Ist der Kopfstand gesund

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ist der Kopfstand gesund? Für wen ist der Kopfstand gesund? Gibt es vielleicht auch Menschen, die besser keinen Kopfstand machen?

Kopfstand, Shirshasana ist eine Asana aus dem [https://www.yoga-vidya.de/yoga/ Hatha Yoga
]

Ist der Kopfstand gesund

Grundsätzlich kann man sagen, ja, der Kopfstand ist gesund. Er ist sogar sehr gesund! Er gehört laut klassischer Yogalehre zu den wichtigsten der Yoga Asanas, also zu den wichtigsten der Yoga Körperübungen, Körperstellungen.


Warum ist der Kopfstand gesund?

Der Kopfstand ist zunächst einmal gut zur Entwicklung von Muskelkraft. Wenn du im Kopfstand bist, ist das ja hauptsächlich ein Ellbogenstand. Mindestens im Yoga Kopfstand hat man ¾ des Gewichtes auf den Ellbogen, nur ¼ auf dem Kopf. Und so ist der Kopfstand ein gutes Training für die Trizeps Muskeln, also Rückseite der Oberarme. Es ist auch ein gutes Training für die Deltamuskeln und es ist auch ein gutes Training für den Latissimus. Diese Gruppe der Muskeln will gut koordiniert sein. Kopfstand ist also durchaus ein Krafttraining für Arme, Schultern und obere Rückenmuskeln. Daneben natürlich, um gerade zu sein, werden noch andere Muskeln trainiert wie Bauchmuskeln, Rückenmuskeln, Gesäßmuskeln. Ist der Kopfstand gesund? Ja, Kopfstand ist ein sehr gutes Training für den Gleichgewichtssinn. Also, um im Kopfstand stehen zu können, brauchst du natürlich einen guten Gleichgewichtssinn. Dieser wird trainiert.

Und man weiß heute, dass zur Vorbeugung und zum Teil sogar zur Heilung von verschiedenen Nervenerkrankungen Training des Gleichgewichtssinns wichtig ist. Gerade in einer Zeit, wo Menschen weniger körperliche Tätigkeiten ausführen und auch weniger körperliche Geschicklichkeit brauchen, mindestens weniger körperliche Geschicklichkeit für die großen Muskeln, natürlich kann man sagen, die kleine Fingerfertigkeit ist schon auch etwas, aber der Mensch braucht auch Gleichgewicht für andere Muskeln. Da ist es umso wichtiger, den Gleichgewichtssinn zu trainieren und damit die Koordination. Kopfstand ist als solches sehr gut, auch für das Gehirn, denn wenn der Gleichgewichtssinn und die Koordination einer Vielzahl von Muskeln trainiert wird, fördert das auch die innere Vernetzung der verschiedenen Nervenzellen im Kopf. Also, wenn du Kopfstand trainierst, sehr gut nicht nur für deine Muskeln, sondern eben auch für das Gehirn und auch für die Konzentrationsfähigkeit und die geistigen Kräfte.

Yogis sagen ja, dass der Kopfstand besonders gut ist, um deine geistigen Kräfte zu verbessern, Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnis usw. In früheren Zeiten wurde gesagt, dass das deshalb geschieht, weil wenn man im Kopfstand ist, dass dort mehr Blut ins Gehirn hineinfließt. Heutzutage weiß man, das stimmt nicht wirklich. Es fließt nicht mehr Blut ins Gehirn hinein, das wäre auch nicht so ganz gut, das würde im Gegenteil die Schlaganfallgefahr oder die Hirnblutungsgefahr erhöhen. Das ist aber nicht der Fall. Der Kopfstand, wenn überhaupt, erhöht die Blutzufuhr zum Gehirn nur ganz wenig, vermutlich weniger als wenn du Treppen steigen würdest oder Joggen würdest. Was aber der Kopfstand macht, er entwickelt den Gleichgewichtssinn, weil er bedingt, dass eine Vielzahl von Muskeln parallel gut koordiniert wird. Und diese Koordination von allen wichtigen Muskeln verbessert die interne Vernetzung im Gehirn, und das wiederum verbessert auch die geistigen Fähigkeiten. So ist also der Kopfstand sehr gesund für die Nervenzellen und auch für das Gleichgewicht.

2-im-Kopfstand-2-0707-kl-kl.jpg


Ist der Kopfstand gesund für das Herz-Kreislauf-System?

