Genusssucht

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genusssucht - praktische Lebenshilfe zu einem schwierigen Thema. Genusssucht ist die Sucht nach Genuss, nach immer intensiverem Genuss. Genusssucht ist ein großes Verlangen nach immer intensiverem Vergnügen. Eigentlich ist Genusssucht dem echten Genuss entgegengesetzt. Denn Genuss kommt aus Ruhe, aus Wohlbehagen. Man kann sein Essen mit Genuss verzehren. Man kann den Augenblick genießen. Man kann eine Meditation genießen, Muße genießen.

Sehnsucht nach Schönheit, ein Grund für Genusssucht

Eile kann man nicht wirklich genießen, und Sucht auch nicht. Insofern ist der Ausdruck Genusssucht ein Widerspruch in sich. Genusssucht bezeichnet also etwas Eigenartiges: Man giert immer mehr auf Befriedigung der Sinne, will immer größere Vergnügen, wird zum Getriebenen - in diesem Sinne macht die Genusssucht den Genuss unmöglich. Wer in sich eine Genusssucht verspürt, kann innehalten: Genieße den jetzigen Moment, verspüre den Genuss im Hier und Jetzt. Es braucht wenig, um wahren Genuss zu erfahren. Schon jeder Atemzug kann ein Genuss sein. Komme weg von der Genusssucht, hin zur Achtsamkeit, zur Aufmerksamkeit, zum echten Genuss im Hier und Jetzt.

Genusssucht als Ausdruck spiritueller Suche

Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2016

Auch Nikotinsucht kann ein Teil der Suche sein

Ich bin festen Überzeugung, dass alles menschliche Streben letztlich ein Ausdruck ist von spirituellem Streben. Yogis sagen deine wahre Natur ist Sat chid ananda. Sein, Wissen und Glückseligkeit. Sat heißt: letztlich bist du verbunden und eins mit allem. Chid heißt: du bist eins mit dem Bewusstsein und du bist eins mit dem kosmischen Bewusstsein und in diesem Bewusstsein ist alles Wissen dieser Welt, Chid heißt auch Wissen. Und in Bewusstsein steckt auch Wissen drin. Und du bist Ananda Freude. Menschen streben danach Freude zu erfahren, Menschen streben danach Frieden zu erfahren und Menschen streben danach sich zu verbinden und Menschen sind oft gar nicht zufrieden mit allem was äußerlich geschieht und so könnte man auch sagen Genusssucht ist Ausdruck spirituellem Strebens.

Du kannst zum Beispiel sagen, du willst dieses und du willst jenes und du willst das andere auch noch. Das wird zu einer Sucht, du willst immer mehr, nichts wird dich zufrieden stellen und intuitiv weißt du, Genüsse werden dich nicht glücklich machen. Also kommt die Genusssucht immer mehr und mehr und mehr. Es ist wie das Stopfen eines inneren Loches. Wenn du merkst, du hast eine Genusssucht die nie zufrieden gestellt wird, dann überlege, vielleicht bin ich auf der spirituellen Suche, vielleicht sollte ich mich der spirituellen Suche stellen, anstatt ständig irgendwelchen Vergnügungen hinterher zu rennen und immer mehr Sucht zu haben. Es gibt ja nicht nur die Genusssucht es gibt ja noch die Alkoholsucht und es gibt die verschiedenen Süchte, Drogensucht.

Anstatt die innere Leere zu füllen mit irgendwelchen Substanzen und anstatt zu probieren, deine nicht aushaltbare Emotion zu betäuben, frage dich, wer bin ich? Gibt es eine höhere Wirklichkeit? Wie kann ich diese erfahren? Was ist die tiefe Sehnsucht meines Herzens? Gehe dieser Sehnsucht nach und letztlich, die tiefste Meditation, dort erfährst du, was du im Genuss vergebens erfährst. Letztlich ist jede Sucht ein Ausdruck einer Suche und keine Sucht kann durch die Sucht selbst jemals zufrieden gestellt werden und ich meine sogar, damit eine Suchttherapie wirklich erfolgreich sein kann, muss sie spirituell sein. Genusssucht ist jetzt nichts Krankhaftes, sie muss nicht psychotherapeutische geheilt werden, du musst dafür in keine Suchtklinik. Aber Suchtklinik, wenn es jetzt nicht Alkoholsucht ist oder Drogensucht ist dennoch eine Sucht, ein Ausdruck von Unbefriedigung, letztlich ein Ausdruck spiritueller Suche. Mehr Informationen über spirituelle Suche auch auf unseren Internetseiten. Dort kannst du suchen unter Meditation, Yoga, Spiritualität und dort erfährst du viel über Yogapraxis und wie du über Yogapraxis zu tiefer Zufriedenheit kommen kannst. Zu wahrem Glück, Einheitserfahrung und höchstem Bewusstsein.

Genusssucht in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Genusssucht gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Genusssucht - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Genusssucht sind zum Beispiel Genusssucht, Genussfreude, Essleidenschaft, Genussfreude, Sinnenhaftigkeit, Genussbestreben .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Genusssucht - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Genusssucht sind zum Beispiel Askese, Mäßigkeit, Bescheidenheit, Genügsamkeit, Strenge, puritanisch, Gnadenlosigkeit, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Genusssucht, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Genusssucht, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Genusssucht stehen:

Eigenschaftsgruppe

Genusssucht kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Genusssucht sind zum Beispiel das Adjektiv genusssüchtig, das Verb genießen, sowie das Substantiv Genusssüchtiger.

Wer Genusssucht hat, der ist genusssüchtig beziehungsweise ein Genusssüchtiger.

Siehe auch

Seminare

Seminare zum Thema Energiearbeit

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Kundalini Yoga Fortgeschrittene
Du übst intensiv fortgeschrittene Praktiken. Du praktizierst Asanas mit längerem Halten, Bija-Mantras und Chakra-Konzentration, lange Pranayama-Sitzungen, Mudras, Bandhas, Kundalini Yoga Meditati…
Sukadev Bretz,Sivanandadas Elgeti,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Kundalini Yoga Mittelstufe
Intensives Kundalini Yoga Seminar zur Erweckung der inneren Kundalini Energie, Erweiterung des Bewusstseins und Entfaltung des vollen Potentials. Yoga Asanas: längeres Halten, spezielle Atem- und…
Swami Divyananda,

Meditation

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation