Schreite voran schreite aufwärts

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lesung und Übersetzung aus dem Kapitel „Today move onwards and upwards“ aus dem Buch „Lead us from darkness unto Light“ von Swami Chidananda.

Suche nach dem Höchsten.

Schreite voran schreite aufwärts

Wo auch immer man intensiv danach strebt, was auch immer man mit ganzem Herzen, mit ganzem Geist, mit ganzem Enthusiasmus macht, wonach auch immer man in seinem Leben strebt, atmet, denkt und fühlt, das wird einen auch tatsächlich erfüllen und voranbringen. Wenn du mit großer Sehnsucht und mit großer Intensität nach dem höchsten Ziel strebst, wirst du es erreichen. Aber es ist wirklich wichtig, dass das höchste Ziel, die Gottverwirklichung, die Erleuchtung wirklich dein Ziel ist. Und dass du mit jedem Atemzug nach dem Höchsten strebst. Mit jedem Gedanken, mit jeder Handlung, alles möge Ausdruck sein von der Suche nach dem Höchsten.

Schreite zum höchsten Ziel

Es gibt diese Aussage: Zurück zum Ausgangspunkt. Angenommen du bist auf dem falschen Weg, dann musst du wieder zurück zum Ausgangspunkt gehen. Angenommen du spielst ein Spiel und dann ziehst du eine bestimmte Karte, dann musst du wieder von vorne anfangen. Vermeide das auf dem spirituellen Weg. Fang nicht immer wieder von vorne an. Habe ausdauernden Enthusiasmus und schreite voran, schreite nach oben. Es gibt in Indien verschiedene Berggegenden und dort sind die Gleise für die Züge recht schmal. Jetzt ist es aber wichtig, dass dieser Weg immer nach oben führt.

Angenommen die Bahnlinie würde immer hoch und runtergeht, dann dauert es länger. Das Bemühen ist, dass die Bahnlinie beständig nach oben geht. Beständig und leicht soll sie nach oben gehen, selbst wenn es kleine Umwege gibt. Genauso schreite voran und schreite nach oben. Habe eine klare Idee, eine klare Vorstellung, worum es auf dem spirituellen Weg geht und schreite immer voran. Schreite immer weiter. Schreite immer weiter zum höchsten Ziel.

Nutze deine Weisheit

Nutze deine Weisheit, deinen gesunden Menschenverstand, deine Intelligenz. Suche Führung durch verschiedene Quellen der Weisheit, wie Lesen von Schriften, Satsang mit Menschen die einiges wissen. Lausche den Ausführungen von Menschen, die schon länger auf dem Weg sind. Denke nach und unterscheide. Mache Selbstbefragung. Mach dich selbst zu einem Instrument, das göttliche Gnade in dich hineinströmt, denn die göttliche Gnade wird dir helfen voranzuschreiten.

Wenn du auf diese Weise beständig voran und nach oben schreitest, dann gibt es nicht die Gefahr, dass du zurückgleitest. Im Gegenteil, so wirst du immer wieder dich versichern, dass du nicht zurückgehst. Ähnlich wie ein Zug, der aufhören würde nach vorne zu fahren, wenn die Bremsen nicht funktionieren, zurückgleiten würden, so ähnlich könntest auch du nach hinten gleiten, wenn du nicht wachsam bist. Sei wachsam. Schreite voran. Schreite nicht zurück. Gehe immer vorwärts nach obe zum Ziel hin zu Gott. Vergewissere dich, dass du keine Umwege machst. Vergewissere dich, dass du nicht aus den Gleisen herausfällst. Versichere dich, dass du nicht in der einen oder anderen Gewohnheit nachlässig wirst und dich ausruhst.

Es liegt an dir, Gott zu erfahren

Mein Ziel ist Gott.

Deshalb sagt Krishna immer wieder, dass du Abhyasa, beständige Praxis, ausführen sollst und, dass du Vairagya, Verhaftungslosigkeit, Leidenschaftslosigkeit, entwickeln sollst. Abhyasa, die spirituelle Praxis sollte stark und machtvoll sein und sie sollte immer wieder unterstützt werden durch Vairaghya. Sage dir immer wieder: „Ich möchte voranschreiten. Mein Ziel ist Gott und alles andere will ich loslassen. Ich will in eine Richtung gehen und nicht in viele. Die Richtung sei hoch zu Gott.“ Wenn du so strebst, dann wirst du die Früchte deiner Anstrengungen ernten, die Früchte intensiver Sehnsucht und intensivsten Strebens und intensivster Entschlusskraft, Enthusiasmus und Begeisterung wird sein, dass du Gott erfahren wirst. Aber du brauchst diese volle Entschlusskraft, diese intensive Sehnsucht.

Ja, nach Gott zu streben ist eine großartige Aufgabe, aber eine erreichbare Aufgabe. Es ist möglich Gott zu erfahren. Und es gibt nichts Großartigeres als Gott zu erfahren. Deshalb gehe dorthin. Gott hat in seiner grenzenlosen Weisheit, Liebe und Mitgefühl alles so gemacht, dass dein Leben in die göttliche Richtung hingeht, dass du die Vollkommenheit erreichen kannst. Es liegt an dir diese Gelegenheit zu ergreifen. Es liegt an dir, Gott wirklich zu erfahren. Du musst nicht alles auf einmal tun. Aber gehe beständig nach vorne. Schreite nach vorne. Bewege dich nach vorne, nach oben zu Gott. Du wirst Erfüllung finden.

Soweit die Worte von Swami Chidananda aus seinem Buch „Lead us from darkness unto Light“, eine Niederschrift von Vorträgen, die Swami Chidananda für Aspirantinnen und Aspiranten gegeben hat. Auf unseren Internetseiten findest du weitere Vorträge von Swami Chidananda übersetzt ins Deutsche als Audio, als Video oder als Niederschrift. Mein Name Sukadev von yoga-vidya.de.

Videovortrag zum Thema: Schreite voran schreite aufwärts

Schreite voran - schreite aufwärts - so ist die Aufforderung der großen spirituellen Weisen. Schreite voran. Schreite immer weiter voran. Schreite aber nicht nur vorwärts, sondern auch aufwärts. Was heißt es voran zu schreiten, aufwärts zu schreiten? Und wie kannst du sicher sein, dass du auf deinem spirituellen Weg tatsächlich immer voranschreitest? Darum geht es in diesem Vortrag von Swami Chidananda, übersetzt von Sukadev. Schreite voran - schreite aufwärts - dazu will dir dieser Vortrag verhelfen:

Weitere Videos mit Übersetzungen von Vorträgen von Swami Chidananda

Hier findest du weitere Videos mit Vorträgen von Sukadev mit freier Übersetzung von Vorträgen von Swami Chidananda:

Siehe auch

Weitere Artikel von Swami Chidananda im Yoga Vidya Wiki

Literatur von Swami Chidananda

  • Light Fountain (Quelle des Lichts)
  • Ponder these Truths (Nachsinnen über Wahrheit)
  • A Call to Liberation (Aufruf zur Befreiung)
  • Seek the Beyond (Suche das Jenseits)
  • Early Morning Talks (Vorträge am frühen Morgen)

Weblinks