Ja, Kopfstand ist sehr gesund fürs Herz-Kreislauf-System. Es gab mal eine Zeit, da hatten Mediziner angenommen, dass der Kopfstand eventuell gefährlich sein könnte bei Bluthochdruck. Heute weiß man, das stimmt eben nicht. Es ist mir jetzt kein Fall bekannt, wo jemand im Kopfstand Herzinfarkt oder Schlaganfall gehabt hätte, ist mir einfach nicht bekannt. Gibt es nicht. Ich bin ja jetzt schon seit 1980 in der Yogaszene und unterrichte selbst seit 1981, habe selbst Tausende von Yogalehrern ausgebildet. Ich habe noch nie gehört, das kann ich jetzt sagen, dass im Kopfstand oder anderen Umkehrstellungen jemand irgendwo ein Herz-Kreislauf-Problem bekommen hätte. Also es gibt es nicht. Warum nicht? Weil der Kopfstand, eben nicht, wie früher in den älteren Yogabüchern behauptet, mehr Blut zum Gehirn bringen würde, dann müsste man tatsächlich überlegen, ob es besser wäre, bei Bluthochdruck den Kopfstand nicht zu machen, sondern, was der Kopfstand macht, er trainiert den selektiven Blutdruck. Also wenn du im Kopfstand bist, stellen sich die Arterien im Hals eben etwas enger, so dass eben nicht der Blutdruck im Kopf zu sehr steigt. Dafür öffnen sich die Arterien, die zu den Beinen gehen, so dass zum Beispiel fortgeschrittene Teilnehmer nach mehrmaliger Ausführung des Kopfstands keine Änderung der Gesichtsfarbe haben, was ein typisches Zeichen ist, dass eben die Blutzufuhr ins Gesicht entweder nicht oder nur minimal steigt. Jemand bekommt sehr viel schneller einen roten Kopf, wenn er errötet, weil ihm irgendetwas peinlich ist, oder wenn er die Treppen nach oben geht.

Also: Kopfstand - keine Gefahr für den Kopf! Aber auch die Füße ändern sich nicht. Man ist ja ganz entspannt im Kopfstand, trotzdem verändert sich die Farbe der Füße nicht. Das heißt, dem Körper gelingt es trotz entspannter Beine das Blut bis zu den Füßen hoch zu transportieren, und ihm gelingt es, zu verhindern, dass mehr Blut in den Kopf kommt. Dieser Effekt, dass dort kein großer Farbunterschied ist und damit kein Durchblutungsunterschied, ist umso stärker je mehr ein Mensch Kopfstand geübt hat. Man kann also sagen: Kopfstand trainiert die Blutdruckregulation des Körpers. Und so nimmt es auch nicht Wunder, dass Menschen, die Kopfstand regelmäßig üben, weniger unter Kreislauferkrankungen leiden als andere.

Noch etwas kommt dazu: Zwar wird die arterielle Blutversorgung des Kopfes nicht wesentlich verändert, aber dafür geschieht etwas mit den Venen. Das venöse Blut fließt im Kopfstand vermehrt zurück zum Kopf. Denn das venöse Blut fließt ja zurück entweder über Schwerkraft oder durch die Muskelpumpe, die Zwerchfellpumpe oder die Arterienpumpe. Wenn du jetzt im Kopfstand bist, dann fließt das venöse Blut vermehrt zurück und zwar über die Schwerkraft. Das Blut fließt schneller zum Herzen und das führt dazu, dass der Herzmuskel sich mehr weitet. Man nennt das auch den Frank-Starling-Mechanismus. Wenn also mehr Blut zum Herzen zurückfließt, muss sich der Muskel mehr weiten und anschließend besser zusammenziehen. Und damit pumpt das Herz stärker, es wird also das Herz mehr gedehnt und fester zusammengedrückt, und das erhöht insgesamt die Fließgeschwindigkeit des Blutes, was auch heißt, ein Kopfstand und alle Umkehrstellungen sind wie eine sanfte Form von Ausdauertraining.

Auch im Ausdauertraining wird ja die Fließgeschwindigkeit des Blutes erhöht, aber nicht über die Erhöhung der venösen Blutzufuhr, sondern einfach weil die Muskeln mehr Sauerstoff verlangen. Der Vorteil im Kopfstand ist, du bist insgesamt entspannt, das heißt, du bist im Entspannungsmodus des gesamten Organismus. Der Organismus kann ja im Stressmodus sein, im Aktivierungsmodus, oder kann im Entspannungsmodus sein. Im Entspannungsmodus werden Krankheiten besser geheilt, werden Reparaturprozesse im Körper verbessert, werden schlechte Zellen letztlich abgebaut, und werden insgesamt die Gewebe besser erneuert. Wenn du jetzt im Entspannungsmodus bist plus die Fließgeschwindigkeit des Blutes erhöht hast, dann können die Nährstoffe besser zu allen Teilen des Körpers hinkommen, es können schlechte Zellen und Abbauprodukte schneller wegtransportiert werden, es können die Wächterzellen besser überall hingebracht werden, und so zählt der Kopfstand ja auch zu den Verjüngungsübungen nach klassischem Hatha Yoga Gedankengut. Und eben gerade, dass die Fließgeschwindigkeit des Blutes erhöht wird plus der Organismus im Entspannungsmodus ist, das wäre eine schulmedizinische Erklärung, warum der Kopfstand eben verjüngend wirkt.

