Unbehaglich

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unbehaglich - was ist das? Wie geht man damit um? Unbehaglich zu sein, sich unbehaglich zu fühlen bedeutet, sich nicht wohl zu fühlen, sondern ein unangenehmes Gefühl zu haben. Wenn man sich unbehaglich fühlt, kann man z.B. abgeneigt, unruhig oder unsicher sein. Manchmal fühlt man sich unbehaglich, wenn man etwas tun muss, was einem nicht liegt. Es könnte auch ein Warnsignal des Unterbewusstseins sein, das sagt: "Irgendetwas stimmt nicht. Du solltest aufpassen. Überlege nochmal, bevor du handelst." Es kann auch eine Regung des Geistes bei getroffenen Entscheidungen sein: Vom Verstand her ist zwar klar, dass sich richtig entschieden wurde, aber bei dem Gedanken an die Umsetzung erfährt man das ungute Gefühl, dass es auch anstrengend und ungemütlich werden kann. Manchmal muss man zwischen zwei kleinen Übeln eines wählen; auch dann ist die Entscheidung unbehaglich. Diese Information kann man zur Kenntnis nehmen und dann entscheiden. Man kann sich aber auch aus körperlichen Gründen unbehaglich fühlen, z.B. wenn man etwas gegessen hat, gegen das man allergisch ist oder das schwer verdaulich ist. Auch fühlt man sich ggfs. ab und zu unbehaglich, wenn man älter ist und bestimmte Körperfunktionen nicht mehr wie früher funktionieren.

Liebe hilft, wenn du jemanden triffst, der unbehaglich ist oder so erscheint.

Unbehaglich ist ein Adjektiv zu Unbehaglichkeit. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Unbehaglichkeit in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Unbehaglichkeit.

Unbehaglich in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Unbehaglich ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme unbehaglich - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv unbehaglich sind zum Beispiel unwohl, missgestimmt, verärgert, beklommen, ungut, ungemütlich, neu, sich verändernd, aufrüttelnd, wachrüttelnd, emotional. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. neu, sich verändernd, aufrüttelnd, wachrüttelnd, emotional.

Gegenteile von unbehaglich - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von unbehaglich sind zum Beispiel wohl, gut gelaunt, stimmig, gemütlich, behaglich, angenehm, faulenzend, schmarotzend, schlendrianhaft, unveränderlich, faul.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu unbehaglich mit positiver Bedeutung sind z.B. wohl, gut gelaunt, stimmig, gemütlich, behaglich, angenehm. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Unbehaglichkeit sind Behaglichkeit, schöne Atmosphäre, Geborgenheit, Wohlfühlzone.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem faulenzend, schmarotzend, schlendrianhaft, unveränderlich, faul.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach unbehaglich kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Unbehaglichkeit und unbehaglich

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu unbehaglich und Unbehaglichkeit.

Gottvertrauen entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Gottvertrauen entwickeln:

07.06.2019 - 10.06.2019 - Mantra Yoga in (e-)motion
Jasmin und Kai lassen in ihrer einzigartigen Art spielerisch kraftvolle Asanas und das Erleben und Singen von Mantras zusammen fließen. Emotionen lösen sich und lösen sich auf, Freude bricht aus…
Gauri Daniela Reich,Matthias Meyne,
07.06.2019 - 16.06.2019 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv C - Bhagavad Gita
Bhagavad Gita, Karma Yoga, Bhakti Yoga, Hatha Yoga,. Unterrichtstechniken, Meditation, Sanskrit. Bhagavad Gita: Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitun…
Sitaram Kube,Vani Devi Beldzik,
09.06.2019 - 14.06.2019 - Themenwoche: Indische Rituale und Rezitationen
In dieser Woche kannst du jeden Tag die tiefe Wirkung indischer Rituale erfahren, mit vedischen Rezitationen. Diese Rituale ermöglichen innere Sammlung, Herzensöffnung und viel Inspiration für d…
Sudarsh Namboothiri,