Shatavadhana

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shatavadhana (Sanskrit: शतावधान śatāvadhāna) Fähigkeit der Konzentration auf hundert Dinge gleichzeitig. "Shata" heißt Hundert. "Avadhana" heißt Aufmerksamkeit, Konzentration. Shatavadhana heißt die Fähigkeit so konzentriert und achtsam zu sein, dass man hundert Dinge gleichzeitig beachten kann.

Lakshmi.Konsum.Gleichgewicht.Vrikshasana.jpg

Shatavadhana ist auch ein anerkennendes Wort für jemanden, der viele Dinge gleichzeitig und parallel machen kann bzw. sich um so vieles gleichzeitig kümmern kann. Ein spiritueller Mensch, insbesondere ein Raja Yogi, kann seine Aufmerksamkeit auf ein Ding richten, das ist Samyama. Oder er kann seine Aufmerksamkeit weit ausdehnen und sich um sehr vieles gleichzeitig kümmern, ohne sich zu verlieren, ohne den Überblick zu verlieren und ohne gestresst zu sein. Diese besondere Fähigkeit nennt sich Shatavadhana.

Sukadev über Shatavadhana

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Shatavadhana

"Vadhana" heißt Aufmerksamkeit, "Shata" bedeutet hundert. Shatavadhana ist die Fähigkeit, sich auf hundert Dinge gleichzeitig zu konzentrieren. Das klingt ganz modern. Heute wollen Menschen sich auf hundert Dinge gleichzeitig konzentrieren. Sie wollen für ihre Arbeit etwas Gutes tun, sie wollen mit dem Chef sprechen, mit Kunden, sie wollen ihre E-Mails checken, Facebook checken, sie überlegen, was alles da ist, Telefon, Nachrichten anschauen, auf dem Laufenden bleiben, mit Menschen noch einen kleinen Plausch halten usw. Nur die wenigsten Menschen beherrschen das. Die meisten kommen so in die Überforderung und in die Ineffizienz.

Oft denkt man heute, Spiritualität ist die Fähigkeit, nur eines zu tun. Das ist insbesondere in der buddhistischen Spiritualität der Fall. Die Buddhisten sind eher ruhige Menschen, wo es darum geht, sich auf eines zu konzentrieren. Du findest diese vielen Aussagen von Zen-Meistern, von denen es die Geschichte gibt: Ein Zen-Meister wurde gefragt: "Was ist ein Meister?" Und der Meister sagte: "Der Meister ist derjenige, der, wenn er isst, dann isst er, wenn er schläft, dann schläft er, und wenn er seinen Tee trinkt, dann trinkt er seinen Tee." Er ist also einpünktig, bleibt bei einer Sache.

Und das findest du auch im Yoga, diese Aufmerksamkeit bei einer Sache. Diese findest du zum Beispiel bei Patanjali. Das wird dort als "Samyama" bezeichnet. Das gibt es auch als Sakshi Bhava: du beobachtest alles. Aber dann gibt es auch die Möglichkeit, den Geist so sehr zu konzentrieren, dass er sehr schnell von einer Sache zur anderen gehen kann. Es ist eine Fähigkeit, viel Prana zu haben, und so die Aufmerksamkeit auf vieles zu richten. Zwar stimmt hier die Wahrnehmungspsychologie des Sankhya mit der modernen Theorie überein, dass eben der Geist nicht vieles gleichzeitig bewusst machen kann, sondern eigentlich immer nur eines, aber die Aufmerksamkeit von einem auf das andere hingehen kann.

Und so ist auch diese Shatavadhana nicht die Fähigkeit, hundert Dinge gleichzeitig zu machen, sondern hundert Dinge zu beachten und dort von einer Sache zur anderen hinzugehen. Ein großer Yogi kann so vieles Verschiedenes und relativ zügig von einer Sache zur anderen übergehen. Mir fällt das immer wieder auf, wenn ich z.B. im Sivananda Ashram Rishikesh bin. Besonders ist mir das aufgefallen als ich einen Swami Krishnananda gesehen habe. Er hat Darshan gegeben, das heißt, da konnte jeder hinkommen.

Und dann kam ein Mitarbeiter und wollte einen Scheck unterschrieben haben. Innerhalb von einer Sekunde hat er die Rechnung überprüft und festgestellt, ob der Scheck unterschrieben werden sollte. Dann kam jemand, der wollte Aufnahme finden im Ashram. Er hat ihn angeschaut, ihn ein paar Sekunden lang befragt, ein paar Worte, und er hat gleich geantwortet. Dann kam jemand und wollte subtile Fragen über Vedanta beantwortet haben. Er konnte sofort dorthin switchen, ohne eine Sekunde dazwischen. Dann wollte jemand wissen, wie die Aussprache eines Mantras geht. Dann hat sich jemand nach seiner Gesundheit erkundigt oder wollte einen Gesundheitstipp haben.

Das war faszinierend, mit der gleichen Fähigkeit, mi der gleichen Aufmerksamkeit von einem zum anderen. Swami Krishnananda hatte sicher diese Shatavadhana - Fähigkeit, sich auf viele Dinge gleichzeitig oder relativ schnell hintereinander zu konzentrieren. Die meisten Menschen können das nicht. Sie können nicht voll aufmerksam sein, sondern dann wird alles oberflächlich. Diese Fähigkeit, Shatavadhana, ist vielleicht heute auch besonders wichtig. Durch mehr Prana, durch mehr Aufmerksamkeit, durch weniger Ego, durch weniger Verhaftung, weniger Tamas, kannst du dich leichter und schneller auf Verschiedenes konzentrieren und bei Verschiedenem deine Aufmerksamkeit haben bzw. mit deiner Aufmerksamkeit herumswitchen.

Siehe auch

Seminare

Meditation

14.06.2019 - 16.06.2019 - Meditation Grundtechniken
Erfahre, wie du mit Meditation deine Gedanken zur Ruhe bringst, neue Energie schöpfst und inneren Frieden findest. Lerne, wie du Hindernisse in der Meditation überwinden und die Grundtechniken de…
Amana Anne Zipf,
19.06.2019 - 21.06.2019 - Coaching und Meditation - Ein Zugang zur Kraft der Intuition
Einfach Spaß und doch erleuchtet! Ein schöpferisches Seminar zur spielerischen Entdeckung deiner Intuition. Du lernst eine neue Art des Meditierens und des Träumens kennen, Übungen, die Freude…
Susanne Sirringhaus,

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

14.06.2019 - 16.06.2019 - Wissenschaftliches Arbeiten aus der Perspektive des Yoga
Du bist YogalehrerIn oder TeilnehmerIn einer Yogalehrerausbildung, möchtest dein Wissen und deinen Zugang zum Yoga und zur Yoga-Philosophie insbesondere im Bereich des Raja Yoga und des Jnana Yoga…
Gudakesha Prof. Dr. Becker,
14.06.2019 - 16.06.2019 - Meditation Grundtechniken
Erfahre, wie du mit Meditation deine Gedanken zur Ruhe bringst, neue Energie schöpfst und inneren Frieden findest. Lerne, wie du Hindernisse in der Meditation überwinden und die Grundtechniken de…
Amana Anne Zipf,