Ungetreu

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ungetreu ist ein Adjektiv und bedeutet unredlich, unehrlich. Ungetreu bezeichnet auch diejenigen, die nicht zu dem stehen, was sie vorher versprochen haben. Ungetreu ist das Gegenteil von getreu. Man kann einer Sache getreu sein, einem Beschluss getreu handeln. Dabei gibt es buchstabengetreu, wortgetreu, pflichtgetreu und mehr. Das Adjektiv getreu kommt vom Adjektiv treu. Das Adjektiv treu bedeutet "unveränderlich fest in der Gesinnung, anhänglich, zuverlässig". Treu kommt vom althochdeutschen triuwi, "treu, getreu, wohlmeinend".

Treue bis ins hohe Alter - das ist auch heute ein Ideal der meisten Paare

Treue in der mittelalterlichen Ständegesellschaft

Treue spielte gerade in der mittelalterlichen Ständegesellschaft eine große Rolle. Menschen schworen einander die Treue. Auch Lehensherren und Lehensnehmer waren mit einem Treueschwur miteinander verbunden. In einer Zeit, in der es wenig schriftlich fixierte Gesetze gab - und die meisten diese nicht lesen konnten, und in der es das Konzept eines schriftlichen Vertrags nur in Ausnahmefällen gab, war Treu und Glauben besonders wichtig.

Daher war Treue und die Einhaltung von Treueschwüren sowie Wahrhaftigkeit das wichtigste ethische Prinzip, das eine Gesellschaft zusammengehalten hat. Und es galt als große Tugend, dass man seinen Prinzipien treu blieb und denen beisteht, die einem in Treue verbunden sind.

Untreu zu sein, seinen Prinzipien ungetreu zu werden, das war ein großer Verstoß gegen diese wichtigen ethischen Prinzipien.

Treue in der Liebe

Heutzutage geloben sich Menschen nur noch in einem Kontext die Treue, nämlich in der Liebesbeziehung. Zwei Liebende geloben sich die Treue, was bedeutet, dass sie keine sexuellen Beziehungen, keine intime Beziehung, außerhalb der Zweierbeziehung eingehen wollen. Eheliche Untreue ist bis heute etwas, was Partnerschaften zum Auseinanderbrechen führen kann. Seinen Versprechungen in der Partnerschaft ungetreu zu werden, wird auch allgemein in der Gesellschaft als nicht gut erachtet - wenn auch, mindestens in westlichen Gesellschaften, von staatlicher Seite keine Strafe dafür vorgesehen ist.

Das Wort ungetreu heute

Außerhalb der Zweierbeziehung spielt der Begriff Treue heutzutage nur noch eine untergeordnete Rolle. Allerdings wird es weiterhin gut angesehen, wenn jemand seinen Prinzipien treu bleibt - es sei denn er hat wirklich gute Gründe, die er auch erläutern kann. Einfach ohne Grund seinen Versprechnungen oder verkündeten Prinzipien ungetreu zu werden, ist auch heute etwas, was gar nicht gern gesehen wird.

Heutzutage wird das Wort ungetreu eher selten verwendet. Untreu oder prinzipienlos etc. sind häufiger verwendete Wörter.

Ungetreu zu sein bedeutet abtrünnig, illoyal, verräterisch und unzuverlässig zu sein. Wer ungetreu ist, dem kann man nicht vertrauen. Ungetreu kann man gegenüber einem Menschen, einer Institution, seiner Firma, seinem Land oder Gott sein. Untreu ist ein Wort, das meistens in Beziehungen verwendet wird. Wenn jemand fremdgeht, d.h. eine sehr intime oder sexuelle Beziehung mit einem anderen Menschen eingeht, ist er untreu. Untreu wird aber auch in der Rechtswissenschaft verwendet; wenn einem z.B. Geld geliehen wird und man es für andere Zwecke verwendet, als man es sollte, dann war man untreu oder hat Geld veruntreut. Untreu kann auch ein Fußballspieler seinem Verein gegenüber sein, wenn er ihn wechselt. Das Wort ungetreu bezeichnet mehr, dass man entgegen seinen Vorsätzen handelt: Man kann seinen Vorsätzen und Prinzipien ungetreu etwas tun - was man eben eigentlich nicht tun sollte.

Siehe auch