Ungesellig

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ungesellig - Etymologie, Beschreibung, praktische Tipps. Ungesellig zu sein bedeutet, schroff, unliebenswürdig und unfreundlich zu sein. Jemand der ungesellig ist, scheut die Gesellschaft von anderen oder wird von anderen gemieden. Wer gern lieber alleine ist wird auch als Einzelgänger/in bezeichnet. Ungesellig kann nicht nur ein Mensch, sondern auch eine Situation, ein Raum, oder ein Gespräch sein. Wenn etwas gesellig ist, bedeutet es, dass es ein freundschaftliches Miteinander gibt, das die Gesellschaft angenehm ist.

Uneigennützige Liebe kann sogar jemanden transformieren, der ungesellig ist oder so erscheint.

Ungesellig ist ein Adjektiv zu Ungeselligkeit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Ungeselligkeit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Ungeselligkeit.

Ungesellig in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Ungesellig ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme ungesellig - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv ungesellig sind zum Beispiel schroff, unsozial, ungemütlich, zurückgezogen, für sich sein wollend, ruhebedürftig, in sich gekehrt, introvertiert. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. zurückgezogen, für sich sein wollend, ruhebedürftig, in sich gekehrt, introvertiert.

Gegenteile von ungesellig - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von ungesellig sind zum Beispiel gesellig, sozial, zusammenkommend, verbunden, freundlich, anhänglich, schwätzend, unselbstständig.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu ungesellig mit positiver Bedeutung sind z.B. gesellig, sozial, zusammenkommend, verbunden, freundlich. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Ungeselligkeit sind Soziabilität, Geselligkeit, Zusammenkunft, Party, Feierlichkeit, Verbundenheit.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem anhänglich, schwätzend, unselbstständig.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach ungesellig kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Ungeselligkeit und ungesellig

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu ungesellig und Ungeselligkeit.

Angst umwandeln in Mut und Vertrauen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Angst überwinden:

21.08.2020 - 23.08.2020 - Umgang mit Ärger und Angst
Ärger und Angst gehören zu den zerstörerischsten und lähmendsten Emotionen. Du lernst ihren Ursprung kennen und praktizierst Techniken, um mit ihnen umzugehen bzw. sie zu überwinden. Übungen…
Rama Schwab,
06.09.2020 - 11.09.2020 - Kraftvolle Stille - Zeit für seelisches Aufräumen
Ein konzentriertes persönliches Sinn-Seminar, inspirierend mit Meditation und Selbstreflexion.Nicht immer ist es Zeit, loszulegen und Neues anzupacken. Bisweilen ist Innehalten angesagt, Bilanz zi…
Susanne Sirringhaus,
11.09.2020 - 13.09.2020 - Asana Intensiv für Ausgeglichenheit, innere Stabilität und Vertrauen
Durch intensives Arbeiten an Gleichgewicht und Koordination kannst du Ausgeglichenheit und Ruhe finden. Durch das Zusammenspiel der beiden Gehirnhälften können sich innere Blockaden lösen. Du ni…
Ananta Duda,