Astra

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hanuman erhält Mandodaris Waffe

Astra (Sanskrit: अस्त्र astra n.) Waffe, Wurfwaffe, Geschoss, Pfeil; Bogen; ein bestimmter Spruch aus einem für heilig gehaltenen Buch, den man vor dem Beginn des Lesens dieses Buches hersagt; ein bestimmter beim Anzünden des Feuers gesprochener Spruch; Bezeichnung der mystischen Silbe फट् Phat.

Astra ist eine Bezeichnung vor allem für Waffen mit okkulten Kräften, die im Kampf zwischen Göttern und Dämonen eingesetzt werden. Astra mit einem kurzen a am Anfang bedeutet allgemein Waffe, Wurfgeschoss, auch Pfeil. Astra ist auch der Name für ein Mantra, das man am Anfang rezitiert um ein Licht auszusenden. Die Silbe Phat zum Beispiel gilt als Astra Mantra. Astra mit einem langen A am Anfang bedeutet Himmel, Atmosphäre, auch Äther. Aus dem Sanskritwort Astra leitet sich auch Astral ab, und es ist auch verwandt mit dem Lateinischen Wort Astra, Stern.


Sukadev über Astra

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Astra

Astra ist ein Sanskrit-Begriff, Astra heißt Waffe und Geschoss. Astra kann auch stehen für Wunderwaffe. Die alten indischen Schriften sind voll von Auseinandersetzungen und häufig gibt es auch Kriege. Sie sind nicht unbedingt Ausdruck von Gewaltlosigkeit, Ahimsa. Auf eine gewisse Weise kann man sagen, auch die indische Spiritualität hat sich weiterentwickelt. Mahatma Gandhi empfiehlt Ahimsa, Gewaltlosigkeit. Und auch, um einen Diktator zu stürzen, kann man mit gewaltlosem Widerstand arbeiten. Und so kann man sagen, in diesem Sinne hat sich auch die indische Spiritualität weiterentwickelt. Ramayana und Mahabharata sind voll von Kämpfen und dort gibt es viele Astras, viele Waffen. Es gibt Astras, die wir heute kennen, oder die wir heute deuten können, da gibt es Schwerter, da gibt es Speere, da gibt es Pfeil und Bogen, da gibt es Wurfgeschosse und vieles andere, Keulen und recht kriegerische Sachen, Astras.

Dann gibt es aber auch Astra als göttliche Astras. Meiner Ansicht nach etwas ist das sehr Paradox aber man kann sagen, vielleicht muss in manchen Fällen man auch Waffengewalt eingesetzt werden. Mag so sein, mag so nicht sein. Jedenfalls gibt es in der Mahabharata so diese Aussage eines gerechten Krieges, um einen Diktator, der Menschen umbringt, zu beseitigen. Da kann es notwendig sein, Astras zu benutzen, um wieder die gerechte Ordnung herzustellen. Ich hoffe, dass es immer mehr üblich wird, nicht mehr mit Astras zu arbeiten, ich hoffe vielmehr, dass man auch mit gewaltlosem Widerstand und mit Sanktionen und allem möglichen anderen, Diktatoren überwinden kann, Denn egal, mit welcher Astra man arbeitet, Krieg ist immer etwas Abscheuliches.

Es gibt sogar Astras, die so genannte göttliche Astras sind, wie ich vorher angefangen habe. Du merkst mein Zögern, als überzeugter Pazifist habe ich manchmal auch selbst mit indischen Schriften Schwierigkeiten. Ich erkenne aber auch, wie viel Weisheit da drin steckt, aber manchmal meine ich, Spiritualität hat sich voran entwickelt. Da gibt es Astras, die magische Astras sind, wir würden Wunderwaffen sagen. Die Ramayana ist voll davon. Gerade die Brüder von Ravana hatten solche. Da gibt es einen Indrajit und der hat irgendwelche magischen Worte gesagt und alle anderen sind dann in Ohnmacht gefallen. Oder es gibt Brahmastra. Wenn diese Brahmastra ausgelöst wurde, dann sind Menschen in mehreren Kilometer Umkreis verbrannt, alles ist verbrannt. Mehrere Kilometer entfernt sind allen Leuten die Haare ausgefallen und sie sind gestorben und im Umkreis von dreißig Kilometern hatten alle schwangeren Frauen entweder Missgeburten auf die Welt nachher gebracht oder die Kinder sind gestorben. Man könnte die Brahmastra deuten als Atombombe und vielleicht wurde ja auch die Erde von anderen Lebewesen schon besucht. Vielleicht gibt es das, was Däniken gesagt hat, dass es Außerirdische gibt, die auf diese Erde gekommen sind und es das vielleicht noch heute gibt.

Ich weiß es nicht. Ich habe noch keinen Außerirdischen gesehen. Aber die Waffen, die damals beschrieben wurden, also diese magischen Waffen, die Wunderwaffen, kennen wir zum Teil heute. Manche dieser magischen Astras könnte man als chemische Astras, Chemiewaffen deuten. Manche könnte man als biologische Kampfstoffe deuten. Manche könnte man deuten als Atomwaffen. Und manche als Waffen, Astras, die wir heute nicht mehr kennen. Also, viele Astras. Man kann sagen, in früheren Zeiten waren die Menschen nicht unbedingt besser als heute. Es gilt, dass wir uns als Zivilisation weiterentwickeln und hoffentlich irgendwann mal ohne Astras auskommen und Konflikte gewaltlos lösen zu können. Also, Astra – Waffe.

Sukadev über Yoga und die Kraft für den Frieden

Astra अस्त्र astra Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Astra, अस्त्र, astra ausgesprochen wird:

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Bhakti Yoga

22.03.2019 - 24.03.2019 - Erdheilungsseminar
Mutter Erde ist dankbar für jeden Menschen, der mit ihr zusammen am globalen Aufstieg mitwirken möchte. Durch achtsamen Umgang mit ihr vertiefst du deine Verbindung zur Natur. Du lernst viele Tec…
Narayani Kreuch,
22.03.2019 - 24.03.2019 - Mantra Singen - der Weg zum Herzen
Beim Singen kommt die universelle Sprache unseres Herzens zum Ausdruck. Lass dich vom Klang und der Musik verzaubern und erlebe selbst die Harmonie und erhebende Kraft der Mantras. Diese Kraft gibt…
Sundaram,Katyayani,

Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

08.03.2019 - 10.03.2019 - Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Pr…
Rama Schwab,Mohini Christine Wiume,
08.03.2019 - 10.03.2019 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
Shivakami Bretz,

Multimedia

Ein Yogi in Samadhi ist unverwundbar – HYP.VI.113 - Sukadev im Pocast