Meditieren auf Drogen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Meditieren auf Drogen, ist das empfehlenswert? Manche Menschen berichten, dass sie unter Drogen besonders gut meditieren. Das ist aber ziemlich gefährlich. Du brauchst keine Drogen, um in tiefe Meditation zu kommen. Das geht auch auf natürliche Weise.

Meditieren auf Drogen

Manche Menschen sagen ja, wenn sie Drogen nehmen, wäre der Geist entspannter und sie fallen leichter in einen höheren Bewusstseinszustand. Es gibt ja Drogen, die beruhigen. Es gibt Drogen, die irgendwie eine Bewusstseinsveränderung bewirken. Und es gibt andere Drogen, die aktivieren. Das sind so drei verschiedene Arten von Drogen.

Die Halluzinogene, die einen in andere Bewusstseinsebenen katapultieren, in Trance Erfahrungen oder Visionen oder andere Erfahrungen, die eben Halluzinationen genannt werden. Es gibt andere Drogen, die eher beruhigen und wieder andere, die stark aktivieren.

Die Frage wäre dann: „Könnte man mit Drogen vielleicht besser meditieren?“ Meine Meinung wäre, meditiere nicht auf Drogen. Drogen können vielleicht manchen Menschen helfen, tiefer in die Meditation zu gehen. Aber Drogen haben auch sehr schlimme Nebenwirkungen. Und ich habe schon Menschen gekannt, die mich voller Verzweiflung angerufen haben, weil sie auf irgend einem Drogentrip waren, dann noch meditiert haben und dann nicht mehr raus gekommen sind.

Und es gibt viele Menschen, gerade wenn sie jung sind und Drogen nehmen, die sich irgendwo die Klarheit ihres Geistes rauben und vielleicht auf Dauer antriebslos werden. Und man weiß auch, dass Menschen, die in ihrer Jugend Drogen konsumiert haben, noch 30 Jahre später ein mehrfach erhöhtes Risiko haben, in eine Psychose zu rücken.

Drogen sind nicht einfach nur irgend etwas, was man mal macht. Es gibt tatsächlich gute Gründe, dass sie verboten sind. Auch Alkohol sollte man nicht zu sich nehmen, keine alkoholischen Getränke und auch keine Zigaretten. Und man sollte keine bewusstseinsverändernden Drogen zu sich nehmen. Das ist meine Meinung.

Wenn Du mehr Energie brauchst für die Meditation, mache statt Drogen zu nehmen lieber Kapalabhati oder andere Atemübungen. Wenn Du eher Beruhigung brauchst, um in die Meditation zu kommen, dann mache eben eine liegende Tiefenentspannung vorher, nutze eine angeleitete Meditation oder höre irgendeine Meditationsmusik-CD an. Das hilft Dir ruhiger zu werden. Und wenn Du gern in Bewusstseinsveränderungen hineingehst, dann nutze eben speziellere Meditationstechniken, mit denen Du in Bewusstseinsveränderungen hineinkommst. Zum Beispiel bestimmte Formen der Energiemeditation, der Kundalini Yoga Meditation und auch der Ausdehnungsmeditation.

Also Du kannst all das auch erreichen ohne Stoffe und sehr viel sicherer. Deshalb bin ich skeptisch bezüglich der Meditation auf Drogen. Auch wenn Menschen mir berichtet haben, dass sie schöne Erfahrungen hatten und dass es ihnen geholfen hat. Aber es ist eben gefährlich. Ich rate normalerweise Menschen davon ab etwas gefährliches zu tun, wenn es Möglichkeiten gibt, dies ungefährlich zu machen.

Mehr Informationen über Meditation und auch Meditationsanleitungen auf verschiedenste Weise findest Du auf unseren Internetseiten von Yoga Vidya, so dass Du, je nachdem was Du willst, Dich auch energetisieren oder beruhigen kannst oder auch zügiger in Bewusstseinsausdehnung kommen kannst. Und natürlich kannst Du in den Seminaren bei Yoga Vidya auch tiefe und intensive Meditationserfahrungen machen.

Video: Meditieren auf Drogen

Hier findest du ein Vortragsvideo über "Meditieren auf Drogen":

Vortragsvideo von Sukadev Volker Bretz rund um das Thema Drogen, vielleicht hilfreich für dich, wenn du Interesse hast an Meditieren.

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Meditieren

Hier findest du Antworten zu weiteren Fragen zum Thema Meditieren:

Meditieren auf Drogen - Weitere Infos zum Thema Drogen und Meditieren

Hier findest du weitere Informationen zu den Themen Drogen und Meditieren und einiges, was in Verbindung steht mit Meditieren auf Drogen:

Seminare

Meditation

30. Nov 2018 - 02. Dez 2018 - Aufatmen in der Stille
Übe Yoga, tauche ein in die Stille, in die Meditation und deine Seele atmet auf. Sitzen in Stille, Meditation im Gehen und meditative Yogastunden führen dich in diesem Seminar zu intensiver Einke…
Arjuna Wingen,
30. Nov 2018 - 02. Dez 2018 - Meditieren lernen
Du erlernst die Grundtechniken der Meditation und begibst dich damit auf den Weg des Raja Yoga, der Entwicklung und Beherrschung des Geistes. Diese Mentaltechniken sind von größter Bedeutung im Y…
Erkan Batmaz,


Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

30. Nov 2018 - 02. Dez 2018 - Frei von Angst, Eifersucht und Wut
In diesem Seminar stellst du verschiedene Situationen von Emotionen dar und versuchst jeder Situation mit Ruhe und Gelassenheit zu begegnen. Yogastunden mit Affirmationen, Vorträge, gemeinsames Sh…
Radhika Siegenbruk,Maik Piorek,
07. Dez 2018 - 09. Dez 2018 - Wissenschaftliches Arbeiten aus der Perspektive des Yoga
Du bist YogalehrerIn oder TeilnehmerIn einer Yogalehrerausbildung, möchtest dein Wissen und deinen Zugang zum Yoga und zur Yoga-Philosophie insbesondere im Bereich des Raja Yoga und des Jnana Yoga…
Vedamurti Dr. Olaf Schönert,


Multimedia

Sakshi Bhav-Meditation mit Shivakami

Meditation: Aktiviere deine Energien und dehne deine Bewusstheit aus

Bhakti Yoga Meditation: Die göttliche Gegenwart erfahren

Meditation: Wortlose Bewusstheit: Alles ist wahrhaftig Brahman

Achtsamkeits-Meditation: Beobachte und löse dich vom Beobachtbaren

Kurze Beobachtungs-Meditation – auch für den Alltag

Atem-Meditation: Konzentration zwischen die Augenbrauen

Blitzentspannung Atembeobachtung Oberlippen – Meditation

Mantra-Meditation in 6 Schritten

Kurze Shiva-Shakti-Meditation

Achtsamkeitsmeditation auf den Atem 4-4

Sahasrara Chakra Erd-Himmels-Meditation

Achtsamkeitsmeditation auf den Atem 3-4

Rosen-Meditation im Sahasrara Chakra

Html5mediator: not a valid URL

Phantasiereise zu Lakshmi

Achtsamkeitsmeditation für den Körper 1-4

Sahasrara Chakra Segens-Meditation