Zerstörungswut

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zerstörungswut - was ist das? Wie geht man damit um? Zerstörungswut - falsch geschrieben. Zerstörungswut ist ein heftiger Gemütszustand, in dem man alles zerstören will. Zerstörungswut ist der starke Drang, etwas zerstören zu wollen. Es gibt die Zerstörungswut von Randalierern, die Zerstörungswut von marodierenden Soldaten. In einem Bürgerkrieg, beim Ausbruch von Unruhen, können friedliebende Bürger von Zerstörungswut ergriffen werden. Es ist immer wieder erschreckend, wie dünn die Hemmungen sein können, wenn Menschen in eine kollektive Raserei geraten.

Mitgefühl ist eine Hilfe beim Umgang mit Zerstörungswut

Zerstörungswut kann man auch der Natur beziehungsweise den Naturgewalten attestieren: So gibt es die Zerstörungswut eines Sturmes, eines Wirbelwindes, oder die Zerstörungswut des Meeres in einer Springflut. Es gibt auch die Zerstörungswut eines einzelnen, der nach einer schweren Enttäuschung alles kaputt macht, das ihm wichtig ist. Es passiert immer wieder, dass Menschen, die von ihrem Partner verlassen werden oder den Partner in einem Seitensprung erwischt haben, alles vernichten, was ihnen vorher wichtig war: Sie verschwenden ihr Vermögen, sie werfen ihre Arbeitsstelle weg, sie ruinieren ihre Freundschaften. In blinder Zerstörungswut und Raserei vernichten sie alles, was ihnen oder ihrem Partner lieb und teuer war. Zerstörungswut wird manchmal Kindern attestiert. Zerstörungswut wird auch als Vandalismus bezeichnet. Zerstörungswut gilt als höchste Stufe der Aggression.

Umgang mit Zerstörungswut anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Zerstörungswut kann verschiedene Formen annehmen. Ich spreche jetzt weniger über die materielle Zerstörungswut, die es auch gibt. Aber ich lebe im Jahr 2016 in Yogakreisen im April in Deutschland und hier ist die physische Zerstörungswut normalerweise nicht so groß. Klar gibt es Ausschreitungen zum ersten Mai, es gibt Ausschreitungen bei Demonstrationen und es gibt dort auch Zerstörungswut, aber die meisten Menschen werden damit im Alltag nicht allzu sehr in Kontakt treten.

Zerstörungswut erlebt man anders. Jemand wird beleidigt und dann will er alles zerstören, was mit dem Menschen zu tun hat. Oder jemand erfährt, dass der Partner/die Partnerin fremdgegangen ist und möchte dann alles zerstören, was ihm vorher wichtig war. Jemand will sich scheiden lassen, der andere will alles zerstören. Der Arbeitgeber entlässt den Arbeitnehmer und der Arbeitnehmer will dann alles zerstören. Das muss keine physische Zerstörung sein, aber er will alles tun, um die Erinnerung an das andere zu vernichten und den anderen Menschen zu vernichten.

Wenn Du das mitbekommst, wie gehst du damit um? Am Klügsten ist es, du versuchst den anderen etwas in die Ruhe zu bringen. Du kannst ihm sagen: Ja, ich verstehe deinen Zorn, ich verstehe deine Unruhe. Ich würde dir raten: Geh jetzt ein paar Tage weg vom Ort des Geschehens, nimm dir ein paar Tage Urlaub, lass dich krankschreiben, gehe viel spazieren, evtl. schreibe Briefe, die du an niemanden abschickst, evtl. schließe dich in deinem Zimmer ein und schimpfe, evtl. mache 108 Sonnengrüße, evtl. meditiere lang z.B. im Gehen, mache viel Pranayama, lerne Dich erstmal abzukühlen. Ein Ärger, ein Zorn, eine Wut sind keine guten Ratgeber. Wenn also irgend möglich, versuche den Menschen, der in Zorn geraten ist zunächst einmal abzulenken, dass er etwas tut um wieder zur Ruhe zu kommen.

Zerstörungswut in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Zerstörungswut gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Zerstörungswut - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Zerstörungswut sind zum Beispiel Vernichtungswahn, Vandalismus, Zerstörungstrieb, Zerstörungswahn, Barbarei, Auflösung, Abbruch .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Zerstörungswut - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Zerstörungswut sind zum Beispiel Errichtung, Erzeugung, Gründung, Aufbau, Bau, Begründung, Erschaffung, Grundlegung, Hervorbringung, Kreation, Produktion, Schöpfung, Stiftung, Fabrikation, Schaffung, Erhaltung, Wartung, Unterhaltung, Pflege, Fürsorge, Existenz, Bewahrung, Versorgung,, Schöpfungszwang, Schöpfungsdrang . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Zerstörungswut, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Zerstörungswut, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Zerstörungswut stehen:

Eigenschaftsgruppe

Zerstörungswut kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Zerstörungswut sind zum Beispiel das Adjektiv zerstörungswütend, das Verb zerstören, sowie das Substantiv Zerstörungswüter.

Wer Zerstörungswut hat, der ist zerstörungswütend beziehungsweise ein Zerstörungswüter.

Siehe auch

Angst umwandeln in Mut und Vertrauen Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Angst überwinden:

08.03.2019 - 10.03.2019 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
Shivakami Bretz,
08.03.2019 - 10.03.2019 - Yoga Nidra - Die Kunst der richtigen Entspannung
Es ist wunderbar, mit Yoga Nidra in die Entspannung zu kommen. Aus dem Zustand der Entspannung, der durch Yoga Nidra erfahren wird, kann sich dein kreatives Potential entfalten und die Freude am Le…
Michael Büchel,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation