Lanka

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rama bereitet die Belagerung von Lanka vor.

1. Lanka (Sanskrit: लङ्का laṅkā f.) (nur bei McGregor m.) Name von Rāvaṇas Reich und Hauptstadt; ist ein alter Name der Insel Ceylon, die heute wieder Sri Lanka heißt. Lanka ist auch die alte Bezeichnung der Hauptstadt der Insel, die als Residenz für Kubera erbaut und vom Dämonenfürsten Ravana erobert und in Besitz genommen wurde. Das altindische Epos Ramayana erzählt, wie Ravana Sita, die Gemahlin von Rama, entführt und auf Lanka gefangenhält. Schließlich gelingt es Rama mit Hilfe des von Hanuman befehligten Affenheeres Sita zu befreien, Lanka zu zerstören und Ravana endgültig zu vernichten.

2. Lanka, ( Sanskrit लङ्क laṅka f. ) (Brajbhasha; von Sanskrit laṅkā) Name von Rāvaṇas Reich und Hauptstadt.

Lanka ist in der hinduistischen Mythologie der Epen Ramayana und Mahabharata eine Festung auf einer Insel und die Hauptstadt des legendären Königs Ravana. Die Festung befand sich auf einem Plateau zwischen drei Berggipfeln, den Trikuta Bergen. Dieses Lanka wurde von Hanuman niedergebrannt. Nachdem Rama Ravana, mit Hilfe dessen Bruders Vibhishana, besiegt und vernichtet hatte, krönte Rama Vibhishana zum König von Lanka. Dessen Nachkommen regierten das Königreich noch zu Zeiten der Pandavas. Nach dem Epos Mahabharata besuchte der Pandava Sahadeva Lanka während seines Feldzuges in den Süden, um Tribut für die Königsweihe des Pandava Königs Yudhishthira einzufordern.

Lanka ist die Insel Ceylon oder die Hauptstadt der Insel. Die Stadt wird in den Ramayanas als enorm groß und auch von großer Herrlichkeit beschrieben. Die Hauptstadt hatte sieben ausgedehnte Stadtgräben und sieben gewaltige Stein- oder Metallmauern. Es heißt, dass die Stadt von Vishvakarma aus Gold erbaut wurde, damit Kubera hier residierte. Lanka wurde ihm dann aber von Ravana entwendet. Das Bhagavata Purana stellt Lanka als auf dem Gipfel des Berges Meru gelegen dar, der aber dann vom Wind der Götter abgebrochen wurde und in den Ozean geschleudert wurde.

Name der Sakinis oder der bösen Geister, die auch die Begleiter von Shiva und Devi sind.

Regenten von Lanka

Nach der Ramayana und Mahabharata war der Yaksha König Vaishravana, alias Kubera, Regent von Lanka. Sein Halbbruder Ravana (Sohn des Weisen Vishravaya und Sumalis Tochter) kämpfte mit Kubera in einer Schlacht und erreichte die Unabhängigkeit Lankas. So wurde Ravana der Regent von Lanka. Rama tötete Ravana und dessen gesamte Verwandtschaft. Er ernannte den Rakshasa Vibhishana zum König. Vibhishana war gottesfürchtig, ehrwürdig und gütig zu den von ihm Abhängigen. Im Khmer Tempel in Angkor Wat, Kambodscha, findet sich die Schlacht von Lanka dargestellt in einem berühmten Relief aus dem 12. Jahrhundert.

Lanka, Sri Lanka - Topographie

Das Lanka des Ravana, wie es die indischen Texte und das Ramayana beschreiben, ist eine große Insel im Indischen Ozean. Alle Texte beschreiben Lanka 100 Yojanas (rund 1300 km) entfernt vom indischen Kontinent. Einige Wissenschaftler interpretieren die Texte dahingehend, dass Lanka auf dem Punkt liegt auf dem der Hauptmeridian von Indien den Äquator schneidet. Diese Insel würde rund 200 km südwestlich des heutigen Sri Lankas liegen. Die wahrscheinlichste Variante ist, dass Lanka im westlichen Indischen Ozean lag. Es scheint, dass Lanka eine Insel inmitten von mehreren großen Inseln war, die aus überschwemmten Bergen und versunkenen Plateaus im westlichen Teil des Indischen Ozeans bestanden. Es wurde von wissenschaftlicher Seite auch die Spekulation entworfen, wonach Ravanas Lanka möglicherweise in der Nähe der heutigen Malediven lag, als ein hoher Berg, der irgendwann vom Indischen Ozean überschwemmt wurde.

Lanka und die Kapitale Lakapuri

Ravanas zentraler Palast bestand aus einer Ansammlung von verschiedenen Gebäuden, die in Höhe und Länge je ein Yojana (rund 13 km) und in Breite ein halbes Yojana maßen. Die Insel wurde von einer gewaltigen Bergkette, den Trikuta Bergen, durchzogen. Auf diesem Höhenzug lag Ravanas Hauptstadt, und in deren Mitte befand sich sein Palast. Die Stadt selbst hatte die Ausmaße von 100 Yojanas (rund 1300 km) Länge und 30 Yojanas (rund 390 km) Breite.

Siehe auch

Literatur

  • Ramayana
  • Dowson, John: A Classical Dictionary of Hindu Mythology and Religion – Geography, History and Religion; D.K.Printworld Ltd., New Delhi, India, 2005

Weblinks

Seminare

24. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Themenwoche: Theorie und Praxis von Mantras - Erklärungen und Hintergründe
Indische Rezitationen mit Harilalji. Theorie und Praxis von Mantras - Erklärungen und Hintergründe. So kannst du deinen Ferien-/Individualgastaufenthalt zusätzlich bereichern, auch ohne ein spez…
Harilalji,
28. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Asana intensiv meditativ
Sonnengrüße in schlichter Form mit Sanskritaffirmationen wärmen dich sanft auf - und je nach Teilnehmern/innen gibt es noch Sonnengrußvariationen mit Schweiß. Die Asanas hältst du etwas läng…
Atman Shanti Hoche,

Multimedia

Geschichten aus der Ramayana