Unverständlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unverständlichkeit Umgang mit einer der Schattenseiten der menschlichen Existenz. Unverständlichkeit ist das, was kaum hörbar ist, kaum zu verstehen ist. So kann jemand unverständliche Worte murmeln.

Unverständlichkeit kann auch das sein, was mit dem Verstand nicht zu erfassen ist. Z.B. ist letztlich die Größe des Universums unverständlich - und auch Gott kann niemand wirklich verstehen. Unverständlichkeit kann auch etwas sein, was man nicht nachvollziehen kann, weil es unbegreiflich ist: Man kann das Verhalten eines anderen für einfach unverständlich halten. Das bedeutet meistens, dass man etwas für dumm hält.

Verständlichkeit ist heute ziemlich wichtig. Menschen haben wenig Geduld und wollen am besten sofort alles verstehen. Man muss verständlich sprechen und Emails müssen hohe Verständlichkeit haben, wenn man Menschen etwas erklären will. Entscheidungen die man getroffen hat, darf anderen nicht unverständlich vorkommen. Wer auf die Zusammenarbeit mit anderen angewiesen ist, der muss seine Entscheidungen auch anderen verstehbar vermitteln. Auch Ärzte haben sich angewöhnen müssen, verständlich zu sprechen, das unverständliche Kauderwelsch zu übersetzen in eine für den Laien verständliche Sprache.

In früheren Zeiten haben Gurus, spirituelle Lehrer, öfter unverständliche Handlungen gemacht, die Schüler erst später verstanden haben. Heute versuchen auch spirituelle Lehrer zu erklären, warum sie was machen. In früheren Zeiten war Unverständnis in spirituellen Texten gewollt, um die Ernsthaftigkeit der Schüler zu testen. Heute gilt das als nicht zumutbar, alte Texte werden so erläutert, dass sie für den Aspiranten verstehbar sind. Heutzutage bemühen sich auch diejenigen, die Yogalehrer Ausbildungen geben, die Lerninhalte mit hoher Verständlichkeit rüber zu bringen und Teilnehmer, Aspiranten nicht unnötig viel zuzumuten, um ihre Ernsthaftigkeit zu testen. Unverständlichkeit kann sich heute kaum noch jemand erlauben.

Weisheit - ein Gegenpol zu Unverständlichkeit


Umgang mit Unverständlichkeit anderer

Vielleicht empfindest du einen anderen Menschen als sehr unverständlich. Das, was er sagt ist unverständlich. Du könntest dich jetzt über die Unverständlichkeit des Anderen beschweren oder du könntest ihm zuhören. Eventuell, wenn der Andere unverständlich ist oder das Vorhaben von Unverständlichkeit geprägt ist, dann gilt es nachzufragen, nachzuhaken und um mehr Informationen zu bitten. Nicht dich beklagen über Unverständlichkeit, sondern um Erklärungen und Informationen bitten und vielleicht sogar einzufordern. Und wenn das Ganze in einer Sprache geschieht, die kein Mensch versteht, auch du nicht, dann bitte darum, dass das jemand übersetzt. Diejenigen, die dir etwas erklären wollen, sollte es auch verständlich tun. Wenn sie es nicht tun, dann liegt es an dir, dass sie es dem Anderen mitteilen.


Unverständlichkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unverständlichkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Unverständlichkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unverständlichkeit sind zum Beispiel Ungenauigkeit, Undeutlichkeit, Vagheit, Rätselhaftigkeit, Unklarheit, Verworrenheit, Undurchschaubarkeit, Unsinnigkeit, Unordentlichkeit, Wahllosigkeit, Diffusheit, Kunterbuntheit, Vielfalt .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unverständlichkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unverständlichkeit sind zum Beispiel Verständlichkeit, Präzision, Genauigkeit, Deutlichkeit, Klarheit, Durchschaubarkeit, Ordentlichkeit, Eindeutigkeit, Anschaulichkeit, Exaktheit, Penibilität, Kleinlichkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unverständlichkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unverständlichkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unverständlichkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unverständlichkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unverständlichkeit sind zum Beispiel das Adjektiv unverständlich, das Verb verstehen, sowie das Substantiv Unverständlicher.

Wer Unverständlichkeit hat, der ist unverständlich beziehungsweise ein Unverständlicher.

Siehe auch

Achtsamkeit kultivieren Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

01. Feb 2019 - 03. Feb 2019 - Achtsam Sein
Achtsamkeit bedeutet, der Gegenwart volle Aufmerksamkeit zu schenken. Wir sind uns der einzigen Zeit bewusst, die es wirklich gibt: dem JETZT. Indem wir Achtsamkeit kultivieren, entdecken wir eine…
Daniela Burkhardt,
01. Feb 2019 - 03. Feb 2019 - Reise ins Licht
Viele praktische Übungen aus Yoga, Buddhismus und energetischer Heilarbeit ermöglichen es dir, deine Wahrnehmungsfähigkeit und dein Bewusstsein so zu erweitern, dass du einen Zugang zu deiner in…
Julia Lang,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation