
  • Asti, Sanskrit अस्ति asti, f., das Sein (von as), in suasti. Asti ist ein Sanskritwort und hat die Bedeutung Sein.
  • Sva, Sanskrit स्व sva adj. (Cu. ), nur zweimal (; ) in pronomineller Form; sein, ihr mit Zurückbeziehung auf das nächste Subject (gleichviel in welcher Geschlechts oder Zahlform es erscheint), und zwar beim Particip auf das in diesem Particip zu Grunde liegende Subject, jedoch ist es emphatischer als unser „sein, ihr”, indem, wenn diese Emphase fehlt, die Medialform des Verbs schon zur Bezeichnung dieses Verhältnisses ausreicht, also sein eigen, ihr eigen. Jedoch beschränkt sich sva nicht auf die dritte Person, sondern wird in gleichem Sinne auf die erste bezogen: mein, unser oder auf die zweite: dein, euer. Aber es kann sich auch ) sva auf das Object oder die im Dat., Loc. u. siehe auch w. ausgedrückte oder eine hinzuzudenkende Person beziehen (beides in den Beispielen in Parenthese beigefügt), namentlich wenn sva im Nom. steht; so auch bei Bezeihung auf die zweite oder dritte Person; ) seltener ist diese objective Beziehung, wenn sva in anderem Casus als dem Nom. steht, z. B. parā mahe pitre dadhātha (indra) svam napātam „du gabst (o Indra) dem grossen Vater zurück seinen Abkömmling” (; ) eigen mit beigefügtem Gen., z. B. dāśuṣas sve sadhaste „in des Verehrers eigenem Sitze” (); tanuam tava suām „deinen eigenen Leib” (; ) in der Verbindung mit dem Medium von kṛ etwas (A.) sich zu eigen machen; ) m. f., er selbst, sie selbst, in Verbindungen wie suas suāya dhāyase kṛṇutām ṛtvig ṛtvijam „er selbst (Agni) schaffe sich zu eigener Pflege der Priester den Priester” (); ) m. f., der, die Angehörige; n., das Seine, (sein) Eigenthum. Sva ist ein Sanskritwort mit der Bedeutung sein, ihr sein eigen, ihr eigen. mein, unser dein, euer. eigen.
  • Svajna, Sanskrit स्वाज्ञा svājñā f., sein. Svajna ist ein Sanskrit Substantiv weiblichen Geschlechts und kann übersetzt werden mit sein. Quelle: Otto Böhtlingk, Sanskrit-Wörterbuch in kürzerer Fassung. Sankt Petersburg, 1879-1889.
  • Svasvabhava, Sanskrit स्वस्वभाव svasvabhāva m., sein. Svasvabhava ist ein Sanskrit Substantiv männlichen Geschlechts und wird übersetzt sein. Quelle: Otto Böhtlingk, Sanskrit-Wörterbuch in kürzerer Fassung. Sankt Petersburg, 1879-1889.