Ayam Atma Brahma

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ayam Atma Brahma (Sanskrit: अयम् आत्मा ब्रह्म ayam ātmā brahma) "Dieses Selbst ist Brahman", der als Urgrund des Seins betrachtet werden kann. Eines der vier großen Mahavakyas (Affirmationen aus dem Vedanta) aus den Upanishaden: aus der Mandukya Upanishad 1.2 des Atharvaveda und der Brihadaranyaka Upanishad 2.5.14 des Yajurveda:

Fußspur Meer Sand MP900448546.JPG

"Dieses Selbst ist aller Wesen Honig, diesem Selbst sind alle Wesen Honig; aber was in dem Selbst jener kraftvolle, unsterbliche Geist ist, und was als das Selbst jener menschheitliche, kraftvolle, unsterbliche Geist ist, dieser ist eben das, was diese Seele ist; diese ist das Unsterbliche, diese das Brahman, diese das Weltall."

Die anderen drei Mahavakyas sind:

Sukadev über Ayam Atma Brahma

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Ayam Atma Brahma

"Ayam Atma Brahma" heißt "dieses Selbst ist Brahman". "Ayam Atma Brahma" ist einer der vier Mahavakyas. "Ayam Atma Brahma" besteht aus mehreren Worten: Ayam – dieses, AtmaSelbst, ist Brahman. "Ayam Atma Brahman. Dieses Selbst ist Brahman." Wenn du mehr wissen willst über diesen Mahavakya, dann gehe auf unsere Internetseite, auf Yoga-Yidya.de. Gib dort ins Suchfeld ein, "Ayam Atma Brahma" und dann bekommst du viele Informationen darüber und du bekommst auch viele Empfehlungen für die Vedanta-Analyse. Du kannst dort auch hingehen und suchen nach, "wer bin ich" und dort findest du einen umfangreichen Artikel, dass du herausfinden kannst, tatsächlich: "Aham Atma Brahma. Dieses Selbst ist Brahman." Es ist tatsächlich auch intellektuell nachvollziehbar, dass du nicht der Körper bist, nicht die Psyche, nicht die Persönlichkeit, nicht deine Fähigkeiten, sondern: "Ayam Atma Brahman. Das Selbst ist Brahman." Das kannst du tatsächlich intellektuell schon schließen, es gilt nur, mit scharfem Verständnis das zu überlegen. Da gibt es auf den Yoga Vidya Internetseiten den Artikel "Wer bin Ich?", wo diese Atma Vichara durchgeführt wird, also eine Empfehlung für Selbsterforschung, und diese führt dann zu Atma Jnana und führt zur Erkenntnis, zu "Ayam Atma Brahma". Wenn du nach "Ayam Atma Brahma" suchst, findest du auch einen Artikel von Swami Sivananda zu diesem Thema, denn "Ayam Atma Brahma", einer der vier Mahavakyas, ist sehr hilfreich, um das höchste Selbst zu erfahren. Und Swami Sivananda hat das mit seinen wunderbaren Worten so beschrieben, dass es für dich klar wird. Aber natürlich, intellektuelle Erkenntnis reicht auch nicht aus, denn letztlich gilt es, es zu verwirklichen. Und daher, der Ausdruck "Atma Vidya" oder auch "Atma Jnana" ist nicht nur intellektuelle Erkenntnis, sondern ist vollkommene Verwirklichung, Atma Sakshatkara, vollkommene Verwirklichung des höchsten Selbst. Nochmal: "Ayam Atma Brahma. Dieses Selbst ist Brahman."

Swami Sivananda über "Ayam Atma Brahma"

Artikel von Swami Sivananda aus dem Buch "Göttliche Erkenntnis"

Der Mensch ist im Wesentlichen identisch mit dem höchsten Wesen.” Vedanta erinnert dich an deine wahre, tatsächliche göttliche Natur. Vedanta sagt: "Oh kleiner Mensch! Identifiziere dich nicht mit diesem vergänglichen Körper. Gib "Ich" und "Mein" auf. Hasse nicht deinen Nachbarn, deinen Bruder. Versuche nicht, ihn auszunutzen. Er ist dein Selbst. Es ist ein gemeinsames Selbst, ein gemeinsames Bewusstsein in allen. Es ist dasselbe in einem König und einem Bauern, einer Ameise und einem Hund, einem Mann und einer Frau, einem Schuster und einem Straßenkehrer. Das ist das wahre unsterbliche Wesen. Der Geist ist das, was trennt. Er versucht und täuscht. Töte diesen frechen Geist. Beherrsche die Sinne, die Dich nach außen zu den äußeren Objekten hinziehen. Hefte den Geist auf die Quelle. Erhebe Dich über Körper und Geist. Rotte Wünsche aus. Lerne die Unterscheidung zwischen dem Wahren und dem Unwahren. Identifiziere Dich mit dieser unsterblichen, nichtdualen, aus sich selbst existierenden, selbst strahlenden Essenz. Sieh das eine Selbst in allen. Sieh das Eine im Vielen. Dann endet alles Leid.”

Ayam Atma Brahma

Das Konzept von "Ayam Atma Brahman" wird als Einheit von Atman und Brahman veranschaulicht. Es geht um die Idee, dass individuelles Selbst eins ist mit dem absoluten Ganzen.

Ayam Atma Brahman wird durch das Bild der Welle und des Ozeans veranschaulicht. Welle und Ozean denken wir nicht als getrennte Einheiten, Atma und Brahman verhalten sich genauso zueinander. Der Schüler kann dieses Mahavakya verstehen, wenn er über die Welle und die Größe des Ozeans meditiert. Wenn eine große Welle der Küste näher kommt, und man sich auf diese Welle konzentriert, dann sieht man, wie die Welle sich auflöst, wenn sie bricht, und man fühlt die Gischt spritzt. In diesem Moment sieht man nur die Größe der Welle, man vergisst den Ozean darüber, der Ozean ist in der Welle aufgegangen. Wenn wir wieder den Ozean betrachten, dann verlieren wir die Welle aus dem Blick.

Atman ist der pure, reine, perfekte Funken Bewusstsein der im tiefsten inneren Kern des Menschen ist, während Brahman die Einheit des realen und des irrealen Universums verkörpert. Atman ist wie die Welle und Brahman wie der Ozean, die Einsicht von Ayam Atma Brahma besteht in der Einheit der Welle und des Ozeans, der sie hervorbringt.

Ayam Atma Brahman erkennen wir, wenn wir Beobachter sind, weder Atman noch Brahman verbunden. Es ist als stünden wir am Strand auf einer Bank, sähen die Welle und den Ozean und erklärten, dass sie eins sind. Wer dieses Mahavakya versteht, befindet sich im Zustand des Zeugen, eine Perspektive die zur Erfahrung des Aufgehens in der Einheit, "Aham brahmasmi" ("Ich bin Brahman!") im Kontrast steht.

Jedes Mahavakya schenkt uns eine andere Perspektive auf dieselbe dem Ganzen zugrundeliegende Realität. Ayam Atma Brahman wird oft als Gleichnis über die Spiegelbilder der einen absoluten Realität interpretiert, der Blitz der Einsicht steht der Bedeutung des Wortes Brahman entgegen, und so sammeln wir Blickpunkte, die in vollständigem Verständnis münden.

Um die wahre Bedeutung von Ayam Atma Brahma zu erkennen, muss der Schüler ruhig sitzen, die wahre Natur seines inneren Wesens reflektierend, in dem er zum Beispiel seine Aufmerksamkeit auf den Punkt des Herzzentrums in der Mitte der Brust lenkt. Er sollte nichts visualisieren, sondern seiner Aufmerksamkeit erlauben, das Gefühl dieses Aspektes seiner Existenz zu erfahren. Wenn er es vorzieht zu visualisieren, dann kann er sich einen kleinen Funken Licht vorstellen, der die ganze Essenz seines Seins darstellt, den Atman. Wenn er diesen Zustand einige Sekunden oder Minuten hält, dann kann er Ayam Atma Brahman erkennen.

Dann kann er langsam seine Aufmerksamkeit auf die Tiefe des ganzen realen und irrealen Universums lenken, die großen, kleinen und ursächlichen Gründe. Der Schüler wird schließlich die Einheit erkennen, die das Alles und das Absolute durchdringt. Dieser Schritt sollte vollzogen werden im Wissen um den Geist, in dem alles existiert, so wie wir um Gold wissen oder um Ton. Langsam sollte der Schüler seiner Aufmerksamkeit erlauben, sowohl den Funken des Atman als auch die Essenz von Brahman zu umfassen. Das Atman auch in der Einheit des Brahman besteht wird bald verständlich werden.

Diese Entwicklung der Gedanken wird Einsicht und Frieden bringen. Vielleicht möchte der Schüler die Worte des Mahavakya, Ayam Atma Brahma ganz verinnerlichen. Das Verständnis von Ayam Atma Brahma ist eine schöne Praxis, und man sollte dasselbe auf seine Beziehung zu anderen Menschen anwenden. Man sollte an die Menschen denken, die uns am nächsten stehen, an unsere Familie, Freunde und Kollegen. Man sollte sich erlauben, all die oberflächlichen Aspekte ihrer Handlungen und Worte, ihres Aussehens und ihrer Persönlichkeiten zu bemerken. Man sollte sich den feineren Aspekten ihrer Beschaffenheit bewusst werden, genauso wie des Funkens der in der Mitte ihres Bewusstseins wohnt. Bemerke wie dieser Funke eins ist mit dem All-Einen, mit Brahman.

Man sollte auch die verschiedenen Gefühle und Einsichten der Mahavakyas beachten. Von der Erfahrung des "Tat Tvam Asi" ("Das bist du") ist die Erfahrung des Ayam Atma Brahma (Dieses individuelle Selbst ist eins mit dem Ganzen) sehr verschieden. Doch obwohl diese beiden Mahavakyas so unterchiedlich sind, arbeiten sie miteinander und beschreiben dieselbe grundlegende Wahrheit über uns Menschen. Wenn wir sie beide für Sich verstehen, werden wir sie besser im Ganzen verstehen.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
25. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Erneuere dein Leben
Höre auf, dich als Opfer der Umstände zu fühlen und nimm’ dein Leben aktiv in die Hand. Du bist Schöpfer/in deines Schicksals. Lerne in diesem außergewöhnlichen Seminar, wie du Zugang zu di…
Chitra Sukhu,

Multimedia

Die vier Mahavakyas - Sukadev im Podcast

Swami Kriyananda - "What happens when a person dies?" - Video