Marman

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Marman (Sanskrit: मर्मन् marman n., Nom. Sg. मर्म marma) ist eine offene Stelle, ein verletzlicher Punkt oder auch ein lebenswichtiges Organ, Gelenk bzw. ein Schwachpunkt (wunder Punkt). Im Ayurveda bezeichnet Marman spezielle Energiepunkte im Körper, die durch Massage oder Berührung aktiviert werden können und deren Verletzung lebensbedrohlich sein kann.

Hier werden Marmapunkte des Rückens stimuliert

2. Marman , (Sanskrit मर्मन् marman), Gelenk, das Weiche, offene oder schwache Stelle, Blöße, (auch übertr.). Marman ist ein Sanskrit Substantiv, Geschlecht Neutrum, und kann ins Deutsche übersetzt werden mit Gelenk, das Weiche, offene oder schwache Stelle, Blöße, (auch übertr.).

Shiva Murti im Dakshinamurti madurai Tempel

Marmapunkte im Ayurveda

Schon in den meisten alten Ayurveda Schriften wurde die Lehre der Marmapunkte erwähnt. Jedoch war es Sushruta Muni, ein Chirurg des 6. Jahrhunderts v. Chr., der die Marmapunkte untersuchte und wissenschaftlich beschrieb. Ihm wird die Sushruta Samhita zugeschrieben, eine der wichtigsten Schriften des Ayurveda. Die Sushruta Samhita ist eine Schrift in Sanskrit mit 184 Kapiteln u. a. auch über verschiedene chirurgische Techniken.

Siehe auch Marma Punkte Extra-Seite. Weiter unten findest du aber auch nützliche Informationen.

Sushruta Muni über die Marmapunkte

Sushruta Muni studierte die Marmapunkte hauptsächlich unter dem Aspekt, welche Auswirkungen zu beobachten sind, wenn sich diese Vitalpunkte Verletzungen zugezogen haben. Erst später wurde ihr Nutzen in der Ayurveda Therapie entdeckt und angewendet.

So beschreibt Sushruta Muni zum Beispiel, dass die Verletzung von 19 bestimmten Marmapunkten zum sofortigen Tod führt. Bei einer Verletzung von 8 Marmapunkten kommt es zu extremen Schmerzen. Werden 33 bestimmte Marmapunkte verletzt, folgen lebensbedrohliche Situationen und die Verletzungen sind nur schwer wieder zu heilen. Weitere Folgen bei Verletzung der Marmapunkte können Invalidität und Behinderung sein.

107 Marmapunkte

Marmapunkte sind Teil des Energiesystems

Es werden 107 Marmapunkte beschrieben. Diese Energiepunkte befinden sich nicht auf der Haut, sondern innerhalb des Körpers. Sie markieren Verbindungsstellen von z. B. Knochen, Sehnen und Muskeln. Marmapunkte befinden sich dort, wo sich die Nadis (Energiekanäle) bündeln.

In der Ayurveda Therapie können die Marmapunkte mit Hilfe der an der Haut befindlichen Reflexpunkte beeinflusst werden. Das Wissen um die Marmapunkte ist für die Ayurveda Massage Therapeuten (Abhyanga, Marma Massage) äußerst wichtig. Denn mit Hilfe ihrer Anwendung können die Doshas und Subdoshas, sie Shrotas (Körperkanäle) sowie die Chakras (Energiezentren) wieder in Harmonie gebracht werden.

Es befinden sich zum Beispiel:

  • 37 Marmapunkte an Kopf und Nacken
  • 14 Marmapunkte auf dem Rücken
  • 22 Marmapunkte an Armen, Händen, Beinen und Füssen
  • 27 Marmapunkte an Sehnen und Bändern (Snayu Marmas)
  • 20 Marmapunkte an Gelenken (Sandhi Marmas)
  • 11 Marmapunkte der Muskulatur (Mamsa Marmas)
  • 8 Marmapunkte der Knochen (Asthi Marmas)

Anguli - das Größenmaß der Marmapunkte

Die Größe der Marmapunkte wird in den alten Texten in Anguli angegeben. Anguli bezieht sich auf den Durchmesser der Marmas, wobei jedoch Anguli keine exakte Norm angibt, sondern ein individuelles Maß darstellt, das bei jeder Person individuell ausfällt. Die Berechnung des individuellen Anguli erfolgt, indem man die Breite beider Hände (ohne die Daumen) der Person misst. Diese Zahl wird durch 8 geteilt und ergibt so das individuelle Anguli.

Siehe auch

Verschiedene Schreibweisen für Marman

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Marman auf Devanagari wird geschrieben " मर्मन् ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " marman ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " marman ", in der Velthuis Transkription " marman ", in der modernen Internet Itrans Transkription " marman ".

Video zum Thema Marman

Marman ist ein Sanskritwort. Sanskrit ist die Sprache des Yoga. Hier ein Vortrag zum Thema Yoga, Meditation und Spiritualität

Ähnliche Sanskrit Wörter wie Marman

Siehe auch

Quelle

Weitere Informationen zu Sanskrit und Indische Sprachen

Zusammenfassung Deutsch Sanskrit - Sanskrit Deutsch

Deutsch Gelenk, das Weiche, offene oder schwache Stelle, Blöße, (auch übertr.). Sanskrit Marman
Sanskrit Marman Deutsch Gelenk, das Weiche, offene oder schwache Stelle, Blöße, (auch übertr.).

Literatur

Weblinks

Seminare