Nimm dein Leben selbst in die Hand

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Übersetzung eines Vortrags von Swami Chidananda, wie er in dem Buch „A Call to liberation“ niedergeschrieben wurde.

Du entscheidest in welche Richtung dein Geist geht.

Nimm dein Leben selbst in die Hand

Mache nicht andere für dein Glück oder Unglück verantwortlich. Du selbst hast es in der Hand ob du in deinem Leben voranschreitest oder nicht. Nimm dein Leben selbst in die Hand, übernimm Verantwortung für dich selbst und deinen spirituellen Fortschritt, für dein Glück und deinen Misserfolg. Natürlich hast du nicht alles in deiner Hand. Trotzdem: Nimm dein Leben selbst in die Hand, das ist die Essenz des Vortrags, den Swami Chidananda gehalten hat und den ich jetzt übersetzen werde. Auf Englisch heißt es: „You decide the direction your mind will take” – “Du entscheidest in welche Richtung dein Geist gehen wird”.

Beginne den Tag mit einem großen Nutzen

Swami Chidananda schreibt: „Liebevolle Ehrerbietung zu unserem großartigen Guru Swami Sivananda, der uns immer wieder nahe zu uns hinzieht und dich jeden Morgen aufruft ein spirituelles Leben zu führen, ein yogisches Leben, ein sattviges Leben. Er fordert dich auf früh am Morgen zu meditieren. Eine Periode von Stille, von Kontemplation über das ewig gegenwärtige Göttliche zu haben. So beginnst du den Tag mit einem großen Nutzen anstatt mit einem Handicap. Nimm dein Leben selbst in die Hand, das kann zum Beispiel heißen, dass du den Morgen mit Meditation beginnst.

Nimm dein Leben selbst in die Hand, entscheide du, dass du am Morgen ein spirituelles Buch liest, einen Absatz aus einem Werk von Swami Sivananda. Nimm dein Leben selbst in die Hand, beginne deinen Tag mit Gedanken an Gott, Gedanken an das Selbst, Gedanken der Ehrerbietung und des Wohlwollens. In dem Moment, wo du vom Schlaf in den Wachzustand gehst, beginnt der Geist mit seinen Aktivitäten. Aber es liegt an dir in welche Richtung die Aktivität des Geistes geht. Du entscheidest wo der Geist hingehen soll. Auch wenn du dich nicht entscheidest, entscheidest du dich trotzdem. Du lässt deinen Geist das tun, was er aus seinen Gewohnheiten heraus macht.

Nimm dein Leben selbst in die Hand, beginne gleich morgens den Gedanken des Geistes selbst zu steuern. Sorge dafür, dass morgens wenn du aufwachst dein Geist erhabene Gedanken hat. Auf eine bestimmte Weise bist du das innere Licht der Lichter jenseits aller Dunkelheit. Du bist derjenige, der alle drei Zustände – wachen, träumen und tiefschlafen – beobachtet. Dein Bewusstsein strahlt in all diesen drei Zuständen. Es liegt an dir was du mit deinem Geist anstellst. Es beginnt mit deinem Denken. Alles beginnt mit deinem Geist, mit seinem Denken, Gefühlen, Emotionen, Wünschen und so weiter.

Ehrerbietung diesem Unendlichen und Ewigen

Nimm dein Leben selbst in die Hand, das heißt entscheide du, woran du denken willst und was du machen willst mit deinem Geist. Letztlich ist dein Geist eine göttliche Kraft, eine Shakti. Es gibt nichts, was so machtvoll ist wie der menschliche Geist. Der menschliche Geist kann von dir gestaltet werden. Wenn du deinen eigenen Geist steuerst, dann nimmst du dein Leben selbst in die Hand. Nimm dein Leben selbst in die Hand, indem du die Verantwortung für dein Denken und Fühlen übernimmst. Es ist sehr wichtig, dass du morgens mit Gebet, Meditation, spirituellem Lesen beginnst, aber auch das reicht nicht aus. Wenn du dann in den Tag hineingehst, dann sage dir:

  • Namo'stv Anantaya Sahasra-murtaye
  • Sahasra-padakshi-shiroru-bahave /
  • Sahasra-nanne Purushaya Shashvate
  • Sahasra-koti-yuga-dharine Namah //

Ehrerbietung diesem Unendlichen und Ewigen. Es manifestiert sich in tausenden von Formen vor mir. Es hat tausende von Füßen, Armen und Köpfen. Ich verneige mich vor diesem höchsten Bewusstsein, welches sich immer wieder vor mir manifestiert. Nimm dein Leben selbst in die Hand, mache dir bewusst: In allem, was dir am Tag entgegentritt, ist das Göttliche. Dein Leben in die Hand zu nehmen heißt aufzuhören Opfer von Umständen zu sein, sondern dich als das Göttliche zu fühlen, welches überall ist. Spüre dich in göttlicher Gegenwart. So nimmst du dein Leben selbst in die Hand und lässt Gott dein Leben in die Hand nehmen.

Gestalte den ganzen Tag spirituell

Du bist in Gott und Gott ist in dir.

Bewege dich in der Welt, die letztlich einhundert Prozent spirituell ist. Mache keinen Unterschied zwischen Spiritualität und Weltlichkeit, zwischen spirituellem Leben und weltlichem Leben. Nimm dein Leben selbst in die Hand heißt, mache aus deinem Leben ein spirituelles Leben. Gestalte den ganzen Tag spirituell. In diesem höchsten Wesen bewegst du dich und hast dein eigenes Sein. In diesem höchsten Wesen bist du verwurzelt und du machst all dein höchstes Tun. Wo bist du jetzt? Bist du im Auto? Bist du auf dem Fahrrad? Bist du in deinem Meditationsraum? – Nein, du bist in Gott. Wo bist du? Bist du in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Kerala? - Nein, du bist in Gott. Bist du auf dem Planeten Erde? – Nein, du bist in Gott. Wenn du dein Bewusstsein weit ausdehnst, erkennst du, dass du in Gott bist. Nimm dein Leben selbst in die Hand und erlaube deinem Geist nicht sich mit Beschränktem zu identifizieren. Nimm dein Leben selbst in die Hand und sei dir bewusst, dass du in Gott bist.

Das ist die Wahrheit eines spirituellen Suchers. Der spirituelle Sucher ist immer verwurzelt in Gott. Egal wo du bist, in deinem Zuhause, in einem Ashram, in Rishikesh, in Deutschland, auf der Erde oder im Sonnensystem – du bist in Gott. In dieser Dimension solltest du dir immer bewusst sein, du solltest dir immer bewusst sein, dass du in der Tiefe deines Wesens eins mit Gott bist.

Du bist in Gott und Gott ist in dir

Fühle dich nicht als Sklave von Umständen. Lass deine Stimmung nicht beeinflussen von Umständen, von anderen. Nimm dein Leben selbst in die Hand. Sei dir bewusst, du bist in Gott und Gott ist in dir. Du lebst nicht wirklich auf dieser Erde. Du lebst in einer göttlichen Region. Wenn du dir bewusst machst, dass du in einer göttlichen Region lebst, dann fühle diese Göttlichkeit. Und dann handelst du göttlich und ganz normal. Ethisch zu leben ist nichts Künstliches. Es kommt wenn du dich selbst in Gott verankerst.

Nimm dein Leben selbst in die Hand, spüre Gottes Gegenwart und dann lebe danach. Nimm dein Leben selbst in die Hand und beginne mit einem Gebet am Morgen. Nimm dein Leben selbst in die Hand und meditiere danach mindestens eine halbe Stunde. Übe danach andere spirituelle Praktiken, lies ein spirituelles Buch uns sei dir bewusst, dass du in Gott lebst. Und dann nimm dein Leben selbst in die Hand und gestalte den Tag in dem Bewusstsein: Du lebst in Gott und Gott lebt in dir. So lass den ganzen Tag mit dieser göttlichen Sichtweise gefüllt sein. Sei dir immer wieder bewusst, dass wo immer du bist, was auch immer du tust, du in Gott bist. Du bist es nicht nur in deiner Vorstellung, sondern physisch bist du in Gott. Es gibt in deiner Vorstellung nichts anderes als Gott.

Gott ist in allen Formen

Gott ist nicht einfach nur der verborgene Geist in dir. Er ist in der Erde, im Wasser, im Feuer. Gott ist in allen Formen. Die Person hinter aller Wahrnehmung ist Gott und wenn du Namen und Form überall eliminierst, dann erkennst du Gott. Nimm dein Leben selbst in die Hand und erkenne überall ist Gott. Das ist die Vision. Diese Sichtweise hilft dir dein Leben spirituell zu machen. Es hilft dir zu erkennen, dass alles Leben spirituell ist. So wird alles yogisch wo auch immer du hingehst. Wo auch immer dein Geist hingeht, bewegt er sich in Gott. Was auch immer der Geist kontaktiert, er kontaktiert Gott. Was auch immer der Geist denkt, letztlich denkt er an Gott. Sich dieser Tatsache bewusst zu werden heißt sein Leben in die Hand zu nehmen.

Letztlich wird dann alles ein kontinuierlicher Prozess von Yoga. Wenn diese Sichtweise tief in deinem Herzen verankert ist, dann wirst du sehen, dass das ganze Universum nur göttlich ist. Das ist der Schlüssel eines spontanen Lebens in Gott. Möge diese göttliche Sichtweise tief in dir verankert sein. Mögest du in der Lage sein, dein Leben in die Hand zu nehmen, selbst in die Hand zu nehmen, indem du den alldurchdringenden, allgegenwärtigen Gott überall wahrnimmst. Mögest du auf diese Weise ein erfolgreiches Leben führen, ein Leben im Göttlichen. Mögest du so die Wohnstätte ewiger Glückseligkeit in diesem Leben erfahren.“

Mit diesen Segenswünschen hat Swami Chidananda seinen Vortrag geschlossen. Diesen Vortrag hat er vermutlich vor mehr als 30 Jahren gehalten, so in den 90er Jahren, aber er ist bis heute sehr aktuell. Nimm dein Leben selbst in die Hand heißt eben nicht, dass du mit deinem Ego bist, sondern nimm dein Leben selbst in die Hand heißt, erfahre, dass du eins mit Gott bist. Du lebst in Gott, Gott ist in dir und alles ist göttlich. Das kannst du dir selbst bewusst machen. Das Buch von Swami Chidananda kannst du auf der Seite www.chidananda.org in der englischen Version herunterladen und du kannst es auch auf www.sivananda.org bestellen als Buch. Mein Name Sukadev von www.yoga-vidya.de.

Videovortrag zum Thema: Nimm dein Leben selbst in die Hand

Nimm dein Leben selbst in die Hand: Fühle dich nicht als Opfer. Lass dein Leben nicht von anderen bestimmen. Schiebe die Schuld für dein Glück und Unglück nicht anderen in die Schuhe. Es liegt an dir. Sei selbst verantwortlich. Das sind einige der Thesen, der Ermutigungen, die du in diesem Vortrag von und mit Sukadev findest. Sukadev wurde angeregt zu diesem Vortrag durch das Studium eines Buches von Swami Chidananda. Hier der Video Vortrag zum Thema "Nimm dein Leben selbst in die Hand":

Weitere Videos mit Übersetzungen von Vorträgen von Swami Chidananda

Hier findest du weitere Videos mit Vorträgen von Sukadev mit freier Übersetzung von Vorträgen von Swami Chidananda:

Siehe auch

Weitere Artikel von Swami Chidananda im Yoga Vidya Wiki

Literatur von Swami Chidananda

  • Light Fountain (Quelle des Lichts)
  • Ponder these Truths (Nachsinnen über Wahrheit)
  • A Call to Liberation (Aufruf zur Befreiung)
  • Seek the Beyond (Suche das Jenseits)
  • Early Morning Talks (Vorträge am frühen Morgen)

Weblinks