Rambha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Rambha (Sanskrit: रम्भ rambha m.) Stab, Stütze. 2. (Sanskrit: रम्भा rambhā f.) Dessertbanane (Kadali); Gebrüll.

Raja Ravi Varma: Rambha versucht Shukra zu verführen, 1894

Rambha ist auch eine Apsara oder Nymphe, die durch das Schäumen des Ozeans geschaffen wurde, und als das Urbild von weiblicher Schönheit gilt. Sie wurde von Indra angestiftet, Vishvamitra zu verführen, wurde dann aber von dem Weisen dazu verdammt, 1.000 Jahre in der Form eines Steins zu verbringen.

Das Wort Rambha bedeutet wörtlich "klingend", "rufend". Das bezieht sich darauf, dass Verführung nicht nur durch Schönheit gelingt, sondern auch schöne Worte braucht. Laut der Ramayana sah Ravana sie, als er zu Kailasa ging. Sofort verfiel er ihrem Liebreiz, sodass er sie schändete, obwohl sie ihm sagte, dass sie die Frau von Nalakubara, dem Sohn seines Bruders Kubera sei.

Sukadev über Rambha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Rambha

Rambha war eine Apsara am Hof von Indra, dem König der Götter. Apsaras sind himmlische Wesen, die weiblichen Aspekte der Gandharvas. Die Gandharvas sind Engelswesen, die Musiker waren. Apsaras sind Tänzerinnen von bezaubernder Schönheit. Und Rambha galt als besonders schön. Indra ließ Rambha manchmal die Asketen und die Yogis verführen. Wenn du auf dem spirituellen Weg voranschreitest, dann gibt es öfters Versuchungen und Verführungen. Chancen scheinen sich aufzutun, und du kommst vielleicht vom Weg ab. Rambha steht dafür. Deine Ernsthaftigkeit auf dem spirituellen Weg kann immer wieder getestet werden.

Ob das jetzt so geht wie im Fall von Rambha, eine wunderbar schöne Frau oder ein schöner Mann, oder ob es einfach heißt, dass du auf dem Weg zur höchsten Verwirklichung, wenn du Prana ansammelst, eröffnen sich manchmal Möglichkeiten, die du in Anspruch nehmen kannst. Du bekommst Angebote, du bekommst Möglichkeiten, und dann gilt es, zu überlegen: „Hilft mir das auf dem spirituellen Weg weiter oder hilft es mir nicht weiter?“ Wenn es dir nicht weiterhilft, dann, selbst wenn du damit einen Gewinn haben kannst, selbst wenn es schön ist, selbst wenn du es magst, selbst wenn du dort Geld gewinnst, selbst wenn dich andere dafür loben und du großen Ruhm bekommst, dann tue es nicht.

Es gilt, Versuchungen zu widerstehen. Und es gibt viele Geschichten, wie auch Rishis, die intensiv praktiziert hatten, von Indra in Versuchung geführt worden sind, manchmal durch Rambha, manchmal auch durch andere. Es gibt dann auch noch weitere Geschichten von Rambha. Auch Ravana, der König der Dämonen oder der großartige Asura, Gegenspieler von Rama, der raubte Rambha und verleibte sie in seinen Harem ein, wollte sie als seine Frau haben. Später wollte Ravana ja auch Sita als eine seiner Frauen haben, aber Rama befreite dann Sita und mit Sita dann natürlich auch Rambha.

Rambha, die Königin der Apsarasas

Rambha ist ein mythischer Charakter, ein Apsara oder überirdischer Nymph, der in Devaloka gelebt hat. Rambha ist in der hinduistischen Mythologie die Königin der Apsarasas, also der halb menschlichen, halb göttlichen Frauen. Sie ist die Schönste und Bezauberndste aller übernatürlichen weiblichen Wesen in Devaloka.

Rambhas Leidenschaft gehört dem Tanzen, der Musik und der Liebe. Ihr Talent ist unvergleichlich. Lord Indra, der König während der Zeit, testete mit Rambhas Hilfe, inwieweit die Bewohner Devalokas der Versuchung widerstehen können. Dabei sollte sie die Männer während ihrer Meditation stören. Zweck dieses Tests war außerdem, die Ordnung der drei Welten mit allen überirdischen Kräften aufrechtzuerhalten.

So wurde Rambha von Indra mit dem Auftrag geschickt, Rishi Vishwamitra zu verführen. Als Rambha versuchte, ihn beim Meditieren abzulenken, legte Rishi Vishwamitra einen Fluch über sie: Rambha wurde für zehntausend Jahre in einen Fels verwandelt und nur ein Brahmin konnte sie von diesem Fluch befreien.

Dem indischen Nationalepos Ramayana zufolge wurde Rambha in Kailash von dem mythischen Dämonenkönig Ravana gesehen. Ravana versuchte, sie zu demütigen. Rambha warnte ihn, denn sie war die Frau von Nalakuvara, dem Sohn ihres Bruders Kuvera. Aber Ravana hörte nicht auf sie und entehrte sie weiterhin. Also verfluchte Rambha ihn und versprach, dass sein Kopf zerplatzen würde, sollte er jemals wieder einer anderen Frau Gewalt antun oder ihr schaden. Dieser Fluch schütze Sitas Reinheit, als sie von Ravana verschleppt wurde.

Verschiedene Schreibweisen für Rambha

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Rambha auf Devanagari wird geschrieben "रम्भ ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen "rambha", in der Harvard-Kyoto Umschrift "rambha", in der Velthuis Transkription "rambha", in der modernen Internet Itrans Transkription "rambha".

Siehe auch

Literatur

  • Swami Sivananda, Götter und Göttinnen im Hinduismus (2008)
  • Swami Sivananda, Inspirierende Geschichten (2005)
  • Swami Sivananda, Japa Yoga (2003)
  • Swami Sivananda, Göttliche Erkenntnis (2001)
  • Swami Sivananda, Shrimad Bhagavad Gita. Erläuternder Text und Kommentar von Swami Sivananda (1998)
  • Swami Sivananda: Beauties of Ramayana Divine Life Society, 1996
  • Swami Sivananda, Sadhana – Ein Lehrbuch mit Techniken zur spirituellen Vollkommenheit
  • Swami Sivananda: Feste und Fastentage im Hinduismus, Yoga Vidya Verlag
  • Ramayana

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

08.03.2019 - 10.03.2019 - Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Pr…
Rama Schwab,Mohini Christine Wiume,
15.03.2019 - 17.03.2019 - Indische Schriften und Philosophiesysteme
Die wichtigsten Yogaschriften: Die 6 Darshanas. Unterrichtstechniken: Korrekturen und Hilfestellungen speziell für Anfänger, Yoga für den Rücken.
Rama Haßmann,

Indische Götter - Mythen und Legenden

08.03.2019 - 10.03.2019 - Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Pr…
Rama Schwab,Mohini Christine Wiume,
07.04.2019 - 12.04.2019 - Yin Yoga
Yin Yoga bereichert seit einiger Zeit die Welt des Yoga. Yin Yoga ist ein Yoga Stil, der immer populärer wird. Im Yin Yoga steht mehr das sanfte statische Dehnen in bestimmten Yin Yoga Positionen…
Mohini Christine Wiume,

Multimedia

Geschichten aus der Ramayana

Jnana Yoga und Vedanta - Einführung