Iravan

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Iravan (Sanskrit: इरावान्, Irāvāṇ), auch als Iravat (इरावत्, Irāvat) und Iravant bekannt, war der Sohn von Arjuna und der Schlangenprinzessin Ulupi. Iravan starb am 18. Tage des Kurukshetra Krieges. Seine Geburt und sein Tod werden im sechsten Buch der Mahabharata, dem Bhishma Parva, beschrieben.

Handschrift mit einer Darstellung von Kurukshetra

Vor seinem Exil ging Arjuna auf Pilgerschaft und besuchte die Quelle des Ganges. Dort traf er die Schlangenprinzessin Ulupi. Sie verliebte sich in ihn, und sie genossen tagelang leidenschaftliche Liebe. Aus dieser Verbindung ging Iravan hervor. Als Arjuna seine Pilgerreise fortsetzte, blieben Ulupi und Iravan im Schlangenreich zurück. Als er erwachsen war, machte er sich auf den Weg zu seinem Vater, der ihn bat im Kurukshetra Krieg mitzukämpfen.

Am ersten Tag kämpfte Iravan gegen Srutayush, am siebten Tag gegen Vinda und Anuvinda, alle drei wurden später von Arjuna getötet. Am achten Tag traf Iravan auf die Prinzen von Gandhara, Söhne von König Suvala und die jüngeren Brüder von Shakuni, den Onkel der Kauravas. Die Brüder Gaya, Gavaksha, Vrishava, Charmavat, Arjava und Suka griffen Iravan an, doch seine Schlangenarmee tötete alle bis auf Vrishava. Duryodhana befahl dem Dämonen Alambusha, Iravan zu töten.

Beide Alambusha und Iravan kämpften mit dem Mittel der Illusion. Alambusha griff Iravan mit dem Bogen an, Iravan brach Alambushas Bogen und teilte den Dämon in Stücke. Alambushas Körper jedoch entstand von selbst wieder. Iravan nahm die Form der Schlange Shesha an und seine Schlangenarmee erschien, um ihn zu schützen. Alambusha im Gegenzug nahm die Gestalt Garudas an, den ewigen Feind der Schlangen. So besiegte Alambusha die Schlangenarmee und enthauptete Iravan. Ghatotkacha, Iravans Cousin, tötete als Revanche Alambusha.

Siehe auch

Literatur

  • Bhagavad Gita, Teil der Mahabharata, mit Einführung in die Mahabharata

Weblinks

Seminare