Demütigung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Demütigung - was ist das? Wie geht man damit um? Demütigung ist die Bezeichnung für eine tiefe Kränkung, eine Herabwürdigung. Demütigung kommt vom Wort Mut. Mut kann zum einen für Tapferkeit und Kühnheit stehen. Demütigung bedeutet dann, den Mut verlieren bzw. jemand anderem den Mut nehmen. Das Wort Mut steht aber auch für Gemüt, Psyche. So gibt es Hochmut, Leichtmut, Demut, Edelmut.

Demut ist ein Gegenpol zu Demütigung

Demütigung ist dann die Bezeichnung dafür, dass man jemand anderem die Selbstachtung, die Fähigkeit klar zu denken, weg nehmen will. Demütigung kann auch von Demut kommen, d.h. den anderen zu Demut zwingen, zur Unterordnung zwingen. Als Demütigung wird heutzutage meistens eine Handlung bezeichnet, die den anderen in seiner Würde, seiner Selbstachtung beschämen soll. Meist geschehen Demütigungen vor den Augen anderer. Man kann einen anderen bewusst demütigen, meist geschieht es unbewusst. Wer einer Demütigung unterworfen wurde, denkt oft an Rache. So können schlimme Kreisläufe entstehen. Wer genügend Selbstachtung, Gottvertrauen und innere Ruhe hat, der kann nicht wirklich gedemütigt werden. Und man sollte grundsätzlich davon absehen, anderen Demütigungen zufügen zu wollen.

In einer Gesellschaft, in der die Ehre eine große Rolle spielt, sind Demütigungen besonders schlimm. Man will sein Gesicht nicht verlieren. Wem dieser äußere Ehrbegriff wenig bedeutet, der kann auch weniger leicht gedemütigt werden. Und wer innerlich ruhig bleibt, cool bleibt, gelassen bleibt, der wird keine Demütigung empfinden - was anderen sehr großen Respekt und Hochachtung abgewinnt. Coolness, Souveränität und Gelassenheit sind daher die besten Mittel gegen Demütigung.

Umgang mit Demütigung anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht gibt es jemanden, der öffentlich gedemütigt wird. Was kannst du jetzt tun? Es hängt davon ab. Falls der Mensch jemand ist, der ein sehr schwaches Selbstwertgefühl hat, dann wäre es notwendig, ihm zu helfen. Eventuell, falls die Demütigung öffentlich ist, dann solltest du ihm zur Seite springen und solltest klar sagen, dass du diese Art von Kommunikationsstil nicht geeignet findest. Oder du kannst sagen, dass dies nicht die Art und Weise ist, wie wir miteinander umgehen wollen.

Eventuell musst du dem Menschen, der diese Demütigung begangen hat, nachher in einem vier Augen Gespräch sagen das sein Verhalten nicht richtig ist. Eventuell musst du dem, der gedemütigt wurde, nachher beispringen und mit ihm in einem vier Augen Gespräch sprechen und ihm oder ihr sagen, dass du das Verhalten des anderen unmöglich fandest und dass du das nochmal zurechtrücken wirst. Manchmal braucht derjenige, der gedemütigt wurde, jemanden, mit dem er sprechen kann. Manchmal braucht er etwas Zeit in Ruhe, manchmal hilft es, wenn er hört das ein anderer ihn wertschätzt und ihm beistehen wird.

Demütigung in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Demütigung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Demütigung - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Demütigung sind zum Beispiel Erniedrigung, Entwürdigung, Herabsetzung, Unabsichtlichkeit, Unbedachtheit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Demütigung - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Demütigung sind zum Beispiel Aufwertung, Ehrerbietung, Würdigung, Unaufrichtigkeit, Unwahrhaftigkeit, Vortäuschung . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Demütigung, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Demütigung, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Demütigung stehen:

Eigenschaftsgruppe

Demütigung kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Demütigung sind zum Beispiel das Adjektiv demütigend, das Verb demütigen, sowie das Substantiv Demütiger.

Wer Demütigung hat, der ist demütigend beziehungsweise ein Demütiger.

Siehe auch

Wege aus der Depression Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung:

13. Aug 2017 - 18. Aug 2017 - Yoga Praxis als unterstützende Hilfe bei Depression
Dr. Nalini Sahay ist Psychologin und Yoga- und Meditationslehrerin der Bihar School of Yoga, und hat viel Erfahrung mit depressiven Erkrankungen und wie Yoga und Meditation zusammen mit einem gesch…
Dr. Nalini Sahay,
10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation