Positive Lebenseinstellung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Positive Lebenseinstellung Was ist eine positive Lebenseinstellung? Wie kannst du eine positive Lebenseinstellung kultivieren? Wie kannst du eine positive Lebenseinstellung aufrecht erhalten, selbst wenn schwierige Ereignisse geschehen? Es geht also um mehr als nur positives Denken. Natürlich spielen auch Affirmationen und Visualisierungen eine wichtige Rolle, wenn man eine positive Lebenseinstellung haben will.

Eine positive Lebenseinstellung macht glücklich

Video und Audio: Positive Lebenseinstellung

Hier ein Videovortrag von und mit Sukadev Bretz zum Thema Positive Lebenseinstellung

Dieser Vortrag ist ein Auszug aus dem 4. Kursvideo des 10wöchigen Video Meditationskurses für Anfänger.

Positive Lebenseinstellung

Was ist eine positive Lebenseinstellung? Wie kannst du eine positive Lebenseinstellung kultivieren? Wie kannst du eine positive Lebenseinstellung aufrecht erhalten, selbst wenn schwierige Ereignisse geschehen? Darüber spricht Sukadev Bretz in diesem Vortragsvideo.

Es geht also um mehr, als nur positiv zu denken. Aber natürlich spielen auch Affirmationen und Visualisierungen eine wichtige Rolle, wenn man eine positive Lebenseinstellung haben will.

Anregungen zum positiven Denken

Positives Denken erhöht die Lebensfreude

Wir beginnen mit ein paar Anregungen zum positiven Denken. Es ist ein weites Thema und kann von vielen Aspekten aus angegangen werden. Ich möchte dich kurz auf einige Dinge hinweisen, die eine positive Lebenseinstellung ausmachen:

  1. Leben hat einem Sinn. Was auch immer geschieht, es geschieht für einen Sinn.
  2. Du wächst an deinen Erfahrungen, was immer geschieht du wächst an deinen Herausforderungen.
  3. Jeder Mensch meint es tief im Inneren gut. Jeder Mensch handelt, um Liebe zu erfahren um Liebe zu erleben.
  4. Alles in dir ist gut und meint es auch gut. Es wartet nur darauf, von dir geschickt gesteuert zu werden.
  5. Du kannst sehr einfach Techniken benutzen, sei es positives Denken, Affirmationen und auch Visualisierungen, um dir beim Steuern deiner Gedanken zu helfen.

Das sind also fünf Aspekte einer positiven Lebenseinstellung. Hier diese fünf Aspekte der positiven Lebenseinstellung im einzelnen:

Zu 1. Alles hat seinen Sinn. Auch wenn wir diesen nicht immer verstehen können, oder erst im Nachhinein, aber es wird von einer höheren Wirklichkeit gesteuert. Dies musst auch nicht glauben und es gibt auch keinen triftigen Beweis hierfür, aber mit diesem Bewusstsein, dass „Es für Etwas gut ist“ lässt es sich besser leben. In der Rückschau auf dein Leben, gibt es immer wieder Punkte, die dich im Nachhinein verstehen lassen, wozu etwas gut gewesen ist. Von heute aus betrachtet, kannst du feststellen du hast von der „unangenehmen Situation“ profitiert, indem du etwas gelernt hast gewachsen bist. Du bist stärker, weiser, mitfühlender, emotionaler oder auch gelassener geworden. Was auch immer, alles hat seinen Sinn.

Zu 2. Du wächst an deinen Erfahrungen, keine ist unnötig, keine ist Überflüssig, jede ist wertvoll. Das Leben besteht aus Freude, das Leben besteht aus Leid. Schöne Fügungen wechseln sich mit scheinbar unergründlichen Schwierigkeiten ab. Es gibt Höhen es gibt Tiefen, alles daran ist gut weil du daran wächst. Es kommt nicht darauf an, dass du Erfolg hast im Leben denn Erfolg kommt und Erfolg geht. Nichts ist wirklich von Bestand aber entscheidend ist, dass du daran wächst. Nimm die Erfahrung an. Daraus resultiert ein Aspekt des positiven Denkens sei mutig und probiere Dinge aus. Sei bereit Neues auszuprobieren um Neues zu erfahren, Neues zu bewirken. Wagst du mehr, so wächst du mehr.

Zu 3. Tief in Inneren meint es jeder Mensch gut. Menschen tun schlimme, grausame Dinge und schaden sich dabei und Anderen. Den noch ist ihre Motivation eine Gute.

