Spirituelles Gefühl

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine freie Übersetzung eines Kapitels des Buches „A Call To Liberation“ von Swami Chidananda.

Wie kann man ein spirituelles Gefühl entwickeln?

Spirituelles Gefühl

Was heißt „spirituelles Gefühl“? Was heißt „spirituelle Einstellung“? Und wie kann man diese spirituelle Einstellung entwickeln, wie kann man ein spirituelles Lebensgefühl entwickeln? Darüber schreibt Swami Chidananda in seinem Buch „Permeate your life with divine bhava!“

Swami Chidananda schreibt: Ehrerbietung dem höchsten göttlichen Wesen, Ehrerbietung der höchsten göttlichen Wirklichkeit. Alles ist wahrhaftig eine Manifestation von Brahman, dem Göttlichen. Brahman lebt in allen Dingen und in allen Wesen. Brahman ist das Bewusstsein überall. Was das Auge nicht sieht, das ist Brahman, was die Ohren nicht hören, das ist Brahman. Aber ALLES ist Brahman. Das ist die spirituelle Einstellung, das spirituelle Gefühl, das du immer wieder erwecken kannst in dir. Dieses Bewusstsein ist das Zentrum aller Gefühle und aller Lebenseinstellungen. Mache dir bewusst: Hinter allem ist die eine, alldurchdringende, unendliche, ewige göttliche Wirklichkeit. Alle scheinbaren Einzelseelen sind Manifestationen dieser höchsten göttlichen Wirklichkeit. In den nicht essentiellen Erscheinungsformenmögen wir unterschiedlich sein, aber in dem, worauf es wirklich ankommt, sind wir gleich und alle dasselbe. Mache das zu deinem spirituellen Gefühl: dass in jedem das gleiche Göttliche sich offenbart.

Identifiziere dich mit dem Göttlichen in dir

Das äußere Selbst besteht aus begrenzenden Attributen. Die Sinne, die Erkenntnisfähigkeiten, die Gefühle, die Emotionen, das Erinnerungsvermögen, Gedächtnis, Intellekt und so weiter. Identifiziere dich nicht mit den begrenzenden Attributen – identifizieren dich mit dem Göttlichen in dir. Das sei dein „bhava“, das sei deine Einstellung, das sei dein tiefes Gefühl. Bewusstsein, dass in dir selbst das Göttliche ist, und dass du nicht Körper und Psyche bist, das sei dein bhava, dein Gefühl, deine innere Einstellung am ganzen Tag.

ajñāna-timirāndhasya jñānāñjana-śalākayā

chakṣur unmīlitaṁ yena tasmai śrī-gurave namaḥ

Dies ist ein Vers aus der Guru Gita, ein Vers aus dem Guru Stotra. „Ich verneige mich vor dem Guru, der mein inneres Auge geöffnet hat mit dem Skalpell göttlichen Wissens. Möge er auch den letzten Katarakt der Unwissenheit beseitigen.“ Das ist spirituelle Einstellung, das ist spirituelles bhava. Die tiefe Sehnsucht, zum höchsten Wissen zu kommen. Und der tiefe Wunsch, zu lernen und zu praktizieren. Wenn du in einen Ashram gehst, dann gehe dorthin mit dem tiefen Wunsch zu lernen, spirituell zu wachsen, das Göttliche zu erfahren. In einem Ashram gibt es auch Gebäude, es gibt Essen, es gibt Menschen. Wenn du in einen Ashram gehst, dann mache das mit dem inneren bhava, der inneren Einstellung: Ich möchte mich zu Gott entwickeln, ich möchte spirituell wachsen. Wenn du das mit dieser Einstellung machst, wirst du spirituell wachsen.

Sehnsucht nach dem Höchsten

Wenn du zu Gott kommen willst, kultiviere bhava.

Aber auch der Alltag sollte durchdrungen sein von intensivem bhava, intensiver Gotteseinstellung, von der Sehnsucht nach dem Höchsten. Höre die spirituellen Wahrheiten an. Denke darüber nach. Meditiere darüber. All das sind Prozesse, all das sind wichtige Prozesse. Die sind noch nicht im Höchsten, aber sie sind notwendig. Nur intensives bhava, intensives spirituelles Gefühl wird dich letztlich zum Höchsten bringen. Hören, Nachdenken, Meditieren sind wichtig. Aber du brauchst bhava, diese innere Einstellung, intensives spirituelles Gefühl. Das führt dich in eine andere Dimension des Bewusstseins. Mit dieser inneren Einstellung, mit dem intensiven Gefühl, Gottes Gegenwart, oder der intensiven Sehnsucht, göttliche Gegenwart zu erfahren – das lässt dich letztlich die Erleuchtung erfahren.

