Übersteigertes Verantwortungsgefühl

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein übersteigerndes Verantwortungsgefühl kann belasten, kann einen unter Druck setzen, viel Stress erzeugen. Ein übersteigertes Verantwortungsgefühl kann sogar ein Symptom für eine psychische Erkrankung wie Zwangsneurose oder Angststörung sein.

Zur menschlichen Gemeinschaft gehört Verantwortung - aber ein übersteigertes Verantwortungsgefühl kann krank machen

Verantwortungsgefühl als wichtige menschliche Eigenschaft

Der Mensch ist ein Zoon Politikon, ein geselliges Wesen. Der Mensch hat eine angeborene Veranlagung, sich für andere verantwortlich zu fühlen. Normalerweise gehört das Gefühl der Verantwortung zu einem erfüllten Menschsein dazu. Wann auch immer der Mensch sich zu einer Gruppe dazu gehörig fühlt, Teil einer Gemeinschaft wird, entwickelt er dafür auch ein Verantwortungsgefühl:

  • Liebespaare haben Verantwortungsgefühl füreinander. Zu jeder Liebe gehört auch Verantwortung
  • Eltern haben ein Verantwortungsgefühl für ihre Kinder
  • Ab einem gewissen Alter, z.T. sogar schon im Kleinkindalter, fühlen sich Kinder auch verantwortlich für ihre Eltern
  • Wer in den Vorstand eines Vereins gewählt wird, übernimmt Verantwortung, entwickelt ein Verantwortungsgefühl
  • Bei der Arbeit sind Menschen nicht einfach nur tätig wegen des Geldes - sie entwickeln schnell auch ein gewisses Verantwortungsgefühl für ihren Aufgabenbereich

Im Grunde genommen gilt: Sowie Menschen irgendwo sind, fühlen sie eine gewisse Verantwortung.

Man braucht Menschen nicht wirklich Verantwortungsgefühl "anzutrainieren", anzuerziehen. Man muss nur dem natürlichen Drang des Menschen, Verantwortung zu spüren, seinen Lauf lassen.

Übersteigertes Verantwortungsgefühl

Paracelsus, der große Arzt am Anfang des 16. Jahrhundert, sagte: In der Dosis ist das Gift. Was in einer bestimmten Dosis gesund ist, ist in einer höheren Dosis Gift.

So kann das Verantwortungsgefühl übersteigert werden: Wer sich verantwortlich fühlt für alles um ihn herum, der kann sich in die Überforderung, Ängste wie z.B. Versagensangst, katapultieren - oder schrittweise in die Überforderung fallen.

Man kann zwei Arten von übersteigertem Verantwortungsgefühl unterscheiden:

Übersteigertes Verantwortungsgefühl als Schuldbewusstsein

Eine Form des übersteigerten Verantwortungsgefühls ist verbunden mit Schuldbewusstsein: Man denkt, alles Elend in seiner Umgebung hängt mit eigenem Versagen zusammen. Man übernimmt die Verantwortung für alles Leid. Einige Beispiele:

  • Ein Kind schreibt schlechte Noten - die Mutter, denkt, das sei alles ihre Schuld
  • Im Team (z.B. bei der Arbeit oder im Fußballverein) herrscht schlechte Stimmung: Man denkt, das liegt alles an einem selbst
  • Die Firma läuft schlecht - man denkt, man selbst trägt die Schuld
  • Extremformen eines übersteigerten Verantwortungsbewusstseins mit Schuld und Sünde können umfassen, dass man denkt, man würde seine ganze Umgebung wegen seiner eigenen Schwingung, seiner negativen Ausstrahlung ins Elend stürzen. Man denkt, dass alle Unglücksfälle nur wegen einem selbst geschehen.

Gegenmittel für diese Art von übersteigertem Verantwortungsgefühl kann einer Kenntnis der Gesetze des Karma sein: Letztlich bekommt jeder Mensch die Lernlektionen, die er/sie braucht. Solange man nach bestem Wissen und Gewissen handelt, ist man nicht selbst verantwortlich für das Leiden anderer.

Manchmal bedarf es auch der Psychotherapie oder auch der psychologischen Yogatherapie, um sich von dieser Art des übersteigerten Verantwortungsgefühls zu lösen.

