Mayasura

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mayasura (Sanskrit: मयासुर m.) wörtl.: "der Dämon (Asura) namens Maya (mit zwei kurzen a auszusprechen)"; in der hinduistischen Mythologie war Mayasura (Maya) ein großer König der Asuras, Daityas und Rakshasas. Er war der Chefarchitekt der Bewohner der niederen Welten und bekannt für seine außergewöhnlichen Fähigkeiten. Er und seine Architekten konnten selbst Steine schmelzen, um ihre architektonischen Wunder zu konstruieren. Er war der Erbauer und König der drei Städte, die als Tripura bekannt sind. Es waren wohlhabende Städte und dominierten die Welt, doch aufgrund ihrer Ruchlosigkeit wurden Mayas Städte von Shiva verbrannt. Mayasura konnte der Vernichtung entgehen, da er ein Verehrer Shivas war.

Krishna befiehlt Mayasura, einen Palast für die Pandavas zu bauen.

Mayasura im Ramayana

Mayasura nannte seine Hauptstadt Rashtra, das heutige Meerut. Mayasura wird im Uttarkanda des Ramayanas erwähnt als der Sohn von Diti, der Frau des Saptarishis Kashyapa. Er ist der Vater von Mandodari, der schönen Frau des Dämonenkönigs von Lanka, Ravana. Mayasura ist ein Held und Vorbild für viele Asuras, Daityas und Rakshasas der hinduistischen Epen.

Mayasura im Mahabharata

Als Krishna und Arjuna den Khandava Wald vernichteten, verschonten sie Mayasura, deswegen bot er Krishna seine Dienste an. Krishna beauftragte Mayasura, in Indraprastha eine prächtige Säulenhalle für König Yudhishthira zu erbauen. Sie wurde die bekannteste und schönste ihrer Art. Sie hatte reflektierende Böden, die man leicht mit Wasser vergleichen konnte. Sie hatte mindesten ein Wasserbecken, das wie ein verzierter Boden aussah. In dieses Becken fiel Duryodhana und wurde danach von Draupadi verspottet und gedemütigt.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Multimedia

Geschichten aus der Ramayana