Wer schrieb die Veden

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wer schrieb die Veden? Hier erfährst du, wo die Veden herstammen, und einige Mythen über den Autor der Veden beziehungsweise denjenigen, der die Veden aufgeschrieben haben soll.

Vier Teile des Veda

Die Veden sind die ältesten Indischen Schriften. Im Sanskrit spricht man einfach von dem Veda. Und es gibt vier Teile des Veda, die Rigveda, Samaveda, Yajurveda, Atharvaveda. Und deshalb spricht man im Deutschen gerne von „die Veden“. Im Englischen wird auch gesagt the vedas. Aber auf Sanskrit spricht man meistens von Einzahl „der Veda“.

Und wer schrieb die Veden, den Veda?

Der Tradition nach wurden die Veden geschrieben von Vyasa, der auch als Vedavyasa bezeichnet wurde. Und es gibt einen Mythos der besagt das zu Beginn des Kali Yuga, das soll vor über 5.000 Jahren gewesen sein, 3.000 Jahre vor Christus dort war es klar das die Menschen an Gedächtniskraft verlieren würden, das sie nicht mehr in der Lage wären den Veda auswendig zu lernen wie das Jahrtausende vorher schon üblich war. Es heißt ja das der Veda ururalt ist, das mit dem Beginn der Menschheit auch Veda geschaffen wurde. Es heißt das Brahma zuerst den Veda geschaffen hat, das kosmische Wissen, erst danach die Welt geschaffen hat und dann den Menschen geschaffen hat und dann den Menschen den Veda offenbart hat. Und so gab es verschiedene Rishis, die großen Seher, man könnte auch sagen Propheten oder die gottverwirklichten Heiligen und denen hat Brahma dann den Veda offenbart.

Mündliche Überlieferung

So haben unterschiedliche Rishis unterschiedliche Teile der Veden bekommen. Diese haben das weiter gegeben an ihre Schüler, diese haben es auswendig gelernt und weiter gegeben an ihre Schüler. Und so wurde der Veda Jahrtausende weiter gegeben.

Niederschrift

Vyasa, oder Vedavyasa

Und zu Beginn des Kali Yuga dort soll dann Vyasa von Gott selbst den Auftrag bekommen haben alle Rishis, die es noch gab und alle Schüler zu konsultieren und dann das Ganze aufzuschreiben. Und so heißt es das Vedavyasa die Veden gesammelt hat und dann auf geschrieben hat und dann nach klassischer Chronologie vor über 5.000 Jahren. Die Indologen allerdings würden sagen der Veda oder die Vedischen Schriften wurden geschrieben im ersten Jahrtausend vor Christus und das es letztlich ein Prozess war, der mehrere Jahrhunderte gedauert hat. Die Indologen würden auch sagen das Vyasa eine Sammelbezeichnung war denn Vyasa heißt Sammler und so würde man sagen alle Autoren, die die Vedischen Schriften gesammelt haben hießen dann Vyasa und haben unter dem Namen Vyasa die Veden geschrieben.

Offenbarung von Gott

Aber die Veden wurden eben offenbart von Gott selbst. Sie wurden verschiedenen Rishis offenbart. Diese haben es weiter gegeben an ihre Schüler. Und das wurde dann später auf geschrieben, der Tradition nach von Vyasa und vermutlich waren es eine Menge von verschiedenen Autoren, die über mehrere Jahrhunderte die Vedischen Schriften nieder geschrieben haben bis es irgendwann eine Übereinkunft gab welche dieser Schriften als Veden bezeichnet werden.

Video: Wer schrieb die Veden?

Hier findest du ein Vortragsvideo mit dem Thema "Wer schrieb die Veden?"

Videovortrag vom Yogalehrer Sukadev Bretz in Sachen Veden, vielleicht hilfreich für alle mit Interesse an Indische Philosophiesysteme.

Weitere Fragen und Antworten zum Thema Veden

Hier findest du Antworten zu weiteren Fragen zum Thema Veden:

Wer schrieb die Veden? Weitere Infos zum Thema Veden und Indische_Philosophiesysteme

Hier findest du weitere Informationen zu den Themen Veden und Indische_Philosophiesysteme und einiges, was in Verbindung steht mit Wer schrieb die Veden?

