Sukshma Sharira

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sukshma Sharira (Sanskrit: सूक्ष्मशरीर sūkṣmaśarīra n.) wörtl.: "feinstofflicher (Sukshma) Körper (Sharira)"; auch Linga Sharira genannt: der Astralkörper. Im Modell der drei Körper und fünf Hüllen befindet sich der Sukshma Sharira zwischen dem außen gelegenen Sthula Sharira (grobstofflicher Körper) und dem sich innen befindenden Karana Sharira (Kausalkörper).

Energiesystem des Körpers

Der Sukshma Sharira besteht aus 19 Elementen:

Sukadev über Sukshma Sharira

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Sukshma Sharira

Sukshma Sharira ist der feinstoffliche Körper, auch Astralkörper genannt. "Sukshma" heißt feinstofflich, subtil. "Sharira" heißt Körper. Sukshma Sharira wird auch "Linga Sharira" genannt. "Linga" heißt strahlend, leuchtend, Linga kann man deshalb als astral übersetzen, daher Astralkörper. Im Vedanta-System wird von drei Körpern gesprochen: Sthula Sharira – der physische Körper; Sukshma Sharira – der Feinstoffkörper und Karana Sharira – der Kausalkörper. Wenn du über all diese mehr wissen willst, dann schaue nach unter www.yoga-vidya.de, und suche dort nach "Vedanta".

Sukshma Sharira besteht aus drei Koshas, drei Hüllen. Da gibt es die Pranamaya Kosha, die Energiehülle. Es gibt die Manomaya Kosha – die geistig-emotionale Hülle. Und es gibt die Vijnanamaya Kosha, das ist die intellektuelle Hülle. Diese drei Hüllen zusammen machen Sukshma Sharira aus. Sukshma Sharira ist also alles, was du so denkst, fühlst und erlebst. Der physische Körper besteht aus den Elementen und besteht aus dem, was du isst, trinkst und atmest. Er wird ermöglicht durch das Sonnenlicht und den Austausch mit dem elektromagnetischen Spektrum.

Der physische Körper besteht aus den fünf physischen Elementen. Was den physischen Körper belebt und was die Erfahrungen ausmacht, ist Sukshma Sharira. Die Energien, die du spürst, die Chakras, die Körperregionen, die du spürst, und wenn du etwas Lebendigkeit spürst, das ist alles auf der Pranamaya Kosha und damit Teil von Sukshma Sharira. Emotionen, die du spürst, wie großes Vergnügen, wie Lebendigkeit, wie Trauer, wie Ärger, wie Ängste, all das ist auf der Manomaya Kosha. Auch einfaches Denken, so wie Wahrnehmen, wie Hören, wie einfache Gedanken, wie Bildgedanken, Wortgedanken, das ist alles Manomaya Kosha, Teil der Sukshma Sharira.

Wenn du dann darüber nachdenkst und daraus Schlüsse ziehst, Urteile fällst, analysierst, dann ist das Buddhi. Und wenn du dich damit identifizierst und damit ein Bewusstsein hast von Anfang, Mitte und Ende, dann ist dort Ahamkara, das Ego. Diese zusammen, Ego, Ahamkara, und Buddhi, macht Vijnanamaya Kosha aus. Alles zusammen ist Sukshma Sharira. Du könntest jetzt sagen, dann ist ja alles, was Menschsein ausmacht, Sukshma Sharira, aber nicht nur. Sukshma Sharira ist eben das ganze Wahrnehmen, Fühlen, Empfinden, Denken, Emotionen usw., auch das Wahrnehmen und der Wunsch zu handeln, all das ist in Sukshma Sharira.

Es drückt sich aber auf der physischen Welt, Sthula, über den physischen Körper, Sthula Sharira, aus. Und es gibt etwas Subtileres, das ist dein wahres Selbst, dein Bewusstsein an sich, das jenseits ist von Emotionen, Gedanken und Gefühlen und Energien. Es gibt Bewusstsein an sich, Atman. So ist Sukshma Sharira auch nur ein Körper, es ist auch wie eine Art Raumanzug, den du brauchst, um in dieser Welt Erfahrungen zu machen und etwas zu bewirken.

Auch wenn Sukshma Sharira den physischen Körper überlebt ist das immer noch nicht dein wahres Selbst. Sukshma Sharira ist aber etwas näher an dir als der physische Körper. Wenn du stirbst, fällt der physische Körper ab und der physische Körper, Sthula Sharira, zerfällt, wird zerfressen von den Maden und Würmern oder einfach verbrannt und übrig bleibt Rauch und Asche. Aber der Astralkörper, Sukshma Sharira, verlässt im Moment des Todes den physischen Körper und bleibt eine Weile in der Astralwelt, in Sukshma Jagat, bis er wieder eingeht in einen neuen physischen Körper.

Sukshma Sharira hat viele verschiedene Bedeutungen. Wenn du mehr darüber wissen willst, kannst du entweder mein Buch lesen über Karma und Reinkarnation, oder du kannst auf unseren Internetseiten nachschauen unter "Vedanta". Beides also findest du unter www.yoga-vidya.de. Dort kannst du einen Suchbegriff eingeben im Suchfeld, wie z.B. "Karma und Reinkarnation", dort findest du mein Buch, oder auch "Vedanta für Anfänger", da findest du ein Buch von Swami Sivananda, welches auch die Shariras beschreibt. Oder gib einfach "Sharira" ein, und dann findest du viele Vorträge, du findest viele Internetseiten und sehr viele Informationen. Natürlich findest du immer zuerst das, was besonders wichtig ist.

Du kannst also Kurzübersichten auf unseren Internetseiten bekommen, aber auch sehr ausführliche Darlegungen. Und wenn du über die gesamte Yoga-Philosophie mehr lernen willst und Yoga als ganzheitliches Übungssystem mit spirituellem Hintergrund erfahren willst und wirklich eine Grundlage haben willst, es zu praktizieren, dann mache bei Yoga Vidya eine Yogalehrerausbildung mit. Dort bekommst du intensive Erfahrung, du lernst, wie du gut Yogastunden gibst, du lernst die verschiedenen Meditationstechniken kennen, du lernst aber auch als Hintergrundinformation sehr viel über physischen, Astral- und Kausalkörper.

Und du lernst auch, wie du deinen Astralkörper reinigen kannst, effektiver machen kannst, die Kräfte im Astralkörper entfalten kannst und auch, wie du astrale Wahrnehmungen machen kannst. Denn der Astralkörper ist nicht nur ein intellektuelles Konzept, es ist nicht nur ein philosophisch-psychologisches Konzept, es ist auch keine Glaubenssache, sondern der Astralkörper ist wahrnehmbar. Sukshma Sharira ist sehbar, ist als Lichtkörper wahrnehmbar, ist hörbar, ist fühlbar. Und wenn du Yoga übst, kannst du mehr und mehr auch Sukshma Sharira sehen, spüren, hören. Sukshma Sharira ist also der feinstoffliche Körper.

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
07. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Soham - Vedanta leicht gemacht
Aufgrund einer Erkrankung von Leela Mata findet ein Seminarleiterwechsel zu Chandra Cohen statt. Es kann zu Abweichungen im Seminarablauf kommen. Im Seminar behandeln wir mit Chandra die Fragen “…
Chandra Cohen,