Folge deiner Bestimmung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frei Übersetzung eines Vortrags aus dem Buch „A Call to liberation“ von Swami Chidananda.

Was ist der Sinn des Lebens?

Was ist deine Bestimmung?

Was ist die Aufgabe deines Lebens? Wie kannst du deiner Bestimmung gerecht werden? Wie kannst du deiner Bestimmung folgen? Das sind einige Themen die Swami Chidananda behandelt hat in mehreren Vorträgen, die wiederum zusammengefasst wurden in dem Buch „A Call to liberation“ in dem Kapitel „Aim living of our live“.

Folge deiner Bestimmung

Die Bestimmung unseres Lebens ist dem Göttlichen zu folgen. Die Bestimmung unseres Lebens ist es Gottesverwirklichung zu erreichen. Göttliche Vollkommenheit ist unser Ziel. Es ist der Grund unseres Lebens, der Sinn unseres Lebens. Die Bestimmung unseres Lebens ist ganz einfach und evident. In allen Teilen deines Lebens strebe dieser Bestimmung gerecht zu werden. Wir werden niemals zufrieden sein mit Relativem. Kleines Glück wird uns nicht dauerhaft erfüllen. Kleine und große Erfolge werden uns niemals dauerhaft erfüllen können. Das Ziel, die Bestimmung des Lebens ist es, Gott zu erfahren. Werde deiner Bestimmung gerecht. Je mehr dein Leben von Gottnatur erfüllt wird, je mehr du Gott erfährst, desto mehr wirst du der Bestimmung deines Lebens gerecht.

Bringe die Eigenschaft des Göttlichen in deinem Leben immer mehr zum Vorschein. Lass deine Gedanken, Worte und Taten deine Handlungen von Göttlichkeit durchdrungen sein. So wirst du effektiv der Bestimmung deines Lebens gerecht werden. Es gibt die Notwendigkeit bewusst nach dem Göttlichen zu streben. Deiner Bestimmung gerecht zu werden heißt göttlich zu fühlen, göttlich zu handeln, göttlich zu sprechen. Die Bestimmung deines Lebens ist es aus deinem Leben ein göttliches Leben werden zu lassen.

Das Göttliche verwirklichen

Dein Ziel ist nicht mehr und nicht weniger als das Göttliche zu verwirklichen. Göttliche Vollkommenheit, Erleuchtung und Befreiung, das ist die Mission deines Lebens, die Bestimmung deines Lebens, das Ziel deines Lebens. Du magst dir bewusst werden, wie du jetzt lebst, was dein jetziges Bewusstsein ist. Und dann magst du dir bewusst werden, was das Ziel deines Lebens ist. Der Bestimmung deines Lebens gerecht zu werden heißt zu erkennen welchen Weg du zu gehen hast und ihn zu gehen. Gehe diesen Weg willentlich, voller Freude, voller Begeisterung und mit Entschlusskraft. Gehe diesen Weg.

Folge deiner Bestimmung. Erreiche das Ziel des Lebens. Das ist das höchste Gute. Das ist der höchste Wohlstand. Das ist die Erfüllung deines Lebens. Das ist wahrhaftiger Erfolg. Schreite immer voran zu deiner Bestimmung. Du bist auf diese Erde nicht gekommen, um physisch dauerhaft hier zu sein. Dein Aufenthalt auf dieser Erde ist nur kurz. Du bist auf dieser Ebene nicht weil du hier eine dauerhafte Aufgabe hast. Diese Erde ist nicht dein wahrer Geburtsort. Du gehörst hier nicht hin. Du bist ungeboren, ewig, göttliches Wesen, Bewusstsein. Die großen Heiligen und Weisen sagen uns das immer wieder. Sie haben das Göttliche erfahren und verwirklicht. Sie sagen dir immer wieder ohne den Schatten eines Zweifels, dass du die Bestimmung hast Gott zu erfahren mit Gott zu verschmelzen.

Transzendiere das Vergängliche

Transzendiere die Begrenzungen der Materie.