Kopfstand ist gesund für die Bauchorgane

Dadurch, dass man auf dem Kopf ist, fließt auch das venöse Blut der Bauchorgane vermehrt zurück zum Herzen. Das führt dazu, dass neue Blutzufuhr in die Bauchorgane kommt. Und so nimmt es nicht Wunder, dass Menschen, die regelmäßig Kopfstand üben, berichten, dass auch ihre Verdauung besser wird. In diesem Sinne also, ist der Kopfstand gesund? Ja, ganz sicher! Übe den Kopfstand regelmäßig und du wirst die Gesundheitswirkungen spüren.


Ist der Kopfstand für jeden geeignet

Nein, es gibt Menschen, die zum Beispiel bestimmte Formen der Probleme der Halswirbelsäule haben, und dann ist der Kopfstand kontraindiziert. Theoretisch, wenn es dir gelingen würde, den Kopfstand gleich so zu machen, wie es im Yoga empfohlen wird, nämlich ¾ des Gewichtes auf die Ellbogen, dann könntest du auch bei Problemen der Halswirbelsäule den Kopfstand machen. Denn, letztlich, der perfekt ausgeführte Kopfstand übt nicht mehr Druck auf die Bandscheiben und die Halswirbel, als wenn du Treppen heruntergehst und dabei etwas wippst. Ein kurzes Rechenbeispiel: Der Kopf wiegt typischerweise 5 kg, die durchschnittliche Yogini 60kg. Ein Viertel des Gewichtes auf dem Kopf heißt, dass dann auf der Halswirbelsäule letztlich etwa 12 – 15Kg Druck sind. Das ist zwar etwas mehr als im Stehen, aber angenommen, du joggst oder gehst treppab, dann ist da eine wippende Bewegung, dann sind da letztlich immer wieder bis zu 15 oder 20kg auf der Halswirbelsäule.

Also, wenn du den Kopfstand richtig machst, ist auch nicht mehr Gewicht auf der Halswirbelsäule, als wenn du die Treppen nach unten gehst oder joggst, mindestens im Moment wo du auftrittst. Und du könntest natürlich noch mehr Gewicht auf die Ellbogen geben, du könntest auch 90% des Gewichtes auf die Ellbogen geben, du könntest sogar den Kopf leicht heben, und dann ist es sogar eine Entlastung der Halswirbelsäule. Es gibt nur ein kleines Problem, die meisten Anfänger sind am Anfang nicht in der Lage, das volle Gewicht auf die Ellbogen zu geben, oder etwas auf die Hände, deshalb geben sie doch etwas mehr Gewicht auf den Kopf, und das kann potentiell gefährlich sein, wenn du z.B. Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule hast, wenn du Osteoporose hast, oder wenn du andere Wirbelprobleme hast, Arthrose in der Halswirbelsäule usw.

Video: Ist der Kopfstand gesund?

Hier findest du ein Vortragsvideo mit dem Thema "Ist der Kopfstand gesund?"

Ein Videovortrag von und mit Sukadev Volker Bretz zum Thema Kopfstand, aus dem Themenbereich Asanas.

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Asanas

Hier findest du Antworten zu weiteren Fragen zum Thema Asanas:

Ist der Kopfstand gesund? Weitere Infos zum Thema Kopfstand und Asanas

Hier findest du weitere Informationen zu den Themen Kopfstand und Asanas und einiges, was in Verbindung steht mit Ist der Kopfstand gesund?

Seminare

Zusammenfassung

Und so solltest du mit deinem Yogalehrer, deiner Yogalehrerin, besprechen, ob für dich der Kopfstand angemessen ist. Also grundsätzlich, Kopfstand ist gesund, aber eben nicht für jeden. Und ein guter Yogalehrer, eine gute Yogalehrerin, kann dir dazu Tipps geben. Übrigens, wenn du wissen willst, wie der Kopfstand gemacht wird, gehe einfach auf unsere Internetseiten www.yoga-vidya.de , dort findest du einige Tipps zum Thema Kopfstand.