Menschen legen dir Steine in den Weg, um für jemand anderes etwas Gutes zu tun, oder von jemand anderen liebe zu bekommen. Manche suchen Aufmerksamkeit, in dem sie schimpfen, sich beklagen... Jeder Mensch handelt aus Liebe tief im Inneren, wie könnte ich seine Handlungen so interpretieren, dass ich den Gesichtspunkt in den Vordergrund stelle, dass er aus Liebe handelt. Vielleicht möchte dieser auch nicht dir Liebe gegen oder von dir erfahren, sondern von jemand anderes,oder sogar für jemanden der nicht mehr lebt. Wenn du dies verstehst, dann kannst du auch erkennen, wie viele Menschen Verletzungen haben und was sie dann zu den eigenartigsten Handlungen bewegt. Du kannst mit Mitgefühl daran gehen und davon ausgehen, tief im Inneren hat jeder Mensch ein berechtigtes Anliegen.

Wiederhole positive Affirmationen beim Meditieren

Zu 4. Du selbst bist auch tief im Inneren gut. Auch wenn du einen inneren Schweinehund haben magst, der dich morgens nicht meditieren lässt. Auch wenn es in dir Aspekte gibt, die sich nicht so gut ausdrücken können, so sind sie dennoch gut. Schau dir das Thema an, erkenne worum es letztlich geht und dann entscheide du, wie du Leben willst. So z.B. morgens wenn es draußen dunkel ist, das Bett warm und gemütlich, sage dir: „Schön dass sich jemand um meine Gemütlichkeit sorgen tut, andererseits brauche ich Meditation, damit es mir auch tagsüber gut ergeht, ich genug Prana für den Tag habe. Damit es mir gut geht will ich meditieren.“ Dann stehst du auf und beginnst mit der Meditation. Oder du ärgerst dich über etwas und stellst fest, „...gut ich habe hohe Qualitätsansprüche. Es gibt also einen guten Grund warum ich mich jetzt geärgert habe. Andererseits hat der Mensch dort getan was er konnte und mir tut es besser, wenn ich mit Mitgefühl und Freundlichkeit agiere, als den Ärger mit nach Hause zu nehmen.“ Lampenfieber z.B. ist ein Beispiel für deinen Wunsch etwas gut und verantwortungsbewusst zu erledigen. Du möchtest, dass deine Mitmenschen etwas von dir und deinem Angebot haben. Sage dir: „Ich weiß ich bekomme das gut hin. Ich weiß dass ich diese Energie kanalisieren kann. Ich freue mich auf die Präsentation und darauf dabei eine gute Ausstrahlung zu haben...“ Das Prinzip ist: Du bemerkst was da ist, du erkennst es an und du interpretierst es positiv und nimmst dabei einen anderen Gesichtspunkt an und bildest positive Affirmationen und Visualisierungen.

Zu 5. Affirmation und Visualisierungen. Diese sind besonders hilfreich, um schrittweise eine positive Lebenseinstellung zu kultivieren. Nutze die Kraft der Affirmation. Was willst du erreichen? Nutze eine entsprechende Affirmation. Nehmen wir an du bist etwas angeschlagen und hast am folgenden Tag ein wichtiges Gespräch, in dem du überzeugen willst. Nutze nun die Zeit und sage dir „Ich werde morgen voller Kraft und Konzentration sein.“ Oder „Ich werde gut schlafen, werden morgen früh um xx Uhr aufwachen, ich werde voller Energie sein und der Tag wird wunderbar verlaufen. Ich werde heute das und das angehen und es wird mir gelingen.“ „ Ich möchte in Bad Meinberg eine Wohnung finden, ich werde viel Energie haben und das Richtige finden.“ „Ich vertraue darauf das Richtige zu finden und ich freue mich darauf.“

Affirmationen auswählen

Wähle aus den Affirmationsformen aus. Z:B: „Ich vertraue darauf...“ „Ich freue mich darauf....“ „Ich werde...“ Überlege nun, welcher dieser Aspekte vom positiven Denken auf dich besonders gut zutrifft und mit dem du dich in der nächsten Woche beschäftigen möchtest.

Beginne morgens den Tag mit einer Affirmation: „Ich bin voller Kraft und Energie, mir geht es gut ich freue mich auf den heutigen Tag.“ Dann meditiere und wiederhole die Affirmation und du wirst sehen es wird ein schöner Tag werden. Leben hat einen Sinn, du wächst mit den Erfahrungen, jeder Mensch meint es tief im Inneren gut. Auch du meinst es gut im Inneren. Spüre wie du mit deinen geistigen Kräften den Tag mehr und mehr zu deinem Tag machst. „Mir geht es gut ich freue mich auf den nächsten Tag, ich freue mich auf all das, was das Leben mir so schenkt.“

Hari Om Tat Sat

Audiovortrag zum Thema Positive Lebenseinstellung

Hier die Tonspur des oberen Vortrags:

Siehe auch

Seminare

Meditation

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Hellseh Ausbildung
Hellsehen, Hellhören, Hellriechen – geht das wirklich und kann man es in einer Ausbildung lernen? – Du erfährst in dieser Hellseh Ausbildung, dass jeder die Fähigkeit hat, parapsychologische…
Chitra Sukhu,