So sagen die Großen den Pilgerseelen: „Oh ihr Reisenden auf dieser Erdebene. Ihr seid der göttliche Geist, ohne Begrenzungen, ohne Namen und Formen, jenseits von Zeit und Raum. Ihr seid nicht gefangen in diesem Universum. Du bist rein, ewig, ungeboren, ewiger Geist. Du bist nicht in dieser begrenzten Welt. Letztlich bist du nicht das, was scheinbar begrenzt ist. Transzendiere die Begrenzungen der Materie. Transzendiere das Vergängliche. Deine Aufgabe ist deiner Bestimmung gerecht zu werden. Schlafe nicht auf dem Weg. Bleibe nicht hängen. Gehe weiter. Schreite voran. Das ist der Weg. Alle anderen Dinge gehören nur zum Weg dazu. Deine Bestimmung ist es mit Wachheit und mit Aufmerksamkeit schrittweise voranzuschreiten.

Vermeide es aus dem Weg gezogen werden durch Trivialitäten. Lass dich nicht durch Vergnügungen ablenken. Lass dich nicht durch Gekränktheit, durch Gefühle wie Gier usw. ablenken. Wer nach Vergnügen jagt, weiß nicht, was seine Bestimmung ist. Wenn du nach Vergnügen jagst, wirst du in Wahrheit gejagt. Wenn du Vergnügen hinterherrennst, dann rennst du nur. Letztlich bist du dann Opfer. Du magst denken, dass du jagst, aber du bist die Beute. Du bist die Beute der Kraft von Maya und verlierst dich. Das ist nicht deine Bestimmung. Es ist nicht deine Bestimmung Vergnügen zu suchen. Es ist nicht deine Bestimmung Besitztümer anzuhäufen. Es ist nicht deine Bestimmung mit anderen zu kämpfen. Egal wie groß deine äußeren Erfolge sind, egal wie großartige Vergnügen du haben magst, egal wie viel Besitz du anhäufst, egal wie berühmt du als Wissenschaftler sein wirst, egal wie großartig Menschen dich verehren wenn du ein Theaterschauspieler oder ein Kinoschauspieler bist, egal ob du ein Multimilliardär bist oder ein großartiger Politiker, bist du nichts, wenn du deinen Weg verlierst. Alles andere ist letztlich nur Ablenkung. Die Welt wird dir applaudieren. Aber in deinem Herzen wirst du weinen und schreien denn der Applaus der Welt ist nichts für Denjenigen, der seiner Bestimmung nicht gerecht geworden ist, für denjenigen, der sein Ziel nicht erreicht hat. Auf dem Weg zu sein und immer voranzuschreiten, das ist Leben.

Bei Kleinigkeiten hängen zu bleiben ist letztlich Tod. Spiritueller Tod, egal wie viel Applaus, Anerkennung, Besitz du anhäufen magst in der äußeren Welt, ist das spirituell gesehen nichts wert. Du lebst in spiritueller Armut wenn du nicht deiner spirituellen Bestimmung gerecht wirst, wenn du dich nicht in Richtung spiritueller Bestimmung bewegst. Halte niemals die Trivialitäten auf dem Weg für wichtig. Sie mögen ihren Platz haben für diejenigen, die in Avidya, in Unwissenheit gefangen sind, für diejenigen, die in der Dunkelheit stolpern. Für diejenigen, die von den Fesseln der Begierden und der Gier gefangen gehalten, gefesselt werden. Die äußeren Dinge mögen für diejenigen wichtig sein, die sich mit dem Körper identifizieren und die diese unwirkliche Weltshow für die Wirklichkeit halten. Für sie mag das alles wichtig sein. Sie mögen dem nachrennen und am Ende bitterlich weinen. Sie haben den Weg verpasst. Sie sind ihrer Bestimmung nicht gerecht geworden. Sie haben das Ziel des Lebens nicht erreicht.