Siehe auch

Hier findest du Antworten zu weiteren Fragen zum Thema Veden:

Literatur

  • Carl Capeller: Sanskrit Wörterbuch, nach den Petersburger Wörterbüchern bearbeitet, Strassburg : Trübner, 1887
  • Soami Divyanand: Vedamrit - Die Botschaft der Veden. ISBN 3-926696-03-6 (Übersetzung der Veden auf Deutsch, Bd. 1); ISBN 3-926696-13-3 (Bd. 2); ISBN 3-926696-26-5 (Bd. 3)
  • Wilfried Huchzermeyer: Die heiligen Schriften Indiens - Geschichte der Sanskrit-Literatur.(edition-sawitri.de) ISBN 3-931172-22-8
  • Moritz Winternitz: Geschichte der Indischen Literatur, Leipzig, 1905 - 1922, Vol. I - III. Reprint in englischer Übersetzung: Maurice Winternitz: History of Indian Literatur, Motilal Barnarsidass, Delhi, 1985, Vol I - III
  • Sri Aurobindo: Das Geheimnis des Veda, 2. Auflage 1997, Hinder + Deelmann, ISBN 3-873481-65-0
  • Lokamanya Bâl Gangâdhar Tilak: Orion ou Recherches sur l'Antiquité des Védas, Milan, Éditions Archè, 1989

Weblinks

Hanuman hat in seinem Herzen Rama und Sita

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

10.07.2020 - 19.07.2020 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A1 - Jnana Yoga und Vedanta
Kompakte, vielseitige Weiterbildung für Yogalehrer rund um Jnana Yoga und Vedanta.Tauche tief ein ins Jnana Yoga und Vedanta, studiere die indischen Schriften und Philosophiesysteme.In dieser Yoga…
Vedamurti Dr. Olaf Schönert,Nilakantha Gieseke,Ramashakti Sikora,
20.07.2020 - 24.07.2020 - Mandukya Upanishad online workshop Mon.-Fri. from 6:00 p.m. to 9:00 p.m.
The Mandukya Upanishad is the shortest of all classical Upanishads with twelve mantras. Nevertheless, it is considered the essence of all Upanishads. The Mandukya Upanishad contains the most profou…
Ira Schepetin,
24.07.2020 - 26.07.2020 - Asanas im Geiste des Sanskrit
Du hältst in diesen Stunden die Asanas etwas länger als (evtl.) gewohnt und genießt dabei Sanskritaffirmationen, die ich aus den Yogasutras von Patanjali und Vedantischen Texten von Adi Shankara…
Atman Shanti Hoche,
31.07.2020 - 02.08.2020 - Yoga der Liebe - Naradas Bhakti Sutra aus der Perspektive des Jnana Yoga/Vedanta
Möchtest du wahre Liebe leben? Den Rest deines Lebens in Fülle und Freude verbringen und erkennen, dass es nie einen Mangel gab?Die indischen Schriften offenbaren, dass jedes Wesen von Natur aus…
Sita Devi Hindrichs,

Sanskrit und Devanagari

06.11.2020 - 08.11.2020 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn,
20.11.2020 - 22.11.2020 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Dr. phil. Oliver Hahn,
22.11.2020 - 27.11.2020 - Themenwoche: Lieblingslieder aus der Shankaracharya Tradition
Singe, rezitiere, ergründe gemeinsam mit Catharina vedantische Evergreens der Mönche, zu denen Svami Sivananda gehörte, wie z.B. Pratahsmaranastotra, Trotakashtaka, Nirvanashatka, Dakshinamurtis…
Prof. Dr. Catharina Kiehnle,
27.11.2020 - 29.11.2020 - Sanskrit
Du lernst die Grundprinzipien für die korrekte Aussprache von Mantras und von häufigen Yoga Fachbegriffen, den Aufbau des Sanskrit-Alphabets und die Schriftzeichen (Devanagari). So ist dieses Woc…
Ananta Duda,Jyotidas Neugebauer,