Pangu

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pangu, Sanskrit पङ्गु paṅgu Adj., f lahm an den Füssen. Pangu ist ein Sanskrit Adjektiv mit der Bedeutung f lahm an den Füssen.

Vishnu als Schildkröte - Kurma Avatar

Der chinesische Gott Pangu

Der chinesische Gott Pangu

Pangu gilt zum Einen als Gott der Chinesen, Pangu ist der chinesische, zwergenhafte Schöpfergott, gilt auch als die Verkörperung des Universums und als das erste Lebewesen auf der Erde, ähnlich wie Manu oder auch Adam in der indischen wie auch in der jüdischen Mythologie. Aber Pangu ist noch mehr, er ist der ursprüngliche Schöpfer und als solches könnte man ihn gleichsetzen mit Brahma, dem Schöpfer in der hinduistischen Trinität.

Pangu als erstes Lebewesen, das heißt dass es erst das Urchaos gab in Form eines Welteneis. Dieses Weltenei findet man auch in Indien, nämlich Hiranyagarbha, d.h. das goldene Ei, das Urweltenei und daraus entstanden dann die kosmischen Prinzipien Yin & Yang, also weiblich und männlich. In diesem Yin & Yang entstand dann Pangu als der erste Schöpfergott.

Pangu ist auch die Weltachse von Himmel und Erde und es heißt Anfangs sei er zwergenhaft gewesen und so entwickelte sich Pangu, bis er schlißlich von der Erde bis zum Himmel reichte. Dann hieß es, daß er sich selbst geopfert hat und aus seinem eigenen Körper wurde dann das gesamte Universum. So wurde sein Atem zum Wind, seine Stimme wurde zum Donner, das linke Auge wurde zur Sonne, das rechte Auge zum Mond und aus seinem Laib bildeten sich die vier Pole und die fünf Hauptgebirge. Aus seinem Blut kamen dann die Flüsse und aus seinen Zähnen und Knochen kamen dann die Metalle. Sein Haar sind die Pflanzen, sein Speichel der Regen und alles an ihm haftende Ungeziefer wurde dann die Menschheit und aus Samen und Knochenmark wurden Perlen und Mythen.

Man findet also in Pangu wieder einen ähnlichen Mythos wie im Purusha Suktam aus dem Rigveda. Dort heißt es auch daß es das Urgeschöpf gab nämlich Purusha und dieses Urgeschöpf hat sich selbst geopfert und aus seinen Teilen entstand dann diese Welt. Also der Mythos um Pangu als das Urprinzip das sich selbst geopfert hat ist identisch oder sehr ähnlich mit dem Purusha Mythos.

So kann man Pangu gleichsetzten mit dem ersten Menschen, man kann ihn gleichsetzen mit Brahma, man kann ihn aber auch gleichsetzen mit dem Purusha Mythos aus dem Purusha Suktam. Dieses Urprinzip, dass es erstmal ein Urchaos gibt, ein Urbewusstsein, daraus entstehen die zwei Prinzipien Yin & Yang, daraus entsteht dann der erste Schöpfergott und aus diesem Schöpfergott kommt dann die ganze Welt. Diesen Urmythos findet man in verschiedenen Gestalten, gerade in der indischen Mythologie immer wieder.

Verschiedene Schreibweisen für Pangu

Sanskrit wird in Indien in der Devanagari Schrift geschrieben. Damit Europäer Sanskrit Texte lesen und schreiben können, gibt es verschiedene Transliterations-Schemata: Pangu auf Devanagari wird geschrieben पङ्गु, in der IAST wissenschaftlichen Transkription mit diakritischen Zeichen "paṅgu", in der Harvard-Kyoto Umschrift "paGgu", in der Velthuis Transkription "pa"ngu", in der modernen Internet Itrans Transkription "pa~Ngu", in der SLP1 Transliteration "paNgu", in der IPA Schrift "pəŋɡu".

Video zum Thema Pangu

Pangu ist ein Wort aus der Sanskritsprache. Sanskrit ist die Sprache der Heiligen Schriften von Buddhismus, Hinduismus und Jainismus. Hier findest du ein Video zu Spiritualität und Yoga:

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Pangu

Hier einige Links zu Sanskritwörtern, die entweder vom Sanskrit oder vom Deutschen her ähnliche Bedeutung haben wie Pangu:

Sanskrit Wörter alphabetisch vor Pangu

Sanskrit Wörter im Alphabeth nach Pangu

Sanskrit Wörter ähnlich wie Pangu

Quelle

Diese beiden Sanskrit Wörterbücher werden auch als Petersburger Wörterbücher bezeichnet.

Siehe auch

Zusammenfassung Sanskrit-Deutsch

Pangu Deutsche Übersetzung

Das Sanskrit Wort Pangu kann übersetzt werden ins Deutsche mit lahm an den Füssen.

Lahm an den Füssen Sanskrit Übersetzung

Deutsch Lahm an den Füssen kann übersetzt werden ins Sanskrit mit Pangu.