Leben heißt Weg und das Ziel ist Gott

Möge dein Leben durch Weisheit und klare Wahrnehmung charakterisiert sein. Es sind nicht die kleinen Dinge des Lebens, die kleinen Vergnügungen, die kleinen Befriedigungen, die kleinen Nervenstimulierungen, die wirklich Leben ausmachen. Leben ist etwas anderes. Die kleinen Dinge sind nicht das worum es im Leben geht. Die kleinen Frivolitäten sind nicht wirklich Leben. Leben heißt Weg und das Ziel ist Gott. Das Ziel ist das Höchste, das Unendliche. Ziel des Lebens sind nicht kleinere Befriedigungen. Daher denke tief über diese wichtige Tatsache nach, dass du hier auf Erden ein Reisender bist, ein Pilgerreisender, ein Vagabund. Du bist hier ein Reisender, eine Pilgerin. Dein Ziel ist es Gott zu erfahren und das zu erfahren ist deine Bestimmung. Es geht darum deine Bestimmung.

Gehe auf dem Weg. Du bist auf dem Weg. Bleibe nicht hängen auf dem Weg. Lass dich nicht von Ablenkungen beirren. Lebe das Leben auf eine richtige und gute Weise, auf eine idealistische Weise. So gehst du den Weg gut. Alles andere sind Fallen. Falle nicht in diese Fallen hinein. Lasse dich nicht fesseln. Es gibt so viele kleine Ablenkungen ohne Substanz. So klein die Welt ausschaut, lass dich nicht gefangen nehmen. Die Welt ist oft in einer tiefen Verwirrung. Menschen vergessen ihre Bestimmung. Menschen rennen allem möglichen hinterher. Sie fallen in Gruben, in Schmerz und Leid. So viele Menschen sind in der Welt in einer schlimmen Bedingung. Dir ist das Geschenk des Erwachens gegeben worden. Dir ist der Sinn der klaren Wahrnehmung gegeben worden. Dir ist das Ziel der Wahrnehmung gegeben worden. Daher ist es deine Bestimmung Gott zu erfahren. Werde dieser Bestimmung gerecht. Die Essenz des Lebens ist es diesem Weg zu folgen und nicht nach Sinnesbefriedigungen zu streben. Sinnesbefriedigungen sind nicht die Essenz des Lebens. Sie sind nur Episoden. Sie sind nur Kitzeln.

Bleibe auf dem Weg. Gehe den Weg. Sei dir bewusst, dass du ein vorrübergehender Pilger in dieser Weltszenerie bist. Sei vorsichtig. Sei wachsam. Sei gewarnt. Halte dich selbst immer in einem Zustand des Wachseins. Lass dich nicht ablenken in diesem kleinen Nebenwegen, den Nebenschauplätzen, egal wie angenehm das erscheinen mag.

Erreiche das Höchste

Werde deiner Bestimmung gerecht. Folge deiner Bestimmung. Du bist gesegnet, weil du spirituelle Ziele hast. Du bist gesegnet weil du erwacht bist. Folge deiner Bestimmung. Erfahre Gott. Leben ist kurz. Zeit flieht. Du musst voranschreiten. Du musst gehen. Du musst dich zu Gott hinbewegen. Du musst dich nach dem Ziel hinbewegen. Erreiche das Höchste und du wirst gesegnet sein. Erreiche Gott unter göttlichem Segen und der Gnade des Gurus. Möge die Gnade und die Führung Swami Sivanandas dir helfen immer voranzuschreiten, dich immer wach zu halten. Das ist wahres Leben, immer auf dem Weg zu sein und nach deiner Bestimmung zu streben. Folge Dharma. Lass dein Karma mit Dharma erfüllt sein und so wird das Leben ein Befreiungsprozess sein. Folge deiner Bestimmung. Erfahre Befreiung.

Soweit die Worte von Swami Chidananda wie du sie in dem Buch „A Call to liberation“ findest. Es ist ein recht freie Übersetzung eines Kapitels. Mein Name Sukadev von www.yoga-vidya.de.

Siehe auch

Weitere Artikel von Swami Chidananda im Yoga Vidya Wiki

Literatur von Swami Chidananda

  • Light Fountain (Quelle des Lichts)
  • Ponder these Truths (Nachsinnen über Wahrheit)
  • A Call to Liberation (Aufruf zur Befreiung)
  • Seek the Beyond (Suche das Jenseits)
  • Early Morning Talks (Vorträge am frühen Morgen)

Weblinks