Sthairya

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sthairya (Sanskrit: स्थैर्य sthairya n.) Festigkeit, Härte; das Feststehen, Unbeweglickeit, festes Verbleiben (in einer Stellung), Stabilität; festes Gerichtetsein (des Geistes) auf einen Punkt; Gemütsruhe; Bestand, Dauerhaftigkeit; Standhaftigkeit, Ausdauer; festes Hängen, dauerndes Gefallen.

Sthairya in den Yoga Schriften

In verschiedenen Yoga Schriften wird Sthairya erwähnt. Innere Festigkeit und Stabilität, Gemütsruhe ist im Yoga eine Voraussetzung und eine Folge der Yogapraxis.

Sthairya in der Hatha Yoga Pradipika

In der Hatha Yoga Pradipika wird Sthairya an drei Stellen erwähnt:

1. Kapitel Vers 19:

atha āsanam
haṭhasya prathamāṅgatvād āsanaṁ pūrvam ucyate |
kuryāt tad āsanaṁ sthairyam ārogyaṁ cāṅga-lāghavam ||19||

Nun Asana: Asana wird zuerst erklärt, da es die erste Stufe des Hatha-Yoga ist. | Diese Asana-Praxis soll geübt werden, da sie Festigkeit (Sthairya), Gesundheit und Leichtigkeit im Körper verleiht.

2. Kapitel Vers 42:

atha manonmanī-
mārute madhya-sañcāre manaḥ-sthairyaṁ prajāyate |
yo manaḥ-susthirī-bhāvaḥ saivāvasthā manonmanī ||42||

Nun Manonmani: Wenn der Lebenshauch in der mittleren Energiekanal ist, entsteht Geistesruhe (Manahstairya). | dies ist ein Zustand vollkommener Ruhe, genau dieser Zustand ist Manomani.

4. Kapitel Vers 28:

manaḥ-sthairye sthiro vāyus tato binduḥ sthiro bhavet |
bindu-sthairyāt sadā sattvaṃ piṇḍa-sthairyaṃ prajāyate || 28 ||

Das Prana ist beruhigt (Sthiro Vayus), wenn der Geist unbeweglich (Manahstairye) und ruhig ist. Daraus folgt die Erhaltung (Sthairya) des Bindu. Die Zurückhaltung des Bindu führt dazu, dass stets Sattva herrscht und Festigkeit (Sthairya) des Körpers entsteht.

Sthairya in der Bhagavad Gita

In der Bhagavad Gita wird Sthairya erwähnt als eine der Eigenschaften, die man als spiritueller Aspirant entwickeln soll:

amānitvamadambhitvam ahiṃsā kṣāntirārjavam
ācāryopāsanaṃ śaucaṃ sthairyamātmavinigrahaḥ

Demut, Bescheidenheit, Sanftmut, Nachsicht, Geradlinigkeit, Dienst für den Lehrer, Reinheit, Beständigkeit, Selbstbeherrschung, ...

Hier ist Sthairya besonders die Beständigkeit.

Sthairya im Yoga Sutra

Im Yoga Sutra 2. Kapitel Vers 39 heißt es:

aparigraha-sthairye janma-kathaṁtā saṁbodhaḥ ||39||

Ist Aparigraha Sthairya, also Festigkeit in der Unbestechlichkeit, erreicht, kommt ein Verständnis für den Sinn des Lebens.

Im Yoga Sutra 2. Kapitel Vers 46 heißt es:

sthira-sukham-āsanam ||46||

Asana (Sitzhaltung) soll Sthira (fest] und Sukha (bequem) sein.

Verschiedene Schreibweisen für Sthairya

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Sthairya auf Devanagari wird geschrieben " स्थैर्य ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " sthairya ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " sthairya ", in der Velthuis Transkription " sthairya ", in der modernen Internet Itrans Transkription " sthairya ".

Video zum Thema Sthairya

Sthairya ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga. Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Sthairya

Siehe auch

Quelle

Weitere Informationen zu Sanskrit und Indische Sprachen

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Deutsch Härte, Festigkeit, Bestand, Ausdauer. Sanskrit Sthairya
Sanskrit Sthairya Deutsch Härte, Festigkeit, Bestand, Ausdauer.