Übersteigertes Verantwortungsgefühl als grandioses Ego

Manche Menschen entwickeln ein übersteigertes Verantwortungsgefühl, weil sie meinen, an ihnen hängt alles. Man könnte das auch als narzisstische Störung, als grandioses Ego, deuten. Wer denkt, dass vieles nur funktioniert, wenn man es selbst in die Hand nimmt, der hat eine Weile ein grandioses Ego - aber irgendwann kippt man in die Überforderung.

Übersteigertes Verantwortungsgefühl als Zwangsneurose

Die menschliche Psyche kann alle möglichen Zwänge entwickeln. Manche Menschen halten geradezu krankhaft an Verantwortungen fest, die eigentlich gar nicht mehr in ihren Aufgabenbereich gehören.

Übersteigertes Verantwortungsgefühl als Ursache von Burnout

Menschen, die sich für alles verantwortlich fühlen, kaum abgeben können, nicht loslassen können, können in die Überforderung, die Erschöpfung, abkippen. Diese Art von Erschöpfungsdepression kann als Burnout bezeichnet werden.

Übersteigertes Verantwortungsgefühl überwinden

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zu Besserung: So ist es zunächst wichtig zu erkennen, dass man ein übersteigertes Verantwortungsgefühl hat. Wenn man das erkannt hat, gibt es verschiedene Methoden um dieses übersteigerte Verantwortungsgefühl zu überwinden:

Richtige Absprache, Aufgabenaufteilung und Delegation

  • Absprache mit Chef, mit Familie, mit dem Team: Es hilft, über die Verantwortungen der einzelnen zu sprechen. Manchmal muss man offen kommunizieren, dass man zuviel Verantwortung trägt und dass man diese auf mehr Schultern übertragen will
  • Vermeidung von Rückdelegation: Wenn man jemandem Verantwortung überträgt - oder auch wenn der Chef die Verantwortung an einen anderen Mitarbeiter übergeben hat, dann wird man oft noch ein paar Mal um Rat bzw. Hilfe gefragt. Dann muss man aufpassen, dass man nicht schnell wieder die Verantwortung übernimmt
  • Delegation: Richtige Delegation ist oft die halbe Miete: Wenn man jemandem die Aufgabe delegiert, darf man nicht nur die Tätigkeit delegieren. Vielmehr sollte man Sinn und Zweck mit erläutern, das Ziel. Man sollte die Verantwortung mit delegieren. Und es gilt das Prinzip: Eine Aufgabe ist erst dann erledigt, wenn über die Erledigung der Aufgabe berichtet wurde. So sollte man immer Aufgabe plus Bericht gleichzeitig delegieren

Spirituelle Lebenseinstellung zur Überwindung eines übersteigerten Verantwortungsgefühls

In Yogaferien kann man sich gut regenerieren - und lösen von seinen Zwängen

Spirituelle Lebenseinstellung ist ein sehr gutes Mittel zur Überwindung eines übersteigerten Verantwortungsbewusstseins:

  • Jnana Yoga sagt, dass letztlich alles Maya, Illusion, bzw. Lila, Spiel ist - und man es daher nicht zu ernst nehmen sollte
  • Bhakti Yoga sagt, dass Gott alles ist: Gott legt Lasten auf unsere Schultern - und trägt uns mit unseren Lasten
  • Raja Yoga sagt, dass alles was kommt, uns hilft in unserer spirituellen Entwicklung. Die Welt ist für die Seele da: Nicht wir sind für die Welt da - sondern die Welt gibt uns die Erfahrungen, die wir brauchen, um zu wachsen
  • Im Karma Yoga gibt es das Gesetz des Karma, das Gesetz von Ursache und Wirkung. Ein gutes Verständnis des Gesetzes des Karma kann einem helfen, ein übersteigertes Verantwortungsgefühl loszuwerden.

Natürlich gilt: Die Übung von Yoga und Meditation hilft, aus Zwängen rauszukommen, über die psychologischen Mechanismen herausblicken zu können.

So ist der Besuch einer Yoga Ferienwoche optimal, um aus Zwängen rauszukommen, auch aus dem Zwang eines übersteigerten Verantwortungsgefühls.

Siehe auch