Asattva

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ganesha mit der Trommel - voller Dynamik und Liebe

Asattva (Sanskrit: असत्त्व asattva adj. u. n.) mutlos, energielos; das Nichtdasein, Abwesenheit; das Nichtsein; kein lebendes Wesen (Sattva).

Verschiedene Schreibweisen für Asattva

Sanskrit ist eine uralte Indische Sprache. Normalerweise schreibt man Sanskrit Texte in der Devanagari Schrift. Es gibt unterschiedliche Sanskrit Transliterations-Schemata. Hier einige Möglichkeiten, dieses Sanskrit Wort zu schreiben: Asattva auf Devanagari wird geschrieben असत्त्व, in der IAST wissenschaftlichen Transkription mit diakritischen Zeichen " asattva ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " asattva ", in der Velthuis Transkription " asattva ", in der modernen Internet Itrans Transkription " asattva ", in der SLP1 Transliteration " asattva ", in der IPA Schrift " əsət̪t̪və. Sanskrit Wörter können auch in anderen indischen Schriften als Devanagari geschrieben werden. Asattva in der Tamil Schrift, die in Tamil Nadu benutzt wird, wird geschrieben அஸத்த்வ, in der Malayalam Schrift, die in Kerala populär ist, അസത്ത്വ, in Gurmukhi, die im Punjab verwendet wird, ਅਸਤ੍ਤ੍ਵ ".

Video zum Thema Asattva

Asattva ist ein Wort, das in den alten indischen Schriften vorkommt, die auch für Yoga von Bedeutung sind. Hier ein Video zum Thema:

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Asattva

Hier einige Links zu Sanskritwörtern, die entweder vom Sanskrit oder vom Deutschen her ähnliche Bedeutung haben wie Asattva:

Sanskrit Wörter alphabetisch vor Asattva

Sanskrit Wörter im Alphabeth nach Asattva

Sanskrit Wörter ähnlich wie Asattva

Quelle

Siehe auch

Seminare zum Thema Asattva

Asattva ist ein Sanskritwort. Über die Sanskrit Schrift, Sanskrit Grammatik, die Sanskrit Sprache kannst du einiges erfahren in Sanskrit und Devanagari Seminaren bei Yoga Vidya. Yoga Vidya hat jedes Jahr mehrere Tausend verschiedene Seminare. Hier ein paar ausgewählte Yoga und Meditation Seminare zum Thema Psychologische Yogatherapie:

07.06.2020 - 10.06.2020 - Kraftvolle Stille - Zeit für seelisches Aufräumen
Nicht immer ist es an der Zeit, loszulegen und Neues anzupacken. Bisweilen ist Stille und Innehalten angesagt, Bilanz ziehen, vielleicht sogar Bestehendes genießen und würdigen, sich Zeit nehmen…
Susanne Sirringhaus,
10.07.2020 - 12.07.2020 - Die Biologie der Angst - nach Gerald Hüther
Was haben unsere ureigenen Ängste mit unserer Furcht und unserem Seelenleben im Gehirn zu tun?Schatten, die Berge versetzen - geistig, emotional, körperlich.Wieder und wieder schauen wir in unser…
Kati Tripura Voß,