Saptarishi

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Saptarshi (Sanskrit: सप्तर्षि saptarṣi m. Nom. Pl. सप्तर्षयः saptarṣayaḥ) die sieben (Sapta) Rishis bzw. Weisen oder Seher; die sieben Hauptsterne des Großen Wagen bzw. Großen Bären, die mit den sieben Rishis identifiziert werden. Die sieben Rishis sind in diesem Zusammenhang: Marichi, Atri, Angiras, Pulastya, Pulaha, Kratu und Vasishtha. Je nach Überlieferung werden auch andere Rishis zu den sieben Rishis gezählt.

Matsya (Vishnu Inkarnation als Fisch) rettet die Saptarishi während einer großen Überschwemmung

Sukadev über Saptarishi

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Saptarishi

"Saptarishi" bedeutet die sieben Rishis. Sapta heißt sieben. Rishis sind die Seher, die Weisen, denen die höchsten Wahrheiten offenbart wurden. Es gibt zahlreiche vedische Rishis, sieben davon gelten als besonders wichtig, die werden daher Saptarishis genannt. Die Saptarishis sind: Marici, Atri, Angiras, Pulastya, Pulaha, Kratu, Vasishtha. Es gibt andere Aufzählungen, wo du andere Rishis unter den sieben findest, aber Vasishtha gehört immer zu den Saptarishis.

Die Saptarishis haben auch Entsprechungen am Firmament. Das Sternbild des "großen Bären" wird auch als Saptarishi bezeichnet. Das heißt also, die sieben Rishis werden auch als Sterne am Himmel repräsentiert. Und das hat folgenden Grund: wenn du in den Himmel schaust und dann den großen Bären siehst, siehst du das Sternenbild der sieben großen Lehrer, Saptarishi. Du wirst daran erinnert, dass es sieben große Lehrer, sieben große Propheten und Weise gibt, die die höchsten Wahrheiten erfahren und der Menschheit weitergegeben haben. So schaust du zum Saptarishi-Sternbild, dem großen Bären, und erinnerst dich gleichzeitig an die wichtigen Wahrheiten. Das ist etwas anderes, als wenn du das Sternenbild einfach als „Großer Bär“ bezeichnest.

Wobei man dazu noch sagen muss, der Bär war im alten Germanien, bei den Kelten und auch z.B. bei den Sachsen, dem ältesten überlebenden germanischen Volksstamm in Deutschland, ein heiliges Tier. Und so hat man sich auch an das Göttliche erinnert, wenn man zum Himmel geschaut und dort den Großen Bären gesehen hat. Aber in Indien werden alle Sternbilder und auch alle Planeten mit göttlichen Kräften in Verbindung gebracht.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
25. Jun 2017 - 30. Jun 2017 - Erneuere dein Leben
Höre auf, dich als Opfer der Umstände zu fühlen und nimm’ dein Leben aktiv in die Hand. Du bist Schöpfer/in deines Schicksals. Lerne in diesem außergewöhnlichen Seminar, wie du Zugang zu di…
Chitra Sukhu,

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,