Ajitnath

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ajitnatha war der zweite Jain Tirthankara des derzeitigen Zeitalters Avasarpini. Er war der Sohn des Kaisers Jitashatru Raja und Königin Vijaya. Nach der Jain Philosophie wurde er ein Siddha, eine erleuchtete Seele die all ihr Karma zerstört hat.

Tirthankara (vielleicht Ajitanath), Indien, südliches Rajasthan, ca. 12. Jhdt.

In einem früheren Avatar war die Seele, die Ajitnath wurde, der große Kaiser Vimalvahan der Stadt Susima im Gebiet Mahavideh. Er lebte ein sehr religiöses und frommes Leben, obwohl ihm all die Herrlichkeiten eines Prinzen gewährt wurden. Er wandte sich von allen königlichen Freuden ab. Als er aufwuchs wurde er ein Asket unter Arindam Suri.

Die Auferstehung des Ajitnatha

Ajitnatha wurde in der Stadt Ayodhya während der Ikshvaku Dynastie des Kaisers Jitashatru Raja und Königin Vijaya geboren. Die Königin hatte 14 glückverheißende Träume. Andererseits sah Vaijayanti, die Frau des jüngeren Bruders (Sumitra) von Kaiser Jitshatru, auch dieselben 14 Träume. Da dies ein merkwürdiger Zufall war wurden die "Auger" zu Rate gezogen. Nach ihnen wird Vijaya Devi Tirthankara gebähren und Vaijayanti einen Kaiser gebähren. Während die Königin schwanger war, begünstigte der Einfluss des Babys den Frieden und die Liebe in der Region. Es begab sich, dass sogar die feindseligen Königreiche freundschaftliche Abkommen mit dem König ersuchten und verhandelten. Es wurde zu einem üblichen Brauch zu sagen, dass Kaiser Jitshatru unverwundbar ist.

Die Königin gebar einen Sohn am achten Tage der hellen Hälfte des Monats Magh. Der Kaiser nannte den Jungen Ajit. In derselben Nacht gebar die Frau des Bruders des Kaisers ebenfalls einen Sohn, der Sagar getauft wurde. Beide Prinzen heirateten als sie aufwuchsen. Die Zeit verging und war verschmolzen mit Glückseligkeit.

Nachdem er für viele Jahre geherrscht hatte, wünschte sich der Kaiser seine letzten Jahre göttlicher Praxis zu widmen. Deshalb erbat er seinen jüngeren Bruder den Thron zu besteigen, aber dieser hatte keinerlei Verlangen für das Königreich und wollte nur ein Asket sein.

Beide Prinzen wurden gerufen und das Königreich angeboten. Seit der Kindheit war Ajit Kumar immer eine nicht verhaftete Person gewesen. Deshalb hatte er es immer abgelehnt König zu werden und lehnte es auch diesmal ab. Schließlich bestieg Sagar den Thron.

Das asketische Leben des Ajit Kumar

Ajit Kumar wurde als Jugendlicher ein Asket. Er reiste in abgelegene und dichte Wälder für Meditation und Buße. Die Intensität seiner religiösen Praktiken hatten einen befriedigenden Einfluss auf seine Umgebung. Der Effekt war so stark, dass sogar Feinde aus dem Tierreich wie der Löwe und die Kuh, der Wolf und das Rentier, die Schlange und der Mungo friedlich nebeneinander Platz nahmen. Nach einer Periode von zwölf Jahren rigoroser Meditation und anderer göttlicher Praktiken erreicht er Nirvana am elften Tage der hellen Hälfte des Monats Paush. Nachdem er Nirvana erreicht hatte gab Ajitnath mehrere Abhandlungen über verschiedene religiöse Themen. Tausende von Individuen akzeptierten den Pfad der Entsagung.

Während dieser Periode bezwang Kaiser Sagar, die sechs Kontinente und wurde Chakravarti. Kaiser Meghvahan, Vidyadhar Bhim (der Herrscher der Insel Rakshasas) und die Dämonen waren die berühmten Zeitgenossen von Kaiser Sagar. Nachdem sie eine Abhandlung von Ajitnath gehört hatten, fühlte sich Vidyadhar Bhim zum asketischen Leben hingezogen. Er wurde so verhaftungslos, dass er sein Königreich einschließlich der berühmten Städte Lanka und Ptal Lanka Kaiser Meghvahan überließ. Er gab ihm auch sein ganzes Wissen und seine Wunderkräfte. Der König besaß auch eine göttliche Halskette aus neun großen funkelnden Perlen, die er Meghvahan schenkte. Er war der erste Kaiser des Rakshas Klans, in dem der berühmte Kaiser Ravana geboren wurde.

Ajitnath reiste zu vielen Orten. Während seiner letzten Momente ging Ajitnath nach Sarnmetshikar. Mit 1000 anderen Mönchen begann er seine letzte Meditation. Er erreichte Nirvana am fünften Tage der hellen Hälfte des Monats Chaitra.

Siehe auch

Literatur

  • Singing to the Jinas: Mandal Singing, and the Negotiations of Jain Devotionon Jain Laywomen. ISBN 978-0195140118

Weblinks

Seminare

Indische Meister

28.06.2019 - 30.06.2019 - Die Leichtigkeit des Seins
Dieses Seminar inspiriert, die Leichtigkeit des Seins im Alltag erlebbar zu machen. Hilfreich sind dabei die Weisheit des Vedanta, die Philosophie Shankaracharyas und anderer Meister. Kay begleitet…
Kay Hadamietz,
30.06.2019 - 05.07.2019 - Meditation Intensiv Schweigend
Mit Meditation, Yoga und Mantra-Singen tauchst du in deine innere Welt. Ein Intensivseminar mit täglichen langen Meditationssitzungen, zwei Yoga-Stunden und Mantra-Singen. Du findest zu dir selbst…
Swami Divyananda,

Indische Schriften

30.06.2019 - 05.07.2019 - Themenwoche: Indische Rituale und Rezitationen
In dieser Woche kannst du jeden Tag die tiefe Wirkung indischer Rituale erfahren, mit vedischen Rezitationen. Diese Rituale ermöglichen innere Sammlung, Herzensöffnung und viel Inspiration. Natü…
Sudarsh Namboothiri,
12.07.2019 - 14.07.2019 - Kennzeichen eines Erleuchteten
Erfahre, was einen Erleuchteten ausmacht. Inwieweit unterscheidet er sich von dir und mir? Wie kannst du deinen spirituellen Fortschritt daran messen? Unterscheidet er sich im Außen überhaupt von…
Bharata Kaspar,

Multimedia

Sukadev über Ayodhya