Es gibt nur ein höchstes Prinzip

Wenn du also wirklich spirituell wachsen willst, dann lass dein ganzes Leben durchdrungen sein mit göttlichem bhava, mit der göttlichen Sichtweise. Mit dieser siehst du nicht nur viele, sondern nur eins. Es gibt nur ein höchstes Prinzip. Und dieses Prinzip manifestiert sich als das Göttliche in allen Dingen. Es scheint in allen Dingen verborgen zu sein. Aber nur, wenn dein bhava, deine innere Einstellung, dein Gefühl die äußeren Erscheinungsformen durchdringt und zu dem kommt, was tiefer verborgen ist, dann wirst du wirklich Gott erfahren. Dieses bhava, diese innere Einstellung ist so wichtig! Darin liegt letztlich die Befreiung, darin liegt deine Rettung, darin liegt letztlich deine Erlösung. In dem inneren bhava, dort liegt die Lösung aller Probleme dieses Lebens. Wenn du also zu Gott kommen willst, kultiviere dieses bhava.

Nochmals diese bhavas, die Swami Chidananda erwähnt (also ein Gefühl, eine innere Einstellung):

  • Hinter allen äußeren Erscheinungsformen ist EIN Göttliches, und das fühle im Alltag.
  • Hinter allen Wesen, Menschen, Tieren usw. ist EIN Göttliches. Kultiviere dieses Gefühl.
  • Und tief in dir selbst ist das Göttliche – kultiviere dieses Gefühl.
  • Und in dir manifestiert sich dieses Göttliche als Sehnsucht, das Göttliche zu erfahren. Kultiviere dieses Gefühl.

Wenn du so dieses Gefühl der spirituellen Sehnsucht und der spirituellen Sichtweise und der Erfahrung des Göttlichen kultivierst, wirst du wirklich das Höchste erreichen. Du musst dich immer wieder entscheiden, wie du spirituell praktizierst, wie du dein Leben führst, welche Einstellung, welche Gefühle du im Alltag haben willst. Du kannst spirituelles bhava tatsächlich kultivieren. Du kannst spirituelles Gefühl kultivieren. Und wenn das Gefühl intensiv ist, wirst du das Göttliche erfahren.

Soweit die Worte von Swami Chidananda in der freien Zusammenfassung eines Kapitels aus dem Buch „A Call To Liberation“ durch Sukadev von yoga-vidya.de. Dieses Buch gibt es in gebundener Form, du kannst es im Sivananda Ashram Rishikesh (Divine Life Society) bestellen und zuschicken lassen, du kannst es auch kostenlos herunterladen auf der Seite www.chidananda.org.

Videovortrag zum Thema: Spirituelles Gefühl

Spirituelles Gefühl - was ist das? Gibt es spirituelle Gefühle und nichtspirituelle Gefühle? Haben spirituelle Menschen vielleicht spezielle Gefühle, eben spirituelle Gefühle? Spiritualität ist nicht nur intellektuell. Spiritualität ist nicht nur eine Glaubenssache. Spiritualität ist letztlich Tiefe Überzeugung. Und dazu gehört auch Gefühl. Es ist wichtig ein spirituelles Gefühl im ganzen Leben zu erzeugen. Wie geht das? Wie kannst du spirituell fühlen? Darüber spricht Sukadev in diesem Vortrag, freie Übersetzung der Niederschrift eines Vortrags von Swami Chidananda.

Weitere Videos mit Übersetzungen von Vorträgen von Swami Chidananda

Hier findest du weitere Videos mit Vorträgen von Sukadev mit freier Übersetzung von Vorträgen von Swami Chidananda:

Siehe auch

Weitere Artikel von Swami Chidananda im Yoga Vidya Wiki

Literatur von Swami Chidananda

  • Light Fountain (Quelle des Lichts)
  • Ponder these Truths (Nachsinnen über Wahrheit)
  • A Call to Liberation (Aufruf zur Befreiung)
  • Seek the Beyond (Suche das Jenseits)
  • Early Morning Talks (Vorträge am frühen Morgen)

Weblinks